Donnerstag, 8. Dezember 2022
EquipmentNeuauflage eines Klassikers: Das Scott Addict RC

Neuauflage eines Klassikers: Das Scott Addict RC

Vor ein paar Tagen hat das Schweizer Unternehmen in Givisiez nicht nur seine durchaus beeindruckende neue Firmenzentrale vorgestellt, sondern neben jeder Menge Accessoires und Textilien auch die neueste Version seines Rennrads “Addict RC” präsentiert. Auch bei der Neuauflage ging es unter anderem wieder darum, den Klassiker leichter, steifer und komfortabler zu machen. Und auch wenn es mit dem “Foil” von Scott einen reinen Aero-Renner gibt, stand die verbesserte Aerodynamik zum Vorgänger-Addict ebenfalls mit auf der Agenda. Weitere Veränderung zum Vorgängermodell: Das Addict RC gibt es nun nur noch in der aufwendigeren Scheibenbremsversion. Wie viele andere Größen des Markts setzen auch die Schweizer sobald es in den High-End-Bereich geht mittlerweile zu 100 Prozent auf diese Technologie. 

Möglich wurde dies ganz wesentlich durch die Integration aller Leitungen ins Innere von Lenker, Vorbau, Rahmen und Gabel. Die bisherige Verlegung der Hydraulikleitungen im Freien gehört der Vergangenheit an. Ein weiterer Clou beim Addict RC: Sowohl alle Schaltkabel als auch die Bremshydraulik werden durch den Steuersatz ins Innere von Rahmen und Gabel geleitet. Vorher geht der Kabelbaum sogar durch Lenker und Vorbau. Bei der Montage kennt man diesen Aufwand bisher eher von reinen Triathlon- und Zeitfahrrädern. Was den Mechaniker beim Erstaufbau ins Schwitzen bringt, sorgt nachher jedoch für ein extrem aufgeräumtes Erscheinungsbild und für eine verbesserte Aerodynamik. Dies ist bei einem reinen Straßenrad nicht das vorrangige Ziel, wird jedoch gern mitgenommen, wenn es möglich ist. Wie bereits bei vergangenen Innovationen kann man sich sicher sein, dass diese Detaillösungen bei Scott zukünftig auch bei anderen Modellen des Herstellers zu finden sein werden. 

blank
Jochen Haar Überzeugt bei der ersten Testfahrt: Das Scott Addict RC zeigt auch bergauf keine Schwäche.

Kommt weder bergauf noch bei Abfahrten an seine Grenzen

- Anzeige -

Wir konnten das Allround-Flaggschiff bereits einigen Testfahrten unterziehen. Und wie es sich für das Premium-Modell jedes Herstellers gehört, galt hier: draufsetzen und wohlfühlen. Wer bisher den integrierten Lenker-/Vorbaueinheiten kritisch gegenüberstand, den macht Scott mit einer eher entspannten Ergonomie in allen Griffpositionen glücklich. Hier wird zum Glück nicht auf den Profi-Look “lang und tief” gesetzt, der die meisten Käufer dann bei der Sitzposition ans Limit bringt. Und weder bergauf noch bei Abfahrten kam das Addict RC an seine Grenzen. Das war bisher bei Leichtbaurädern nicht immer der Fall.

Marcus Baranski
Marcus Baranskihttps://www.derbaranski.de/blog
Marcus Baranski ist unser Zeitfahrer. Weil es dabei neben hartem Training vor allem auf Material und Sitzposition ankommt, beschäftigt er sich seit über 15 Jahren mit allen Stellschrauben, um dem Wind ein Schnippchen zu schlagen. Dass sich Detailverliebtheit hierbei auszahlt, zeigen seine Erfolge: 2019 wurde er in seiner Altersklasse Vizeweltmeister der UCI.
- Anzeige -

Kommentiere den Artikel

Bitte gib hier deinen Kommentar ein (und bitte sei dabei fair anderen gegenüber)!
Bitte gib deinen Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Aktuell sehr beliebt

Boris Stein nach seinem Karriereende: “Die Entwicklung im Mittel- und Langdistanztriathlon ist nicht besonders gut”

Im Interview spricht Boris Stein nach seinem letzten Profirennen über sein Karriereende, seine Versäumnisse als Athlet und seine Zukunft abseits des Sports.

Frodeno-Frust wegen Teilung der Ironman-WM: “Ich finde es schade, dass man mit der Tradition bricht”

Nachdem die Gerüchteküche über eine mögliche Teilung der Ironman-WM anfing zu brodeln, hielt sich Jan Frodeno zunächst bedeckt. Nun äußert er sich doch, was die jüngsten Entwicklungen für ihn bedeuten.

Zwischen Kona und Côte d’Azur: Ironman Hawaii vs. Ironman France im direkten Vergleich

Was würde die Verlegung der Ironman-WM von Hawaii nach Nizza sportlich bedeuten? Wir haben die Strecken, Bedingungen und Anforderungen der beiden Rennen direkt miteinander verglichen.
00:26:54

Andrew Messick im Gespräch: Die Vergangenheit und Zukunft des Ironman Hawaii

Die Nachrichten dieser Woche haben große Teile der Triathlonwelt schockiert: Die Ironman-WM wird ab 2023 an zwei verschiedenen Orten ausgetragen. Nur die Frauen starten in Kona. Wir haben uns mit Andrew Messick, dem CEO von Ironman, unterhalten.

Ironman bestätigt: Nur Frauen in Kona 2023 – Männerrennen soll im Januar verkündet werden

Der nächste Ironman Hawaii am 14. Oktober 2023 wird als reines Frauenrennen ausgetragen. Das bestätigte nun auch der Veranstalter selbst in einer Pressemitteilung. Wo die Männer ihre Weltmeister finden sollen, lässt Ironman offen.

Der Ticker vom Wochenende: Weltweite Raceaction auf der Mittel- und Langdistanz

Auch im Dezember ist noch einiges los auf den Rennstrecken der Triathlonwelt. Hier kommen einige Ergebnisse des Wochenendes im Überblick.

ePaper | Kiosk findenAbo

58,373FansGefällt mir
52,543FollowerFolgen
23,900AbonnentenAbonnieren

Aktuelle Beiträge

Neue Austragungsorte: Die Termine der Arena Games 2023

0
Die neuen Termine der Arena Games stehen fest. Im nächsten Jahr werden insgesamt vier Rennen ausgetragen. Außerdem rücken zwei neue Austragungsorte in den Kalender.

8. Dezember

Das Ziel steht

Adventskalender Türchen 7

7. Dezember