Montag, 24. Juni 2024

Neuer Aero-Renner von Scott

Um aus einer schnellen Maschine noch ein paar Watt herauszukitzeln, brauchen die Entwickler einen Blick fürs Detail. Und diesen scheinen die Macher des neuen Aero-Renners von Scott, dem Foil RC, an den Tag gelegt zu haben. In Zusammenarbeit mit den Aero-Spezialisten von Drag2Zero sei das schnellste Rad entstanden, das Scott je gebaut habe. Zudem setze das Foil RC bei Gewicht und Komfort Maßstäbe im Aero-Bike-Sektor, heißt es selbstbewusst vonseiten des Herstellers. Für das Rahmenset gibt Scott ein Gewicht von 915 Gramm an (Foil RC Ultimate) und das komplette Rad soll nur 7,2 Kilogramm auf die Waage bringen.

Federung im Fokus

Für eine Verbesserung der Federung soll die neue Syncros-Sattelstütze „Duncan SL Aero CFT“ sorgen. Sie besteht aus zwei Teilen und soll dank ihres Lay-ups eine ordentliche Portion Flex bieten sowie Vibrationen effektiv vom Fahrer fernhalten. Interessant ist zudem die Aufnahmemöglichkeit für ein integriertes Rücklicht. Das separat angebotene Syncros „Campbell 20 Aero iL Rear Light“ passt genau in die Form der Sattelstütze und wird über USB geladen.

- Anzeige -

Ein weiterer Komfortbringer soll der neue Syncros-Lenker „Creston IC SL Aero“ sein. Er soll unter leichter Last ein gewisses Maß an Nachgiebigkeit bieten, wenn man mit den Händen am Oberlenker fährt, jedoch an Steifigkeit gewinnen, wenn man am Unterlenker greift und „am Horn zieht“. 

Das Foil RC ist serienmäßig mit einem 25-Millimeter-Reifen vorn und einem 28-Millimeter-Reifen hinten ausgestattet, wobei der Rahmen Platz für bis zu 30 Millimeter breite Schlappen bietet. 

Das Bike gibt es in fünf verschiedenen Versionen: „Foil RC Ultimate“, „Foil RC Pro“, „Foil RC 10“, „Foil RC 20“ und „Foil RC 30“. Über die Preise der einzelnen Modelle hat Scott bei der Präsentation keine Angaben gemacht. 

Fehler gefunden? Bitte teile uns hier mit, was wir verbessern können!

Für öffentliche Kommentare und Diskussionen nutze gern die Funktion weiter unten.

- Anzeige -

3 Kommentare

  1. Dass dieses Rad unerschwinglich teuer ist , hat wohl die Redaktion ausgeblendet.

    Wer soll es fahren !

    Radfahren ist sollte doch auch etwas für junge Menschen sein.

    Sehr an den Bedürfnissen vorbeigestaltet !

    Hier werden Menschen ab 40 Jahren angesprochen , die ohnehin nur Porsche fahren und als Zahnarzt 60 Stunden inder Woche in ihrer Praxis werkeln.

    Also Menschen ohne die nötige Zeit mit zu viel Geld auf dem Konto.

    Luxusprobleme „deluxe“ !

    Mit freundlichen Grüßen.

    Arne Bollensen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Nils Flieshardt
Nils Flieshardt
Nils Flieshardt ist Chefredakteur der Zeitschrift triathlon und seit über 15 Jahren als Radexperte im Einsatz. Wenn er nicht am Rechner sitzt, findet man ihn meist hinter der Kamera auf irgendeiner Rennstrecke oder in Laufschuhen an der Elbe. Als Triathlet ist er mehr finish- als leistungsorientiert, aber dafür auf allen Distanzen zu Hause.

Verwandte Artikel

Leicht und aerodynamisch auf dem Rad: Die ULTD-Kollektion von Scott im Test

Die neue Bekleidungslinie ULTD aus dem Hause Scott ist für höchste Performance auf dem Rad ausgerichtet. Wir haben zwei Teile der Kollektion in der Praxis ausprobiert.

Systemintegration: Wenn drei Marken zusammenarbeiten

Syncros, Schwalbe und Scott zeigen anhand von Laufrad, Reifen und Rahmenset, warum die Systemintegration heutzutage so wichtig ist. Wir nehmen die schweizerisch-deutsche Kooperation genauer unter die Lupe und sagen, was sie bringt.

ePaper | Kiosk findenAbo

Aktuelle Beiträge

Mehr lesen und erleben mit triathlon+

Triathlon ist mehr als Schwimmen, Radfahren und Laufen. Mit der Mitgliedschaft bei triathlon+ erlebst du den schönsten Sport der Welt so umfangreich wie nie zuvor. Wir haben drei attraktive Modelle für dich: Mit dem Monatsabo hast du die volle Flexibilität. Mit dem Halbjahresabo kannst du unseren Service umfangreich testen und mit dem Jahresabo sparst du bares Geld.

Monatsabo

9,95 -
Jetzt mitmachen bei triathlon+
  • volle Flexibilität
  • € 9,95 pro Monat
  • monatlich kündbar
Empfehlung!

Jahresabo

89,95 -
Größte Ersparnis bei triathlon+
  • Mindestlaufzeit 12 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 1 Jahr monatlich kündbar

Halbjahresabo

39,95 -
Ein halbes Jahr zum Vorteilspreis
  • Mindestlaufzeit 6 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 6 Mo. monatlich kündbar