Sonntag, 27. November 2022
€ 0,00

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

SzeneDie Strava-Statistik von 2019

Die Strava-Statistik von 2019

„Wenn es nicht auf Strava ist, dann ist es nie passiert”: Unter Triathleten und Radsportlern ein bekannter und mit einem Augenzwinkern gemeinter Spruch, den viele Athleten in Bezug auf die Trainingsdokumentation nachvollziehen können. Die digitale Trainingsplattform hat nach dem abgeschlossenen Jahr 2019 nun ihre Statistik für die vergangenen zwölf Monate vom 1. Januar bis 31. Dezember 2019 veröffentlicht. Mit inbegriffen sind dabei die Aktivitäten von allen registrierten Strava-Nutzern aus insgesamt 195 Ländern und aus 33 verschiedenen Sportarten, für die die App im Vorjahr genutzt wurde. Zustande gekommen sind dabei 19 Millionen Aktivitäten pro Woche und insgesamt mehr als elf Milliarden absolvierte Kilometer.

blank
Strava

In Deutschland haben die Nutzer einen Gesamtanstieg von 602,1 Millionen Höhenmetern erreicht und damit theoretisch 71.090-mal den Mount Everest bestiegen. Die insgesamt mit dem Rad zurückgelegte Strecke von 356,6 Millionen Kilometern der deutscher Nutzer entspräche in etwa einer Fahrt zur Sonne und zurück. Die 67,1 Millionen absolvierte Laufkilometer würden reichen, um die Strecke zum Mond und zurück 87-mal zu bewältigen. 7.034 Tonnen CO2 wurden durch die deutschen Strava-Nutzer gespart, die angegeben haben, mit ihrer Aktivität zur Arbeit und zurück gependelt zu sein.

blank
Strava Die Statistik der Strava-Nutzer, die bei ihren Radfahrten gleichzeitig gependelt sind.

20 Uploads pro Sekunde und mehr als zwei Milliarden Aktivitäten

- Anzeige -

2019 wurden mehr als zwei Milliarden Aktivitäten bei Strava hochgeladen. Das wiederum bedeutet, dass es rund 20 Uploads pro Sekunde gab. Im vergangenen Jahr waren mehr als 1.100 Profi-Athleten offiziell bei Strava mit diesem Status registriert und es kam laut der Plattform zu rund einer Million Neuanmeldungen pro Monat. In jeder Woche wurden zu den Aktivitäten vier Millionen Fotos hochgeladen und alleine in Deutschland wurden während der zwölf Monate 182 Millionen Kudos verteilt. Darüber hinaus gab es mehr als 130 Regionen, die das Analysestool “Strava Metro” dafür nutzten, um die Verkehrsinfrastruktur zu analysieren und zu verbessern.

blank
Strava

2019 haben außerdem mehr Radfahrer als jemals zuvor auf Strava auch virtuelle Fahrten hochgeladen. Im Vergleich zum Vorjahr (12,7 Prozent im Januar) waren es im Januar 2019 2,5 Prozent mehr (15,2 Prozent).

blank
Strava

5,8 Prozent der laufenden Strava-Nutzer in Deutschland absolvierten 2019 einen Marathon oder Ultramarathon – 9,4 Prozent weniger als 2018. Ein wahren Marathon-Boom erlebte hingegen Japan: Dort liefen 23,8 Prozent der User 42,2 Kilometer oder mehr – satte 23,2 Prozent mehr als im Vorjahr.

Strava-Statistik aus dem Jahr 2019 im Überblick:

  • 20 Uploads pro Sekunde 
  • mehr als zwei Milliarden hochgeladene Aktivitäten
  • eine Million Neuanmeldungen pro Monat
  • mehr als 1.100 registrierte Profi-Athleten
  • vier Millionen geteilte Fotos pro Woche
  • 182 Millionen vergebene Kudos in Deutschland
  • 200 Mitarbeiter – unter anderem in San Francisco, Denver und Bristol
  • mehr als 130 Regionen, die ihre Verkehrsinfrastruktur mit “Strava Metro” analysiert haben (in Deutschland beispielsweise Kassel)
Redaktion triathlon
Redaktion triathlonhttps://tri-mag.de
Die Redaktion der Zeitschrift triathlon und von tri-mag.de sitzt in Deutschlands Triathlonhauptstadt Hamburg im Stadtteil Altona. Das rund zehnköpfige Journalistenteam liebt und lebt den Austausch, die täglichen Diskussionen und den Triathlonsport sowieso. So sind beispielsweise die mittäglichen Lauftreffs legendär. Kaum ein Strava-Segment zwischen Alster und Elbe, bei dem sich nicht der eine oder andere spomedis-Mitarbeiter in den Top Ten findet ...
- Anzeige -

Kommentiere den Artikel

Bitte gib hier deinen Kommentar ein (und bitte sei dabei fair anderen gegenüber)!
Bitte gib deinen Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Verwandte Artikel

Léo Bergère gewinnt WTCS-Finale und WM-Titel in Abu Dhabi

0
Überraschend hat sich der Franzose Léo Bergère mit dem Tagessieg beim WTCS-Finale in Abu Dhabi den Kurzdistanz-WM-Titel 2022 gesichert. Die favorisierten Alex Yee und Hayden Wilde belegten die Plätze vier und sechs und musste sich mit WM-Silber und -Bronze zufriedengeben.

Zwift: Alles, was du wissen musst!

3
Der dritte Teil des Zwift-Guides erklärt dir, wie du dein Rennen am besten gestaltest, um Energie zu sparen und wie du Freunde auf ein Meetup einlädst.

Marathon in 2:30:32 Stunden: Patrick Lange siegt mit Laufrekord – Ruth Astle vor Bleymehl und Riveros

18
Mit einer Marathonzeit von 2:30:32 Stunden hat Patrick Lange eindrucksvoll die erste Ausgabe des Ironman Israel gewonnen. Bei den Frauen siegte Ruth Astle, Daniela Bleymehl sicherte sich Rang zwei.

Abu Dhabi: Flora Duffy verteidigt mit Finalsieg WM-Titel, Lena Meißner wird Dritte

0
Mit einem Sieg im letzten Saisonrennen hat sich Flora Duffy erneut zur Siegerin der World Triathlon Championship Series gekrönt. Lena Meißner landet in Abu Dhabi als Dritte auf dem Podium.

Nachhaltigkeit: Deutsche Triathlon Union stellt Startpass und Verbandsmagazin auf Digitalversion um

6
Ab 1. Dezember 2022 können Triathletinnen und Triathleten ihren Basis- oder Premium-Startpass für die Saison 2023 beantragen. Das Dokument wird 2023 erstmals in einer App-Version ausgestellt.

Eric Diener wird WM-Vierter bei U23-Sieg des Briten Bentley

0
Der Brite Connor Bentley hat sich in Abu Dhabi zum U23-Weltmeister gekürt. Gergely Kiss und Hamish Reilly komplettieren das Podium, Eric Diener belegt Platz vier.

ePaper | Kiosk findenAbo

58,396FansGefällt mir
52,478FollowerFolgen
23,900AbonnentenAbonnieren

Aktuelle Beiträge

Léo Bergère gewinnt WTCS-Finale und WM-Titel in Abu Dhabi

0
Überraschend hat sich der Franzose Léo Bergère mit dem Tagessieg beim WTCS-Finale in Abu Dhabi den Kurzdistanz-WM-Titel 2022 gesichert. Die favorisierten Alex Yee und Hayden Wilde belegten die Plätze vier und sechs und musste sich mit WM-Silber und -Bronze zufriedengeben.