Freitag, 3. Februar 2023
€ 0,00

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

SzeneJocelyn McCauley ersetzt Taylor Knibb beim Collins Cup

Jocelyn McCauley ersetzt Taylor Knibb beim Collins Cup

blank
Getty Images for Ironman Startet am Samstag kurzfristig für das US-Team beim Collins Cup: Jocelyn McCauley.

Es erinnert ein wenig an das vergangene Jahr. Vor der Premiere des Collins Cup 2021 in Šamorin wurde Jocelyn McCauley beim Team USA für Heather Jackson nachnominiert. Am kommenden Wochenende springt die 35-Jährige in der Slowakei nun erneut für eine Teamkollegin ein: Mit Taylor Knibb fehlt bei der zweiten Auflage des Events die Athletin, die im vergangenen Jahr noch groß aufgetrumpft hat. Die Drittplatzierte der Ironman-70.3-Weltmeisterschaft gewann damals ihr Match gegen Daniela Ryf und Teresa Adam und lieferte mit 3:30:10 Stunden zugleich die schnellste Zeit des Tages bei den Frauen auf.

Taylor Knibb nicht ganz fit

Ihren Start 2022 verhindert ihre aktuelle sportliche Situation. Aufgrund von Verletzungen konnte Knibb in dieser Saison neben ihrem Sieg im April beim Ironman 70.3 Oceanside nur einen weiteren Start verzeichnen. Beim WTCS-Rennen in Yokohama am 14. Mai landete sie auf Rang sechs. Derzeit sei sie noch nicht ganz fit und konzentriere sich darauf, im weiteren Verlauf des Jahres ihr Renncomeback zu planen. Damit müssen die US-Kapitäne Julie Moss und Dave Scott die bestplatzierte Athletin ihres Teams in der Rangliste der Professional Triathletes Organisation (PTO) ersetzen: Knibb rangiert dort auf Platz fünf als beste Nicht-Europäerin.

McCauley in ihrem Match 2021 Zweite hinter Matthews

- Anzeige -

Jocelyn McCauley begann die Saison 2022 mit einem Sieg beim Ironman Texas Ende April, ehe sie bei der Ironman-WM in St. George auf Platz zwölf einlief. Bei den Canadian Open der PTO in Edmonton landete sie zuletzt auf Rang elf. Im vergangenen Jahr lieferte sie sich beim Collins Cup im sechsten Match ein Triell mit Kat Matthews für das Team Europe und Carrie Lester für das Team International. Mit 3:40:50 Stunden landete die aktuelle Nummer 18 der PTO-Rangliste auf Platz zwei hinter Matthews (3:35:17 Stunden) und im Gesamtranking auf Platz 13.

Bengt Lüdke
Bengt Lüdke
Bengt-Jendrik Lüdke ist Redakteur bei triathlon. Der Sportwissenschaftler volontierte nach seinem Studium bei einem der größten Verlage in Norddeutschland und arbeitete dort vor seinem Wechsel zu spomedis elf Jahre im Sportressort. In seiner Freizeit trifft man ihn in Laufschuhen an der Alster, auf dem Rad an der Elbe – oder sogar manchmal im Schwimmbecken.
- Anzeige -

Kommentiere den Artikel

Bitte gib hier deinen Kommentar ein (und bitte sei dabei fair anderen gegenüber)!
Bitte gib deinen Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Aktuell sehr beliebt

00:48:28

Thorsten Schröder: Mahalo, Hawaii!

Thorsten Schröder hat im Oktober 2022 zum zweiten Mal den Ironman Hawaii gefinisht. In einer YouTube-Serie hat er seine Fans und Mitstreiter das ganze Jahr über mitgenommen auf die große Reise. Hier kommt der letzte Film.

Challenge Roth passt die Startgelder an: “Rundum-Sorglos-Paket” ist ab 2024 inklusive

Künftig kostet das Event im Frankenland 679 statt 599 Euro. Dafür kommt der Veranstalter den Athleten mit einem Upgrade entgegen.

Langdistanz auf dem Leihrad: Bei der Challenge Roth kann man Wettkampfräder mieten

Die Organisatoren bieten den angemeldeten Athleten die Möglichkeit, die zweite Disziplin mit einem Leihrad in Angriff zu nehmen. Zur Auswahl stehen fünf Modelle und ein umfangreicher Service, damit die 180 Kilometer erfolgreich bewältigt werden können.

Carbon & Laktat: Kienle auf dem Weg nach Norwegen! Iden auf dem Weg zum GOAT?

Vom Start Kienles beim Norseman über die eigenen Ziele in der kommenden Saison bis zu Gustav Iden, der die GOAT-Frage noch nicht richtig beantworten möchte, Nils Flieshardt und Lars Wichert freuen sich gemeinsam auf die anstehende Saison.

Wer nicht wagt, der nicht gewinnt!

In ihrer Vorbereitung auf den Swissman 2023 wechselt Sonja Tajsich vorübergehend die Sportgeräte. Hier berichtet sie über das Wagnis Wintertriathlon.

“Ich habe ein bisschen Angst”: Sebastian Kienle startet beim Norseman

Bei seiner Abschiedstournee hat Sebastian Kienle sich hohe Ziele gesetzt. Er möchte den Norseman gewinnen.

ePaper | Kiosk findenAbo

58,355FansGefällt mir
52,533FollowerFolgen
24,100AbonnentenAbonnieren

Aktuelle Beiträge