Donnerstag, 18. April 2024

Jetlag durch Zeitumstellung? So verbessert ihr euren Schlaf

Guter Schlaf ist unabdingbar für die Leistungsfähigkeit. Wie ihr eure Erholung unterstützt und dem „Social Jetlag“ durch die nahende Umstellung auf Sommerzeit entgegenwirken könnt, erfahrt ihr hier.

(c) Dolgachov | Dreamstime.com

„Ein guter Schlaf ist einer der wichtigsten Erholungsgaranten für jeden Sportler“, sagt Neurowissenschaftler Jörg Stehle. Der Chronobiologe weiß, wovon er redet: Seit mehr als 40 Jahren betreibt er Leistungssport, forscht an der Universität Frankfurt bereits seit Jahrzehnten zur tageszeitlichen Organisation biologischer Systeme, insbesondere des Gehirns. Auch der Schlaf muss zeitlich organisiert werden – zwischen sieben und neun Stunden gelten als „optimal“, aber: „Weder Tiefe noch Länge des Schlafs sind standardisierbar. Jeder Mensch hat ein individuelles Schlafbedürfnis“, so Stehle.

- Anzeige -

Entscheidend sei, der genetisch festgelegten Länge des Schlafs adäquat und zur richtigen Zeit nachzukommen – und die ist eben bei jeder Person unterschiedlich. Vielleicht kennst du das: Während der Arbeitswoche bist du bereits um 21 Uhr müde und am nächsten Morgen steht früh die nächste Trainingseinheit an, Zeit also, um ins Bett zu gehen. Im Urlaub verschiebt sich euer Rhythmus jedoch, die Lider werden erst später schwer und am nächsten Tag kannst du ausschlafen. Das hängt mit dem sogenannten Chronotyp zusammen. Auch dieser steckt im wahrsten Sinne des Wortes in der DNA.

In der Biologie unterscheidet man zwischen „Lerchen“ (frühes Zubettgehen, frühes Aufstehen), „Eulen“ (spätes Zubettgehen, spätes Aufstehen) und dazwischenliegend den „Tauben“, den sogenannten Normotypen.  „Es muss dann geschlafen werden, wenn es unsere innere Uhr sagt“, so Stehle. „Es ist wichtig, den Chronotyp zu kennen. Denn warum sollte ich als Eule um 20 Uhr ins Bett gehen, wenn meine innere Uhr eigentlich noch gar nicht bereit dafür ist, zu schlafen? Warum sollte ich als Lerche mir spätabends noch eine harte Trainingseinheit aufzwingen?“

Vorbereitungen treffen

Diesen Artikel weiterlesen mit triathlon+
Erlebe mehr mit einer Mitgliedschaft bei triathlon+ und profitiere von spannenden News und wertvollem Know-how.
triathlon+ kostenlos testen Einloggen

Experte

Dr. Jörg Stehle ist Biologe und Universitätsprofessor im Ruhestand, arbeitet aber weiterhin am Universitätsklinikum Frankfurt in der Medizinerausbildung im Fach Anatomie. Seine wissenschaftlichen Forschungsschwerpunkte liegen in der Neurobiologie und dabei insbesondere auf dem Gebiet der Chronobiologie. Stehle betreibt seit 40 Jahren Leistungssport, war Zehnkämpfer, Basketballer, Rennradsportler und ist seit fast 20 Jahren erfolgreicher Duathlet und Triathlet. Stehle bietet eine professionelle Beratung zur Bestimmung und Analyse des Chronotypen sowie zur Jetlag-Adaption bei Wettkampf- und Trainingsreisen an. HIER findest du weitere Informationen zu seinem Angebot.

Fehler gefunden? Bitte teile uns hier mit, was wir verbessern können!

Für öffentliche Kommentare und Diskussionen nutze gern die Funktion weiter unten.

- Anzeige -
Jan Luca Grüneberg
Jan Luca Grüneberg
Nach dem Studium der Sportwissenschaften an der Deutschen Sporthochschule Köln ist Jan Luca Grüneberg seit 2022 bei spomedis und wird zum Redakteur ausgebildet. Wenn er gerade mal nicht trainiert, hört oder produziert er wahrscheinlich Musik.

Verwandte Artikel

Jan Stratmann vor Saisoneinstieg: „Ich bin sehr, sehr fit!“

Der Drittplatzierte der Ironman-70.3-Weltmeisterschaft 2023 startet beim Ironman 70.3 Valencia in die neue Saison. Wie Stratmann mit seinem neuen Rad zurechtkommt, wie sein Fitnessstand ist und wie er das Geschehen auf der T100-Tour bewertet, verriet er tri-mag.de im Interview.

Wirklich zufrieden: Anne Reischmann nach den Singaur T100

Mit einer Wildcard durfte Anne Reischmann am vergangenen Wochenende ihren Saisoneinstand bei der T100-Tour in Singapur feiern. Trotz eines sechsten Platzes lief aber nicht alles nach Plan.

ePaper | Kiosk findenAbo

Aktuelle Beiträge

Jan Stratmann vor Saisoneinstieg: „Ich bin sehr, sehr fit!“

0
Der Drittplatzierte der Ironman-70.3-Weltmeisterschaft 2023 startet beim Ironman 70.3 Valencia in die neue Saison. Wie Stratmann mit seinem neuen Rad zurechtkommt, wie sein Fitnessstand ist und wie er das Geschehen auf der T100-Tour bewertet, verriet er tri-mag.de im Interview.

Mehr lesen und erleben mit triathlon+

Triathlon ist mehr als Schwimmen, Radfahren und Laufen. Mit der Mitgliedschaft bei triathlon+ erlebst du den schönsten Sport der Welt so umfangreich wie nie zuvor. Wir haben drei attraktive Modelle für dich: Mit dem Monatsabo hast du die volle Flexibilität. Mit dem Halbjahresabo kannst du unseren Service umfangreich testen und mit dem Jahresabo sparst du bares Geld.

Monatsabo

9,95 -
Jetzt mitmachen bei triathlon+
  • volle Flexibilität
  • € 9,95 pro Monat
  • monatlich kündbar
Empfehlung!

Jahresabo

89,95 -
Größte Ersparnis bei triathlon+
  • Mindestlaufzeit 12 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 1 Jahr monatlich kündbar

Halbjahresabo

39,95 -
Ein halbes Jahr zum Vorteilspreis
  • Mindestlaufzeit 6 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 6 Mo. monatlich kündbar