Freitag, 3. Februar 2023
SzeneAnne Haug wiederholt ihren Sieg bei der Challenge Roth

Anne Haug wiederholt ihren Sieg bei der Challenge Roth

blank
Frank Wechsel / spomedis

Anne Haug hat ihren Sieg bei der Challenge Roth wiederholt. Mit einem Marathon, der der Konkurrenz haushoch überlegen war, sicherte sich die Bayreutherin den zweiten Sieg bei ihrem Heimrennen (8:22:42 Stunden). Dabei wurde sie auf dem Rad noch von einer Biene in den Hals gestochen, was sie aber nicht vom Roth-Double abhielt. Fenella Langridge sicherte sich den zweiten Platz, nachdem sie das Rennen den größten Teil anführte und besonders auf der ersten Radrunde das Tempo hoch hielt (8:31:41 Stunden). Den dritten Platz sicherte sich die Spanieren Judith Corachán (8:46:29 Stunden).

Zweiergruppe gibt das Tempo an

Nach dem Startschuss um 6:33 Uhr setzten sich die Ex-Schwimmerin Rebecca Clarke (NZL) und Fenella Langridge (GBR) als Zweiergruppe von den restlichen Frauen ab. Anne Haug fiel zuerst in die direkte Verfolgung zurück, musste dann aber auch diese Gruppe ziehen lassen und schwamm fortan mit Maja Stage Nielsen (DEN) und Judith Corachán (ESP).

- Anzeige -

Langridge und Clarke verließen den Main-Donau-Kanal nach 51:44 Minuten und machten sich auf zu ihren Rädern. Haug, Corachán und Nielsen kassierten auf den 3,8 Kilometern etwa sieben Minuten Rückstand. Zu ihrem Ärgernis schnappte sich die Ironman-Weltmeisterin von 2019 anschließend den falschen Beutel auf dem Weg ins Wechselzelt und musste noch einmal umdrehen. 

Langridge fährt souverän, doch Haug holt auf

Langridge war es auch, die zu Beginn der Radstrecke das Tempo vorgab. Sie distanzierte Clarke direkt und fuhr schnell einen Vorsprung von rund zwei Minuten heraus.  Anschließend machte auch Haug Zeit auf Clarke gut, kam jedoch erst einmal nicht an Langridge heran. Am Solarer Berg lag die Britin mit einem komfortablen Vorsprung an der Spitze, Clarke folgte mit 7:35 Minuten Rückstand, Haug mit 8:09.

Zu Beginn der zweiten Radrunde war es Haug dann möglich, Clarke zu überholen und auch den Abstand auf Langridge zu verkleinern. Beim Wechsel in die Laufschuhe hatte sie die Lücke auf 5:32 Minuten verkleinert. Laura Siddall, die mit einem Abstand von elf Minuten aus dem Wasser kam, machte auf dem Rad Dampf und arbeitete sich bis zum Ende der zweiten Disziplin auf Position drei vor.

Sieg nach Marathon in 2:46:04 Stunden

Bei 28 °C Außentemperatur war nicht nur die Stimmung der Athleten erhitzt, als es auf die Laufstrecke ging. Dass Anne Haug auf Langridge aufholen kann, lag aufgrund ihrer Laufstärke nahe, doch die Bayreutherin preschte geradezu an die Britin heran. Nach elf Kilometern betrug der Abstand noch lediglich 2:54 Minuten. Am Kanal konnte Haug die Lücke dann schließlich zulaufen, übernahm am Renntag erstmals die Führung und setzte sich anschließend von Langridge ab. Hinter den Beiden schob sich Corachán an die dritte Position und vor Siddall.

An diesen Positionen sollte sich auch auf dem Rest der Laufstrecke nichts mehr ändern. Nach 8:22:42 Stunden riss Haug das Zielbanner in die Höhe und feierte ihre Titelverteidigung in Roth. Fenella Langridge wurde mit einer Zeit von 8:31:41 Stunden Zweite. Corachán benötigte für die Langdistanz im Frankenland 8:46:29 Stunden. Ihr folgte Laura Siddall, die das Ziel nach 8:53:31 Stunden erreichte. Dahinter folgten Rebecca Clarke (9:08:37 Stunden), Magda Nieuwoudt (9:15:15 Stunden) und Svenja Thoes (9:18:51 Stunden), die auf der Radstrecke fehlgeleitet wurde und etwa zehn Radkilometer mehr zurücklegte.

Challenge Roth 2022 | Profi-Frauen

3. Juli 2022 in Roth (Deutschland)
PlatzNameLandGesamt3,8 km Swim180 km Bike42,2 km Run
1Anne HaugGER8:22:4258:464:33:452:46:04
2Fenella LangridgeGBR8:31:4151:444:35:413:00:36
3Judith CorachánESP8:46:2958:444:47:522:56:42
4Laura SiddallGBR8:53:311:02:334:41:353:05:57
5Rebecca ClarkeNZL9:08:3751:464:53:443:19:09
6Magda NieuwoudtRSA9:15:1559:344:55:423:17:06
7Svenja ThoesGER9:18:511:02:125:00:213:12:46
8Maja BetzGER9:43:501:14:195:06:233:18:23
9Carolin LehriederGER9:48:3656:005:06:013:43:13
- Anzeige -

Kommentiere den Artikel

Bitte gib hier deinen Kommentar ein (und bitte sei dabei fair anderen gegenüber)!
Bitte gib deinen Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Aktuell sehr beliebt

00:48:28

Thorsten Schröder: Mahalo, Hawaii!

Thorsten Schröder hat im Oktober 2022 zum zweiten Mal den Ironman Hawaii gefinisht. In einer YouTube-Serie hat er seine Fans und Mitstreiter das ganze Jahr über mitgenommen auf die große Reise. Hier kommt der letzte Film.

Challenge Roth passt die Startgelder an: “Rundum-Sorglos-Paket” ist ab 2024 inklusive

Künftig kostet das Event im Frankenland 679 statt 599 Euro. Dafür kommt der Veranstalter den Athleten mit einem Upgrade entgegen.

Langdistanz auf dem Leihrad: Bei der Challenge Roth kann man Wettkampfräder mieten

Die Organisatoren bieten den angemeldeten Athleten die Möglichkeit, die zweite Disziplin mit einem Leihrad in Angriff zu nehmen. Zur Auswahl stehen fünf Modelle und ein umfangreicher Service, damit die 180 Kilometer erfolgreich bewältigt werden können.

Carbon & Laktat: Kienle auf dem Weg nach Norwegen! Iden auf dem Weg zum GOAT?

Vom Start Kienles beim Norseman über die eigenen Ziele in der kommenden Saison bis zu Gustav Iden, der die GOAT-Frage noch nicht richtig beantworten möchte, Nils Flieshardt und Lars Wichert freuen sich gemeinsam auf die anstehende Saison.

Wer nicht wagt, der nicht gewinnt!

In ihrer Vorbereitung auf den Swissman 2023 wechselt Sonja Tajsich vorübergehend die Sportgeräte. Hier berichtet sie über das Wagnis Wintertriathlon.

“Ich habe ein bisschen Angst”: Sebastian Kienle startet beim Norseman

Bei seiner Abschiedstournee hat Sebastian Kienle sich hohe Ziele gesetzt. Er möchte den Norseman gewinnen.

ePaper | Kiosk findenAbo

58,355FansGefällt mir
52,533FollowerFolgen
24,100AbonnentenAbonnieren

Aktuelle Beiträge