Paris oder Kona? Gustav Iden legt sich fest

Die Entscheidung ist gefallen. Da Gustav Iden nach einer langen Verletzungspause Fortschritte im Training macht, äußert sich sein Trainer Olav Aleksander Bu nun zu den Saisonzielen seines Schützlings.

Frank Wechsel / spomedis Gustav Iden hat die Teilnahme an den Olympischen Spiele 2024 abgehakt, dafür möchte er erneut Ironman-Weltmeister werden.

Alles auf Anfang. Die Saison 2023 war für Gustav Iden geprägt von einigen herben Rückschlägen. Der Norweger kam nach seinem fabelhaften Jahr 2022, in dem er mit Streckenrekord auf Hawaii Ironman-Weltmeister geworden war, nicht wirklich in Tritt. Verletzungen und ein familiärer Schicksalsschlag sorgten dafür, dass er keine nennenswerten Ergebnisse erzielte, geschweige denn Punkte für die Qualifikation zu den Olympischen Spielen 2024 sammeln konnte. Das Ziel Paris rückte dadurch immer weiter aus dem Fokus, auch wenn sein Team bis zuletzt nach außen kommuniziert hat, dass er seine Chance wahren möchte. Zuletzt sagte der norwegische Nationaltrainer Frode Viberg Jermstad Ende Februar im Gespräch mit tri-mag.de, dass Idens Saisoneinstieg für den World Triathlon Cup in Hong Kong am 24. März geplant sei. Dazu kam es jedoch nicht. Dafür scheint Gustav Iden mit seinem Team nun neue Pläne geschmiedet zu haben.

- Anzeige -

Fokus Titelverteidigung

Frank Wechsel / spomedis Gustav Iden läuft als neuer Ironman-Weltmeister über die Ziellinie: Ein Bild, das sich dieses Jahr am 26. Oktober wiederholen könnte.

Manchmal ist die Zeit der größte Gegner eines Sportlers. So auch für den 27-Jährigen. Der Wettlauf zwischen der Genesung seiner Achillessehnenverletzung und der Olympiaqualifikation durch ausreichend gute Rennergebnisse für das entscheidende Ranking avancierte zu einem Glücksspiel. Olav Aleksander Bu, Trainer von Gustav Iden und Kristian Blummenfelt, äußerte sich nun dazu in einem Interview: „Gustav müsste zu den Rennen erscheinen und hoffen, dass andere Leute ausfallen. Denn sonst dürfte er nicht antreten. Und wenn er nicht antreten kann, erhält er keinen Platz bei den Olympischen Spielen, da er nicht genügend Punkte sammeln kann.“ Eine ungewisse Situation.

„Wir streben für Gustav den Sieg in Kona an!“

Olav Aleksander Bu

Daher haben Iden und sein Team nun entschieden, dass der aktuelle Hawaii-Sieger anstelle der Olympiateilnahme die Titelverteidigung auf Big Island anvisiert. Verbunden damit sind neue Ziele – und mehr Zeit, um wieder der „alte“ Gustav Iden zu werden. Der zweifache Ironman-70.3-Weltmeister wird im kommenden Monat ins Renngeschehen eingreifen. Wo genau, wurde vonseiten der Norweger bisher nicht kommuniziert. Für die Hawaii-Qualifikation muss Iden nur eine Langdistanz finishen, um seinen Startplatz zu validieren. Geplant ist demnach ein Rennen im späten Frühjahr oder im Frühsommer. Wenn er gesund bleibt. Das bestätigt sein Trainer: „Gustav macht wirklich gute Fortschritte bei seiner Genesung und Rehabilitation, sodass wir für ihn jetzt eine Wiederholung seines Triumphs von Kona anstreben. Für ihn liegt der Fokus auf der Rehabilitation und darauf, wieder so weit zu kommen, dass er stärker als je zuvor in Kona an der Startlinie stehen wird.“

Fehler gefunden? Bitte teile uns hier mit, was wir verbessern können!

Für öffentliche Kommentare und Diskussionen nutze gern die Funktion weiter unten.

- Anzeige -
Lars Wichert
Lars Wichert
Lars Wichert ist dreimaliger Weltmeister im Rudern und nahm an den Olympischen Spielen 2012 in London und 2016 in Rio de Janiero teil, bevor er zum Triathlon wechselte. 2021 gewann er sein erstes Rennen beim Ironman Hamburg in 8:12:46 Stunden, der schnellsten jemals erzielten Rookie-Zeit bei den Agegroupern.

Verwandte Artikel

19. Oktober 2002: McCormack und Hellriegel führen – DeBoom siegt

Bis zur Hälfte des Marathons sieht es beim Ironman Hawaii 2002 so aus, als könnte Thomas Hellriegel seinen Sieg wiederholen – bis Tim DeBoom selbiges gelingt. Natascha Badmann feiert ihren vierten Titel.

6. Oktober 2001: Stars and Stripes and Tim DeBoom

Als am 11. September der Terror über die USA hereinbrach, stand auch der Ironman Hawaii 2001 auf der Kippe. Die Stars and Stripes, die danach überall auch auf Hawaii wehten, trugen Tim DeBoom ins Ziel.

Mehr lesen und erleben mit triathlon+

Triathlon ist mehr als Schwimmen, Radfahren und Laufen. Mit der Mitgliedschaft bei triathlon+ erlebst du den schönsten Sport der Welt so umfangreich wie nie zuvor. Wir haben drei attraktive Modelle für dich: Mit dem Monatsabo hast du die volle Flexibilität. Mit dem Halbjahresabo kannst du unseren Service umfangreich testen und mit dem Jahresabo sparst du bares Geld.

Monatsabo

9,95 -
Jetzt mitmachen bei triathlon+
  • volle Flexibilität
  • € 9,95 pro Monat
  • monatlich kündbar
Empfehlung!

Jahresabo

89,95 -
Größte Ersparnis bei triathlon+
  • Mindestlaufzeit 12 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 1 Jahr monatlich kündbar

Halbjahresabo

39,95 -
Ein halbes Jahr zum Vorteilspreis
  • Mindestlaufzeit 6 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 6 Mo. monatlich kündbar