Freitag, 21. Juni 2024

Sportler des Jahres 2023: Lange und Haug in den Top Ten

Mit Patrick Lange und Anne Haug waren gleich zwei Triathleten bei der Wahl zum „Sportler des Jahres 2023“ nominiert. Bei der Abstimmung hatten schließlich andere die Nase vorn.

spomedis / Nils Flieshardt

Bereits die Nominierung zum Sportler beziehungsweise zur Sportlerin des Jahres ist eine Auszeichnung, und dass in diesem Jahr gleich zwei Ironman-Vizeweltmeister zur Wahl standen, eine echte Besonderheit. Mit dem jeweils zweiten Platz bei den Weltmeisterschaften in Nizza und auf Hawaii zählten Patrick Lange und Anne Haug zum engeren Kreis der Top-Sportler 2023. Abstimmungsberechtigt waren die Sportlerinnen und Sportler des Olympia- und Perspektivkaders des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) und des Deutschen Behindertensportverbands (DBS) sowie die Mitglieder des Verbands der Deutschen Sportjournalisten (VDS).

- Anzeige -

Haug in den Top 5

Die bereits zurückgetretene Biathletin Denise Hermann-Wick wurde für ihre zahlreichen Erfolge zur Sportlerin des Jahres gekürt. Sie ist damit die erste Wintersportlerin seit 2017, die diese Auszeichnung erhält. Damals war mit Laura Dahlmeier ebenfalls eine (Ex-)Biathletin zur Sportlerin des Jahres gewählt worden. Im Voting landeten außerdem Darja Varfolomeev (Rhythmische Sportgymnastik) und Katharina Schmid (Skispringen) auf den Podiumsplätzen. Anne Haug belegte hinter der Radsportlerin Emma Hinze den fünften Platz.

Bei den Männern setzte sich der Turner Lukas Dauser durch, der sich bei der Weltmeisterschaft in diesem Jahr am Barren die Goldmedaille gesichert hatte. Schwimmer Florian Wellbrock und Ruderer Oliver Zeidler belegten in der Abstimmung die Plätze zwei und drei. Für Patrick Lange reichte es in diesem Jahr für Platz acht. 2018 hatte Lange den Preis für den Sportler des Jahres mit nach Hause nehmen können, nachdem er zum zweiten Mal in Folge die Ironman-WM auf Hawaii gewonnen hatte und dabei als erster Athlet unter acht Stunden geblieben war.

Fehler gefunden? Bitte teile uns hier mit, was wir verbessern können!

Für öffentliche Kommentare und Diskussionen nutze gern die Funktion weiter unten.

- Anzeige -
Anna Bruder
Anna Bruder
Anna Bruder wurde bei triathlon zur Redakteurin ausgebildet. Die Frankfurterin zog nach dem Studium der Sportwissenschaft für das Volontariat nach Hamburg und fühlt sich dort sehr wohl. Nach vielen Jahren im Laufsport ist sie seit 2019 im Triathlon angekommen und hat 2023 beim Ironman Frankfurt ihre erste Langdistanz absolviert. Es war definitiv nicht die letzte.

Verwandte Artikel

Anne Haug nach Ironman 70.3 Nizza: „Es liegt noch eine Menge Arbeit vor mir“

Die 41-Jährige hat erste Erkenntnisse zur Strecke für die Ironman-Weltmeisterschaft gesammelt, auch wenn der Radkurs im September von der Route am vergangenen Wochenende abweicht. Ihr Fazit und weitere Eindrücke vom Rennen schildert Anne Haug auf tri.mag.de.

Ironman France: Start-Ziel-Sieg für Lucy Charles-Barclay

Lucy Charles-Barclay hat an der Côte d’Azur eine erfolgreiche Generalprobe für die Weltmeisterschaft absolviert und den Ironman France gewonnen. Die deutsche Athletin Merle Brunée sicherte sich einen WM-Slot.

ePaper | Kiosk findenAbo

Aktuelle Beiträge

Mehr lesen und erleben mit triathlon+

Triathlon ist mehr als Schwimmen, Radfahren und Laufen. Mit der Mitgliedschaft bei triathlon+ erlebst du den schönsten Sport der Welt so umfangreich wie nie zuvor. Wir haben drei attraktive Modelle für dich: Mit dem Monatsabo hast du die volle Flexibilität. Mit dem Halbjahresabo kannst du unseren Service umfangreich testen und mit dem Jahresabo sparst du bares Geld.

Monatsabo

9,95 -
Jetzt mitmachen bei triathlon+
  • volle Flexibilität
  • € 9,95 pro Monat
  • monatlich kündbar
Empfehlung!

Jahresabo

89,95 -
Größte Ersparnis bei triathlon+
  • Mindestlaufzeit 12 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 1 Jahr monatlich kündbar

Halbjahresabo

39,95 -
Ein halbes Jahr zum Vorteilspreis
  • Mindestlaufzeit 6 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 6 Mo. monatlich kündbar