Mittwoch, 28. Februar 2024
€ 0,00

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Zwift: Neue Features, mehr Belohnung

Die Indoor-Saison hat für die meisten Athleten längst begonnen. Umso schöner ist es, wenn etwas frischer Wind in die eigenen vier Wände kommt. Zwift hat neben neuen Events und Unlocks auch ihre Level-Updates überarbeitet.

Angeführt wird das neue Erlebnis in Zwift mit der neuen Level-Struktur, die es ermöglicht, Fahrräder, Trikots und Zubehör freizuschalten. Anstelle der bisher 60 Level können User nun bis zu Level 100 erreichen. Dabei gibt es auf jeder Levelstufe eine In-Game-Belohnung. Ein schnellerer Levelaufstieg funktioniert jetzt mit der neuen Funktion „Ride Streak“. Diese neue Funktion soll Zwifter motivieren, häufiger zu fahren und dabei mehr XP-Points (Erfahrungspunkte) zu sammeln um so schneller in ein neues Level zu kommen. Wer mindestens zwei Wochen am Stück fährt, erhält für die ersten beiden Fahrten jeder Woche einen zusätzlichen Schub an XP, um schneller aufzusteigen. Für jede der ersten beiden Zwift-Fahrten in der ersten Woche einer „Ride Streak“ erhalten Zwifter 300 XP. In der zweiten Woche zusätzliche 100 XP pro Fahrt, insgesamt also 400 XP pro Fahrt. In der dritten Woche gibt es weitere 200 XP für die ersten beiden Fahrten. Wird die Serie über die dritte Woche hinaus fortgesetzt, erhält man weiterhin 500 XP für jede Fahrt. Die Punkte, um in ein nächstes Level aufzusteigen, wurden zusätzlich für jede Stufe reduziert.

- Anzeige -

Climb Portal

Im Juli, pünktlich zum Start der Tour de France wurde das „Climb Portal“ ins Leben gerufen. Damit hatten Zwift-User die Möglichkeit, dieselben Berge zu erklimmen, wie es ihre Stars in der Realität vormachten. User können nun zwischen verschiedenen Versionen der Anstiege wählen – einer GPS-genauen 100-Prozent-Version oder leichteren 50-Prozent- und 75-Prozent-Versionen. Sobald man die 100-Prozent-Version erklommen hat, wird die zusätzliche 125-Prozent-Version freigeschaltet. Jede Art von Anstieg hat eine eigene Rangliste und zeigt an, in welchem Leistungsbereich man sich befindet – das soll dazu motivieren, die Anstiege mehrmals zu versuchen. Es ist zu beachten, dass die 50-, 75- und 125-Prozent-Versionen der Anstiege nicht in den Strava-Ranglisten erscheinen werden. 

Noch mehr Gamification

Mit der Veröffentlichung der Lenkmöglichkeiten auf Zwift und der Vorstellung des Zwift Play veröffentlichte Zwift auch die Play Beta. Jeder Zwift-Benutzer, der die richtige Hardware besitzt, kann mitmachen und das gamifizierte Rennerlebnis noch mehr erleben. Man kann dabei die verschiedenen Features wie die Lenkung, das Bremsen und neue Arten von Power Ups testen. Die dabei gewonnenen Erkenntnisse sollen dazu beitragen, zukünftige Versionen der Gamification auf Zwift zu optimieren. Jeder Zwifter mit einem Zwift Play Lenker-Controller oder einem anderen kompatiblen Steuergerät kann teilnehmen. 

Neuer Look

Ab Februar bekommen die Avatare einen völlig neuen Look. Ganz gleich des gewählten Geschlechts im eigenen Profil sollen alle verfügbaren Avatar-Typen gewählt werden können. Das gilt jedoch nicht für Rennen, bei denen der Avatar immer noch dem des hinterlegten Geschlechts im Profil entspricht.

Rennen und Ausfahrten

Nach dem Zwift die UCI E-Sports-Weltmeisterschaft an mywoosh abgeben musste, veranstaltet der Anbieter mit dem markanten orange eine eigene Event-Serie. Von Dezember 2023 bis März 2024 haben alle die Möglichkeit Teil der Zwift-Games zu sein.

Community-Rennen: Die Zwift Games sind das größte Community-Rennen, das Zwift je veranstaltet hat, mit drei Sprint-Etappen, einer Epic-Etappe für Ausdauerfahrer und einer Kletter-Etappe für die Bergziegen. Zwifter können sich selbst herausfordern, indem sie alle fünf Rennen als Etappenrennen absolvieren oder sich im Laufe des Monats März ihre bevorzugten Etappen aussuchen. Mit einer Reihe von speziell entworfenen neuen Strecken und einigen In-Game-Belohnungen ist für jeden etwas dabei. Die Events werden den ganzen März über jeden Tag zu verschiedenen Zeiten für alle Kategorien verfügbar sein.

Elite-Rennen: An den ersten drei Wochenenden im März kämpfen die weltbesten Zwifter auf denselben Strecken wie die Community um den Titel des Zwift Games Elite Sprint-, Epic- und Climb-Champions kämpfen. Die besten weiblichen und männlichen Athleten in allen drei Disziplinen werden außerdem den ultimativen Titel des ersten Zwift Games All Round Champion erringen können. Die acht Champions erhalten einen Teil der größten Preisgelder, die Zwift je ausgeschüttet hat, und jeder von ihnen schaltet eines der markantesten Zwift-Abzeichen frei, das in Gold erstrahlen wird. Alle Championship-Events werden live übertragen.

Die Festive 500 dürften so gut wie jedem, der zwischen den Jahren Rad fährt und auf einer Social-Media-Plattform seine Aktivitäten teilt, bekannt sein. Zwischen Weihnachten und Neujahr müssen mindestens 500 Kilometer im Sattel absolviert werden. Dabei zählen sowohl Outdoor- als auch Indoor-Kilometer, das Abzeichen mit dem Absolvieren der 500 Kilometer auf Zwift, ist gewiss.

Für alle, die gerne etwas länger auf der Rolle sitzen und ordentlich Grundlage schrubben: Die Zwift Fondo Series geht in die siebte Saison und wird wieder in die drei Kategorien Bambino-, Medio- und Gran Fondo-Distanzen durchgeführt. Jeder Monat bietet ein eigenes Thema und ein eigenes Kit zum Freischalten. Los geht es mit den Holiday Fondos ab dem 29. Dezember.

Fehler gefunden? Bitte teile uns hier mit, was wir verbessern können!

Für öffentliche Kommentare und Diskussionen nutze gern die Funktion weiter unten.

- Anzeige -
Lars Wichert
Lars Wichert
Lars Wichert ist dreimaliger Weltmeister im Rudern und nahm an den Olympischen Spielen 2012 in London und 2016 in Rio de Janiero teil, bevor er zum Triathlon wechselte. 2021 gewann er sein erstes Rennen beim Ironman Hamburg in 8:12:46 Stunden, der schnellsten jemals erzielten Rookie-Zeit bei den Agegroupern.

Verwandte Artikel

Hallenspektakel: E-Sport-Triathlon-Weltmeisterschaft findet in London statt

Der Weltverband World Triathlon hat die Aufnahme der E-Sport-Triathlon-Weltmeisterschaft in den Rennkalender genehmigt. Dabei wird der Weg zum WM-Titel im April in London allerdings ein anderer als in den vergangenen Jahren sein.

„Kickr Core Zwift One“: Gemeinsame Sache bei Zwift und Wahoo

Smarttrainer-Hersteller meets Online-Fitness-Plattform: Beide Unternehmen arbeiten zusammen und liefern mit dem smarten Rollentrainer Wahoo Kickr Core Zwift One ein Modell für die ganze Familie. Wir haben ihn vorab getestet.

ePaper | Kiosk findenAbo

Aktuelle Beiträge

Els Visser vor Ironman Neuseeland: „Der Kurs ist auf meine Stärken zugeschnitten“

0
Die Niederländerin Els Visser ist mit zwei Podiumsplätzen sehr gut ins Jahr gestartet. tri-mag hat vor dem Ironman Neuseeland am kommenden Wochenende über eine mögliche Titelverteidigung dort sowie den weiteren Saisonverlauf mit ihr gesprochen.

T100: Da ist Musik drin!

Mehr lesen und erleben mit triathlon+

Triathlon ist mehr als Schwimmen, Radfahren und Laufen. Mit der Mitgliedschaft bei triathlon+ erlebst du den schönsten Sport der Welt so umfangreich wie nie zuvor. Wir haben drei attraktive Modelle für dich: Mit dem Monatsabo hast du die volle Flexibilität. Mit dem Halbjahresabo kannst du unseren Service umfangreich testen und mit dem Jahresabo sparst du bares Geld.

Monatsabo

9,95 -
Jetzt mitmachen bei triathlon+
  • volle Flexibilität
  • € 9,95 pro Monat
  • monatlich kündbar
Empfehlung!

Jahresabo

89,95 -
Größte Ersparnis bei triathlon+
  • Mindestlaufzeit 12 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 1 Jahr monatlich kündbar

Halbjahresabo

39,95 -
Ein halbes Jahr zum Vorteilspreis
  • Mindestlaufzeit 6 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 6 Mo. monatlich kündbar