Montag, 15. April 2024
€ 0,00

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Aloha-Vibe im Wohnzimmer: Die perfekte Hawaii-Nacht

Die meisten Triathlonfans werden die Ironman-WM am Samstag nicht live vor Ort, sondern in den eigenen vier Wänden verfolgen. So kommt die passende Stimmung auf.

Ksenija2015 | Dreamstime.com

Stimmungsvolle Deko

Weit und breit keine Palmen? Kein Problem. Mit der richtigen Dekoration wird es auch im eigenen Wohnzimmer tropisch. Unverzichtbar sind auf jeden Fall (Stoff-)Blumenketten sowie weitere florale Elemente wie Girlanden oder „echtes“ Grünzeug. Wer es richtig ernst meint, dreht die Heizung auf, stellt einen Luftbefeuchter auf und versprüht blumigen Raumduft (kleiner Scherz).

- Anzeige -

Passendes Outfit

Topntp | Dreamstime.com

Keine Mottoparty ohne ein angemessenes Outfit. Die Mindestanforderung ist natürlich ein Lei (die bereits erwähnte Blumenkette). Wer richtig gut ausgestattet ist, trägt ein Hawaiihemd. Und wem dabei der Triathlonbezug fehlt, der könnte zu Finishershirt, Einteiler oder Carbonschuhen greifen.

Essen und Getränke

Bhofack2 | Dreamstime.com

Die Nacht wird lang, also ist die passende Verpflegung wie im Wettkampf das A und O. Als Zuschauer ist man in der glücklichen Situation, nicht zu Gels und Riegeln greifen zu müssen. Kreativität ist ausdrücklich erwünscht. Alles mit Ananas oder Kokosnuss kommt in der Regel gut an. Bei Herzhaftem gibt es schließlich mehrere Optionen. Pizza und Toast Hawaii muss man mögen, richtig typisch sind diese Mahlzeiten ohnehin nicht. Das hawaiianische Nationalgericht Poke eignet sich dagegen hervorragend für größere Gruppen. Reis kochen, Toppings und Soßen bereitstellen – fertig. Die Getränkeauswahl darf gern süß und fruchtig sein. Wie wäre es mit einer Cocktailbar in der Küche? Zu später Stunde sollte auf jeden Fall etwas Koffeinhaltiges bereitstehen, sei es Kaffee (ebenfalls gewissermaßen ein Nationalgetränk) oder eben doch stilecht Cola und Energydrink.

Unterhaltungsprogramm

Der Kern einer Hawaii-Nacht ist natürlich das Rennen selbst, und damit verbunden die Live-Übertragung. Hier gilt: Je größer der Bildschirm, desto besser. Im besten Fall, also bei einem spannenden Rennverlauf, reicht das schon für einen unterhaltsamen Abend. Zur Vorbereitung des Fachsimpelns bieten sich sämtliche aktuellen Inhalte auf tri-mag.de und auf unserem YouTube-Kanal triathloninsider an. Für einen noch größeren Unterhaltungsfaktor sind ein Tippspiel oder ein Bullshit-Bingo zur Übertragung zu empfehlen. Letzteres findet ihr morgen pünktlich zum Rennen auf tri-mag.de zum Ausdrucken.

Fehler gefunden? Bitte teile uns hier mit, was wir verbessern können!

Für öffentliche Kommentare und Diskussionen nutze gern die Funktion weiter unten.

- Anzeige -

1 Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Anna Bruder
Anna Bruder
Anna Bruder wurde bei triathlon zur Redakteurin ausgebildet. Die Frankfurterin zog nach dem Studium der Sportwissenschaft für das Volontariat nach Hamburg und fühlt sich dort sehr wohl. Nach vielen Jahren im Laufsport ist sie seit 2019 im Triathlon angekommen und hat 2023 beim Ironman Frankfurt ihre erste Langdistanz absolviert. Es war definitiv nicht die letzte.

Verwandte Artikel

Paris oder Kona? Gustav Iden legt sich fest

Die Entscheidung ist gefallen. Da Gustav Iden nach einer langen Verletzungspause Fortschritte im Training macht, äußert sich sein Trainer Olav Aleksander Bu nun zu den Saisonzielen seines Schützlings.

30. Oktober 1993: Wolfgang Dittrich erster Deutscher auf dem Podium des Ironman Hawaii

Mark Allen und Paula Newby-Fraser gewinnen den Ironman Hawaii 1993 – dank der Einbürgerung der Damensiegerin der erste US-Doppelsieg seit acht Jahren. Und es gibt die erste deutsche Treppchenplatzierung.

ePaper | Kiosk findenAbo

Aktuelle Beiträge

Mika Noodt auf Rang sechs: Youri Keulen gewinnt Singapur T100 mit eindrucksvoller Performance

0
Youri Keulen hat dem Rennen der T100 Triathlon World Tour in Singapur seinen Stempel aufgedrückt. Der Niederländer siegte nach 3:21:01 Stunden vor Sam Long, der nach einem schwachen Schwimmen eine Aufholjagd hinlegte. Das Podium komplettierte Pieter Heemeryck aus Belgien. Die beiden deutschen Athleten Mika Noodt und Frederic Funk finishten auf den Plätzen sechs und neun.

Mehr lesen und erleben mit triathlon+

Triathlon ist mehr als Schwimmen, Radfahren und Laufen. Mit der Mitgliedschaft bei triathlon+ erlebst du den schönsten Sport der Welt so umfangreich wie nie zuvor. Wir haben drei attraktive Modelle für dich: Mit dem Monatsabo hast du die volle Flexibilität. Mit dem Halbjahresabo kannst du unseren Service umfangreich testen und mit dem Jahresabo sparst du bares Geld.

Monatsabo

9,95 -
Jetzt mitmachen bei triathlon+
  • volle Flexibilität
  • € 9,95 pro Monat
  • monatlich kündbar
Empfehlung!

Jahresabo

89,95 -
Größte Ersparnis bei triathlon+
  • Mindestlaufzeit 12 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 1 Jahr monatlich kündbar

Halbjahresabo

39,95 -
Ein halbes Jahr zum Vorteilspreis
  • Mindestlaufzeit 6 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 6 Mo. monatlich kündbar