Mittwoch, 28. September 2022
€ 0,00

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

SzeneErfolgreicher Testwettkampf vor der ersten Langdistanz

Erfolgreicher Testwettkampf vor der ersten Langdistanz

Jana kommt mit Hitze gut klar, doch beim Rennen am Wochenende wurde es besonders beim Laufen sehr hart.

Mit großen Schritten geht es für Jana Uderstadt auf den Ironman Frankfurt zu, der in zwei Wochen ihre erste Langdistanz werden soll. Die vergangene Woche begann damit, dass sich Jana mit der Radstrecke vertraut gemacht hat. Gesellschaft hatte sie dabei von Daniela Bleymehl, die ebenfalls in Frankfurt an den Start gehen wird. „Ich finde die Strecke technisch nicht anspruchsvoll, dennoch war es gut, sie einmal abgefahren zu sein“, sagt Jana. „Die Nervosität steigt auf jeden Fall.“ Inklusive dem Hin- und Rückweg aus Darmstadt kamen mit einer Ironman-Runde von rund 90 Kilometern 142 Kilometer zusammen. Danach war Jana noch locker im Wasser zum Ausschwimmen. Lockeres Schwimmen stand auch am Dienstag auf dem Plan, 4.800 Meter insgesamt.

Tapern für den Testwettkampf

Dieses stellte den Beginn der Taperingphase für einen Testwettkampf dar. Der Mittwoch war ebenfalls überschaubar. Nach einem Athletiktraining von 40 Minuten hat Jana noch eine kurze Aktivierung im Laufen absolviert: 2 x 400 Meter und 2 x 600 Meter in Racepace. Mittags ging es noch für 3.000 Meter ins Freibad – trotz hoher Temperaturen im Neoprenanzug. „Es war sehr heiß, Schwimmen im Neo muss ich aber einfach immer üben, und deshalb war das genau richtig so“, sagt die Darmstädterin. Am Donnerstag ging es in Form eines kurzen Koppeltrainings weiter mit der Aktivierung. Das Programm auf dem Rad war gut eine Stunde lang und enthielt 2 x 3 Minuten sowie 1 x 6 Minuten in Racepace und Aeroposition. Der Anschlusslauf bestand aus einem Kilometer in Racepace und einem lockeren Auslaufen. Wie immer in einer Taperwoche stand am Freitag der zweite Ruhetag an, an dem Jana nur für 2.500 ins Schwimmbad zum Vereinstraining ging. „Nur für das Wassergefühl“ war Jana auch am Samstag für ein paar kurze Sprints und insgesamt 1.000 Meter im Wasser – wieder mit Neo. Die Vorbelastung auf dem Rad war ein 40-minütiges Programm mit 3 x 2 Minuten Racepace.

Noch zwei Wochen bis zum Ironman Frankfurt: wichtige Erkenntnisse

- Anzeige -

Am Sonntag ging es für Jana schließlich zum Maxdorfer Triathlon auf die Mitteldistanz – für die ursprünglich aus Worms stammende Athletin sozusagen ein Heimrennen. „Ich wollte da schon immer einmal starten. Auch, wenn ich weiß, dass die Radstrecke sehr bergig ist und eigentlich nicht mein bevorzugtes Profil“, erzählt Jana. Beim Rennen habe sie schließlich einen sehr harten Tag gehabt. Mit dem Schwimmen in 29 Minuten ist sie zufrieden. „Ich habe nur 1:10 Minuten Rückstand auf Anna-Lena Best-Pohl gehabt, und man weiß ja, wie gut sie schwimmen kann.“ Nachdem sie an dritter Position aufs Rad steigen konnte, warteten nach einer flachen Anfahrt zwei Anstiege. „Am meisten Spaß gemacht hat mir die lange, nicht zu steile Abfahrt. Da kann man richtig gut drücken, und wahrscheinlich habe ich da ein bisschen Zeit gut gemacht“, erzählt Jana.

Strahlende Sieger: Julian Erhardt und Jana Uderstadt gewinnen den Maxdorfer Triathlon.

Ein Missgeschick ist ihr direkt zu Beginn der zweiten Disziplin passiert, als sie ihr Trinksystem am Lenker verloren hat. „Ich hatte zum Glück einen Back-up-Plan“, sagt sie. An Kohlenhydraten habe es nicht gemangelt. „Ich habe aber den Flüssigkeitsbedarf unterschätzt. Weil es oben auf dem Berg Wasser gab, wollte ich mir das Gewicht im Anstieg sparen und hatte deshalb keine Flasche hinter dem Sattel, sondern nur Kohlenhydrate in konzentrierter Form dabei“, erzählt Jana. Sie habe das insgesamt gut meistern können, müsse „für Frankfurt aber auf jeden Fall noch einmal ran, damit das auf keinen Fall passiert.“. Beim Laufen wurde es schließlich richtig hart. „Ich mag Hitze eigentlich gern, aber auch ich habe das da gespürt“, sagt die 23-Jährige. Dennoch konnte Jana ihren Platz verteidigen und sich den Sieg sichern. Abschließend war es für Jana ein wichtiger Test für den Ironman Frankfurt, bei dem sie wichtige Erkenntnisse sammeln konnte. 

Geheimtipp: Der Kuchen in der Raceweek wird direkt in Beinkraft umgewandelt.

Die Trainingswoche im Überblick

Die Radstrecke des Maxdorfer Triathlons hatte es in sich. Am meisten Spaß hatte Jana auf den Abfahrten.
Datum6. bis 12. Juni
TrainingsortDarmstadt und Maxdorf
Swim16 Kilometer
Bike290 Kilometer (8 Stunden)
Run37 Kilometer (3 Stunden)
Gym40 Minuten
Overall17 Stunden
LieblingseinheitMitteldistanz Radfahren beim Maxdorfer Triathlon
Hasseinheit
Kuchen der WocheMohn-Kirsch mit Streuseln

Anna Bruder
Anna Bruder
Anna Bruder wurde bei triathlon zur Redakteurin ausgebildet. Die Frankfurterin zog nach dem Studium der Sportwissenschaft für das Volontariat nach Hamburg und fühlt sich dort sehr wohl. Sie ist begeisterte Läuferin, wird aber in Zukunft auch bei dem einen oder anderen Triathlon an der Startlinie stehen.
- Anzeige -

Kommentiere den Artikel

Bitte gib hier deinen Kommentar ein (und bitte sei dabei fair anderen gegenüber)!
Bitte gib deinen Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Verwandte Artikel

Kona is calling

1
Der Abflug nach Kona steht kurz bevor. Unser Redakteur Lars Wichert nimmt euch vorher noch einmal mit, welche Ziele er hat und wie die letzten Wochen Training verliefen.
Carbon & Laktat mit Nils Flieshardt und Frank Wechsel

Carbon & Laktat: Verschiedene Zeitzonen und ein neues Zeitalter

0
Der Ironman Hawaii 2022 wird den Sport verändern wie kaum eine Ausgabe zuvor. Frank Wechsel ist schon in Kailua-Kona und macht mit Nils Flieshardt kurz vor dessen Abflug ein Update.

Hype auf dem Highway

4
Die Norweger sind da! Beim Ironman auf Hawaii wollen zwei Rookies aus Bergen auf den Gipfel. Wir durften beim Training auf dem Queen Kaahumanu Highway dabei sein.

Das Knistern beginnt auf dem Queen K Highway

2
Die Radstrecke des Ironman Hawaii besteht größtenteils aus dem Queen Kaahumanu Highway. Tag für Tag übernehmen die Triathleten immer mehr das Bild.

Svenja Thoes sagt Hawaii-Start ab

5
Svenja Thoes hat ihren Start bei der Ironman-Weltmeisterschaft abgesagt, wodurch sich die Anzahl der deutschen Profitriathletinnen auf sieben reduziert.

Anne Reischmann bloggt: Wie man aus einem DNF das Beste macht

0
Eine Reifenpanne ist immer ärgerlich, ganz besonders jedoch, wenn sie im Wettkampf auftritt. Genau das ist Anne Reischmann beim Ironman 70.3 Dresden passiert. Im Blog erzählt sie euch, wie sie die Enttäuschung überwunden hat.

ePaper | Kiosk findenAbo

58,406FansGefällt mir
51,736FollowerFolgen
22,700AbonnentenAbonnieren

Aktuelle Beiträge

Kona is calling

1
Der Abflug nach Kona steht kurz bevor. Unser Redakteur Lars Wichert nimmt euch vorher noch einmal mit, welche Ziele er hat und wie die letzten Wochen Training verliefen.

Hype auf dem Highway