€ 0,00

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Gustav Iden verkündet vorzeitiges Saisonende

Nachdem Gustav Iden in diesem Jahr nicht an seine Leistungen aus 2022 anknüpfen konnte, teilte der Norweger jetzt mit, dass seine Saison verletzungsbedingt zu Ende sei.

Frank Wechsel / spomedis Nach seinem Triumph auf Hawaii im vergangenen Jahr konnte Gustav Iden seine Leistungen kaum noch abrufen. Nun kommen Verletzungsprobleme hinzu.

Der Ironman-Weltmeister von 2022, Gustav Iden, hat auf Social Media das Ende seiner Saison verkündet. Anhaltende Achillessehnenprobleme hätten den 27-Jährigen zu dieser Entscheidung bewogen, die er gemeinsam mit seinem Arzt und Trainern getroffen habe.

- Anzeige -

„Ein Test nach dem anderen“

Der Norweger hatte nach seinem Sieg auf Hawaii die erneute Olympiaqualifikation ins Auge gefasst. Allerdings konnte er nicht mehr an seine Leistungen anknüpfen. Die Ironman-70.3-Weltmeisterschaft im vergangenen Jahr sowie das Rennen der PTO Asian Open beendete er vorzeitig. Die Ergebnisse auf der Kurzdistanz waren ebenso durchwachsen und führten dazu, dass er trotz der Qualifikation für das olympische Testevent in Paris, vom Verband nicht berücksichtigt wurde.

Iden schreibt auf Instagram: „Ehrlich gesagt fühle ich mich erleichtert. Dieses Jahr war ein Test nach dem anderen und ich habe das Gefühl, dass ich bei allen durchgefallen bin. Sich jetzt zu verletzen, war der letzte gescheiterte Test für diese Saison.“ Als Titelverteidiger falle es ihm schwer, nach Nizza zu reisen und nicht an der Startlinie zu stehen. Für Sponsorenverpflichtungen werde er dennoch vor Ort sein. Alle Fans des Norwegers können beruhigt sein. Zum Ende seines Statements schreibt er, dass er auch wieder an der Startlinie stehen werde, wenn die Zeit dafür reif sei.

Fehler gefunden? Bitte teile uns hier mit, was wir verbessern können!

Für öffentliche Kommentare und Diskussionen nutze gern die Funktion weiter unten.

Lars Wichert
Lars Wichert
Lars Wichert ist dreimaliger Weltmeister im Rudern und nahm an den Olympischen Spielen 2012 in London und 2016 in Rio de Janiero teil, bevor er zum Triathlon wechselte. 2021 gewann er sein erstes Rennen beim Ironman Hamburg in 8:12:46 Stunden, der schnellsten jemals erzielten Rookie-Zeit bei den Agegroupern.
- Anzeige -

Verwandte Artikel

What heppened? Warum sich der Solarkonzern aus dem Triathlon zurückzieht

Jahrelang war das "Hep Sports Team" mit einigen der besten Athletinnen und Athleten im Triathlon vertreten. Nun richtet sich das Unternehmen neu aus – und investiert in eine andere Sportart.

PTO Asian Open: Die Favoriten im Check

Das letzte PTO-Rennen der Saison steht mit dem Asian Open in Singapur vor der Tür. Insgesamt stehen aktuell 16 Athleten auf der Startliste, von denen nur zwei einen Sieg über das 100-Kilometer-Format vorweisen können. Wir geben im Favoritencheck einen Überblick über mögliche Podestkandidaten.

Mehr lesen und erleben mit triathlon+

Triathlon ist mehr als Schwimmen, Radfahren und Laufen. Mit der Mitgliedschaft bei triathlon+ erlebst du den schönsten Sport der Welt so umfangreich wie nie zuvor. Wir haben drei attraktive Modelle für dich: Mit dem Monatsabo hast du die volle Flexibilität. Mit dem Halbjahresabo kannst du unseren Service umfangreich testen und mit dem Jahresabo sparst du bares Geld.

Monatsabo

9,95 -
Jetzt mitmachen bei triathlon+
  • volle Flexibilität
  • € 9,95 pro Monat
  • monatlich kündbar
Empfehlung!

Jahresabo

89,95 -
Größte Ersparnis bei triathlon+
  • Mindestlaufzeit 12 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 1 Jahr monatlich kündbar

Halbjahresabo

39,95 -
Ein halbes Jahr zum Vorteilspreis
  • Mindestlaufzeit 6 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 6 Mo. monatlich kündbar