Dienstag, 16. April 2024

Ironman sagt 70.3-Rennen im Kraichgau für dieses Jahr ab

Der Ironman 70.3 Kraichgau findet nicht im Jahr 2020 statt. Der Mitteldistanz-Klassiker und das zugehörige Rennen über die olympische Distanz (Ironman 5i50) wurden um ein Jahr auf den 6. Juni 2021 verschoben. Behördliche Auflagen hatten den geplanten Renntermin am 7. Juni 2020 schon frühzeitig unmöglich gemacht. Erst viel später wandte sich der Veranstalter an die Athleten und kündigte eine Verschiebung des Rennens an.

Auch der ursprünglich am gleichen Tag geplante Ironman 70.3 Rapperswil-Jona in der Schweiz hat ein neues Renndatum bekommen. Das Rennen soll nun am 13. September 2020 stattfinden.

- Anzeige -

Ironman plant Mitteldistanzen im Oktober

Als gewagt kann man den neuen Termin für den Ironman 70.3 Luxembourg – Région Moselle bezeichnen: Das für den 14. Juni geplante Sommerrennen soll nun am 11. Oktober 2020 stattfinden. Auch die Premiere des Ironman 70.3 Westfriesland in den Niederlanden verschiebt sich vom 28. Juni in den Herbst auf den 4. Oktober 2020.

Athleten werden verschiedene Möglichkeiten angeboten

Ironman bietet den Athleten bei den Rennverschiebungen verschiedene Optionen an: Bei der Verlegung eines Rennens ins Jahr 2021 wird der Startplatz dorthin übertragen. Bei der Verschiebung innerhalb von 2020 haben die Athleten die Option, den späteren Termin wahrzunehmen oder auf 2021 umzubuchen. Auch werden drei verschiedene Ausweichrennen angeboten. Eine Rückerstattung des Startgelds ist nicht vorgesehen.

Fehler gefunden? Bitte teile uns hier mit, was wir verbessern können!

Für öffentliche Kommentare und Diskussionen nutze gern die Funktion weiter unten.

- Anzeige -

8 Kommentare

  1. „Eine Rückerstattung des Startgelds ist nicht vorgesehen.“ Aha. Geschäfte macht man schon gern in Deutschland. Aber an deutsches Recht will man sich nicht halten. Da haben die Eigentümer/Investoren wieder mal grosse $-Zeichen in den Augen. Das wird so nicht funktionieren.

    • Danke für den Komentar. Bin für Kraichgau 2020 gemeldet. Würde es die Möglichkeit geben das Geld zurück zu bekommen, hätte ich diese auf jeden Fall gewählt. Wie Ironman mit der Situation umgeht ist unmöglich. Die sollten sich mal ein Beispiel Roth nehmen. Das ist meiner Meinung nach ein vorbildlicher und verantwortungsvoller Umgang mit der Situation. Künftig werde ich mich eher auf Wettkämfe der Challenge oder kleinen Veranstalter konzentrieren.

      • Wenn Ironman alle Startgelder zurückzahlen müsste, würde das schlichtweg die Insolvenz bedeuten. Dann würde ein Insolvenzverwalter schauen, wieviel Du noch zurückbekommen würdest. Im Roth hat das nur wegen einer Bearbeitungsgebühr und der zusätzlichen freiwilligen „Spende“ von 100€ für zwei Startplatzgarantien innerhalb von 10 Jahren funktioniert. Roth hat also von vielen Startern fast 200€ für eigentlich nichts kassiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Frank Wechsel
Frank Wechsel
Frank Wechsel ist Herausgeber der Zeitschriften SWIM und triathlon. Schon während seines Medizinstudiums gründete er im Oktober 2000 zusammen mit Silke Insel den spomedis-Verlag. Frank Wechsel ist zehnfacher Langdistanz-Finisher im Triathlon – 1996 absolvierte er erfolgreich den Ironman auf Hawaii.

Verwandte Artikel

Road to Römer: Wettkampfluft schnuppern

Langsam wird es ernst: Im vorletzten Monat vor dem großen Saison-Höhepunkt stehen nicht nur Tests mit Wettkampf-Outfit und Rennverpflegung an, beim Ironman 70.3 Kraichgau testet Anna gleich einen ganzen Wettkampf.

Carbon & Laktat: Mut, Motivation und Muskelkater

Die Triathlonsaison ist in vollem Gange und das vergangene Wochenende war ein echtes Fest für Fans der Szene – sowohl auf als auch abseits der Strecken. Nils Flieshardt und Anna Bruder besprechen in dieser Episode, welche Lehren man aus den unterschiedlichen Rennen ziehen kann. Abschließend gibt es noch ein Fazit der persönlichen Erlebnisse im Kraichgau sowie einen Ausblick auf das, was noch bevorsteht.

ePaper | Kiosk findenAbo

Aktuelle Beiträge

Mehr lesen und erleben mit triathlon+

Triathlon ist mehr als Schwimmen, Radfahren und Laufen. Mit der Mitgliedschaft bei triathlon+ erlebst du den schönsten Sport der Welt so umfangreich wie nie zuvor. Wir haben drei attraktive Modelle für dich: Mit dem Monatsabo hast du die volle Flexibilität. Mit dem Halbjahresabo kannst du unseren Service umfangreich testen und mit dem Jahresabo sparst du bares Geld.

Monatsabo

9,95 -
Jetzt mitmachen bei triathlon+
  • volle Flexibilität
  • € 9,95 pro Monat
  • monatlich kündbar
Empfehlung!

Jahresabo

89,95 -
Größte Ersparnis bei triathlon+
  • Mindestlaufzeit 12 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 1 Jahr monatlich kündbar

Halbjahresabo

39,95 -
Ein halbes Jahr zum Vorteilspreis
  • Mindestlaufzeit 6 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 6 Mo. monatlich kündbar