Mittwoch, 19. Juni 2024

Kalt und klar: Laura Siddall und Jan Stepinski triumphieren beim Patagonman

Eine malerische Landschaft, kombiniert mit knüppelharten Bedingungen, erwartete die Athleten bei der vierten Auflage des Rennens. Laura Siddall beeindruckte mit ihrer Gesamtplatzierung. Wir haben Impressionen von der Strecke für euch.

Wagner Araújo

Wetterkapriolen in der chilenischen Region Aysén untermauerten im Vorfeld den Ruf des Patagonman Xtreme Triathlon als eine der härtesten Veranstaltungen ihrer Art rund um den Globus. Unerbittliche Stürme, abwechselnd bestückt mit Regen oder Schnee ließen in der Woche vordem Wettkampf für den Renntag bereits besonders herausfordernde Bedingungen erwarten. Pünktlich zur vierten Auflage des Langdistanzrennens wandelte sich das Wetter jedoch. Bei immer noch kühlen Temperaturen bot ein strahlend blauer Himmel die geeignete Kulisse für starke sportliche Leistungen. Bei den Männern triumphierte der US-Amerikaner Jan Stepinski in 9:16 Stunden. Das Frauenfeld dominierte Laura Siddall aus Großbritannien, die nach 9:59 Stunden die Glocke im Ziel schlagen durfte.

- Anzeige -

Insgesamt waren Athleten aus 48 Nationen auf die Strecke gegangen. Die war in diesem Jahr kürzer als ursprünglich geplant. Die Distanz in der ersten Disziplin, so der Veranstalter, sei aufgrund der „unvorhersehbaren Wetterbedingungen“ und einer „Wassertemperatur von nur 8,3 Grad Celsius“ angepasst worden. Statt der 3,8 Kilometer mussten die Athleten zwei Kilometer durch den Aysén Fjord zurücklegen. „Das haben wir getan, um die Sicherheit der Teilnehmer zu gewährleisten“, teilten die Organisatoren mit.

Jan Stepinski bewältigte die anspruchsvolle Strecke am schnellsten, gewann die Männerkonkurrenz und sicherte sich so den Titel Patagonman 2023. Auf den Plätzen zwei und drei folgten die beiden Mexikaner Raynard Picard und Troy Romero. Bei den Frauen lieferte Laura Siddall eine beeindruckende Leistung. Die Britin dominierte nicht nur ihre Konkurrenz, sondern kam zugleich auf Rang zwei der Gesamtwertung ins Ziel. Das Podium bei den Frauen komplettierten Saleta Castro aus Spanien und Karla Picard aus Mexiko.

Fehler gefunden? Bitte teile uns hier mit, was wir verbessern können!

Für öffentliche Kommentare und Diskussionen nutze gern die Funktion weiter unten.

- Anzeige -
Bengt Lüdke
Bengt Lüdke
Bengt-Jendrik Lüdke ist Redakteur bei triathlon. Der Sportwissenschaftler volontierte nach seinem Studium bei einem der größten Verlage in Norddeutschland und arbeitete dort vor seinem Wechsel zu spomedis elf Jahre im Sportressort. In seiner Freizeit trifft man ihn in Laufschuhen an der Alster, auf dem Rad an der Elbe – oder sogar manchmal im Schwimmbecken.

Verwandte Artikel

Rennen vor spektakulärer Kulisse: Registrierung für Patagonman geöffnet

Der Wettkampf in Südamerika ist definitiv ein Event für die eigene Bucket List. Wer daran teilnehmen möchte, braucht allerdings das nötige Losglück.

Spektakulärer Extremtriathlon: Ben Hoffman gewinnt Patagonman

Weiter weg geht es kaum: Beim Patagonman haben sich Liebhaber der Extreme einer besonderen Herausforderung gestellt.

ePaper | Kiosk findenAbo

Aktuelle Beiträge

Mehr lesen und erleben mit triathlon+

Triathlon ist mehr als Schwimmen, Radfahren und Laufen. Mit der Mitgliedschaft bei triathlon+ erlebst du den schönsten Sport der Welt so umfangreich wie nie zuvor. Wir haben drei attraktive Modelle für dich: Mit dem Monatsabo hast du die volle Flexibilität. Mit dem Halbjahresabo kannst du unseren Service umfangreich testen und mit dem Jahresabo sparst du bares Geld.

Monatsabo

9,95 -
Jetzt mitmachen bei triathlon+
  • volle Flexibilität
  • € 9,95 pro Monat
  • monatlich kündbar
Empfehlung!

Jahresabo

89,95 -
Größte Ersparnis bei triathlon+
  • Mindestlaufzeit 12 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 1 Jahr monatlich kündbar

Halbjahresabo

39,95 -
Ein halbes Jahr zum Vorteilspreis
  • Mindestlaufzeit 6 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 6 Mo. monatlich kündbar