Samstag, 13. April 2024
€ 0,00

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Morgens im Snow Canyon

spomedis

Der Snow Canyon wird als Scharfrichter des WM-Rennens gehandelt. Als ein Abschnitt, an den die allermeisten Teilnehmer nach dem Wettkampf keine guten Erinnerungen haben werden. Wenn es hier zur Sache geht, wird trotz der Hitze ein kühler Kopf gefragt sein, denn wer an diesem Anstieg zu weit über seine Grenzen geht, um Anschluss zu halten oder sich abzusetzen, wird dafür mit ziemlicher Sicherheit auf der harten Laufstrecke leiden müssen. Doch in den Tagen vor dem Startschuss zeigt sich der Snow Canyon noch ganz harmlos – als Schauplatz für wunderschöne Einheiten in einer Kulisse, die wie modelliert wirkt. Von einem Künstler, der offenbar ein Herz für Rennradfahrer hat.

In den frühen Morgenstunden ist es noch überraschend ruhig. Nur alle paar Minuten erklettert sich ein neuer Athlet den Weg Richtung Gipfel. Zeit, um die Gedanken auf eine wunderschöne Reise zu schicken. Jeder Meter reinster Rennradgenuss, wenn man es mit dem Tempo nicht übertreibt.

- Anzeige -

Sehen, ohne gesehen zu werden: Die ganz frühen Vögel haben die Straße für sich allein. Ein Umstand, der trotz der Anstrengung für grinsende Gesichter sorgt.

Als die Sonne bereits recht hoch am Himmel steht, wagen sich immer mehr Triathleten auf die Strecke, um sich einen Eindruck für den Renntag zu verschaffen. Die Temperaturen kratzen nun schon fast an der 30-Grad-Marke und die trockene Luft flirrt auf dem Asphalt.

Fehler gefunden? Bitte teile uns hier mit, was wir verbessern können!

Für öffentliche Kommentare und Diskussionen nutze gern die Funktion weiter unten.

- Anzeige -

2 Kommentare

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Nils Flieshardt
Nils Flieshardt
Nils Flieshardt ist Chefredakteur der Zeitschrift triathlon und seit über 15 Jahren als Radexperte im Einsatz. Wenn er nicht am Rechner sitzt, findet man ihn meist hinter der Kamera auf irgendeiner Rennstrecke oder in Laufschuhen an der Elbe. Als Triathlet ist er mehr finish- als leistungsorientiert, aber dafür auf allen Distanzen zu Hause.

Verwandte Artikel

Technisch anspruchsvoll: Änderung der Radstrecke bei Challenge Roth

Es gibt einige markante Punkte auf der Radstrecke der Challenge Roth, die zur Beliebtheit des Rennens beitragen. Für die diesjährige Austragung hat man sich eine Änderung überlegt, um einen selektiveren Kurs zu schaffen.

Ausblick auf die Ironman-WM: Anne Reischmann über ihre Eindrücke der Nizza-Radstrecke

Bei der Ironman-WM in Nizza ist die Streckenkenntnis enorm wichtig. Anne Reischmann hat den Radkurs vor ihrem Start bereits unter die Räder genommen und uns von ihren Erlebnissen berichtet.

ePaper | Kiosk findenAbo

Aktuelle Beiträge

Singapur T100: Ashleigh Gentle gewinnt nach spektakulärer Aufholjagd

0
Fünfeinhalb Minuten Vorsprung auf der Laufstrecke haben Lucy Charles-Barclay nicht gereicht: Vier Kilometer vor dem Ziel zieht die Australierin Ashleigh Gentle an ihr vorbei und sichert sich den Sieg bei der T100 World Triathlon Tour in Singapur. Els Visser komplettiert das Podium, die Deutsche Anne Reischmann belegt einen hervorragenden sechsten Platz.

Mehr lesen und erleben mit triathlon+

Triathlon ist mehr als Schwimmen, Radfahren und Laufen. Mit der Mitgliedschaft bei triathlon+ erlebst du den schönsten Sport der Welt so umfangreich wie nie zuvor. Wir haben drei attraktive Modelle für dich: Mit dem Monatsabo hast du die volle Flexibilität. Mit dem Halbjahresabo kannst du unseren Service umfangreich testen und mit dem Jahresabo sparst du bares Geld.

Monatsabo

9,95 -
Jetzt mitmachen bei triathlon+
  • volle Flexibilität
  • € 9,95 pro Monat
  • monatlich kündbar
Empfehlung!

Jahresabo

89,95 -
Größte Ersparnis bei triathlon+
  • Mindestlaufzeit 12 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 1 Jahr monatlich kündbar

Halbjahresabo

39,95 -
Ein halbes Jahr zum Vorteilspreis
  • Mindestlaufzeit 6 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 6 Mo. monatlich kündbar