- Anzeige -

Challenge Roth
Neue Rekorde und Top-3-Zeiten

Warmes, trockenes Wetter und eine Rennkonstellation, wie gemacht für schnelle Zeiten: Bei der Challenge Roth wurden gleich mehrere Rekorde aufgestellt.

Frank Wechsel / spomedis Patrick Lange holte beim Marathon fünf Minuten auf.

Die Challenge Roth 2022 war ein verdammt schnelles Rennen. Zwar verfehlten die beiden Sieger, Anne Haug und Magnus Ditlev, neue Streckenrekorde nur knapp. Dennoch schafften es einige Leistungen in die Rekordbücher.

- Anzeige -

Radrakete Magnus Ditlev

4:05:37 Stunden benötigte Cameron Wurf bei der Challenge Roth 2018 für die 180 Kilometer. Wer dachte, diese Zeit des Teilzeit-Radprofis würde über Jahre Bestand haben, sah sich bei der 2022er-Auflage eines Besseren belehrt. Der spätere Sieger Magnus Ditlev drückte aus der ersten Wechselzone raus mächtig in die Pedale. Zunächst, um die beim Schwimmen einteilten Jan Frodeno und Maurice Clavel einzuholen, dann um gemeinsam mit Frodeno seine Rivalen nach und nach abzuhängen. In 4:01:56 Stunden fuhr Ditlev die Strecke 3:41 Minuten schneller als Wurf. Auch Frodeno (4:03:07 Stunden) und Robert Kallin (4:03:36 Stunden) blieben unter der alten Marke, wobei Frodenos Zeit wegen seiner Aufgabe keinen Eingang in die Rekordlisten finden wird.

Die schnellsten Radzeiten in Roth | Männer

ZeitNameJahr
4:01:56Magnus Ditlev (DEN)2022
4:03:36Robert Kallin (SWE)2022
4:05:37Cameron Wurf (AUS)2018

Rekordläufer Patrick Lange

Patrick Lange ist als schneller Läufer bekannt, und seinem Ruf wurde der 35-Jährige auch bei der diesjährigen Challenge Roth mehr als gerecht. Mit der Aussicht, den Führenden Magnus Ditlev eventuell noch einholen zu können, rannte der zweimalige Hawaiisieger bereits den Halbmarathon in 1:15:57 Stunden. Hinten raus wurde er einen Tick langsamer, seine 2:35:10 Stunden reichten dennoch, um den Marathon-Rekord von Felix Hentschel um exakt 30 Sekunden zu unterbieten. Hentschel war vor einem Jahr auf den 42,195 Kilometern noch auf Platz drei vorgelaufen.

Die schnellsten Marathonzeiten in Roth | Männer

ZeitNameJahr
2:35:10Patrick Lange (GER)2022
2:35:40Felix Hentschel (GER)2021
2:36:49Luc van Lierde (BEL)1997

Anne Haug ganz dicht dran

Weitere Rekordleistungen waren bei den Profis dieses Jahr nicht zu verzeichnen – auch wenn es teilweise hauchdünn war. So verpasste Ditlev Jan Frodenos Streckenrekord von 7:35:39 Stunden um gerade einmal neun Sekunden. Anne Haug blieb beim Marathon (2:46:04 Stunden) und auf dem Rad (4:33:45 Stunden) jeweils nur etwa zwei Minuten über den bestehenden Rekorden. Die Bestmarke beim Laufen hält sie seit 2021 selbst in 2:43:54 Stunden, auf dem Rad war Daniela Ryf bisher die Schnellste (4:31:29 Stunden/2016). Den Streckenrekord hält weiter Chrissie Wellington in 8:18:13 Stunden. Anne Haug benötigte heute 8:22:42 Stunden.

Die schnellsten Radzeiten in Roth | Frauen

ZeitNameJahr
4:31:29Daniela Ryf (SUI)2016
4:33:45Anne Haug (GER)2022
4:35:41Fenella Langridge (GBR)2022

Die schnellsten Laufzeiten in Roth | Frauen

ZeitNameJahr
2:43:54Anne Haug (GER)2021
2:44:35Chrissie Wellington (GBR)2011
2:46:04Anne Haug (GER)2022

Die schnellsten Gesamtzeiten in Roth | Männer

ZeitNameJahr
7:35:39Jan Frodeno (GER)2016
7:35:48Magnus Ditlev (DEN)2022
7:41:33Andreas Raelert (GER)2011

- nichts verpassen -

Erhalte Updates direkt auf dieses Gerät – abonniere jetzt.

Das könnte dir auch gefallen
2 Kommentare
  1. J.Büttner

    Wohl die Antwort auf die Frage, welche Disziplin beim Triathlon am wichtigsten ist…

  2. Peter Buljan

    Ich verstehe nicht weshalb es immer nur um Rekorde geht. Das läßt sich doch überhaupt nicht vergleichen. Aus sehr verlässlichen Quellen war mehrmals schon zu hören, bereits am Samstag vor dem Rennen, das die Strecken welche zu absolvieren waren, exakt 175 km Rad, sowie 41 km Laufen waren. Und somit zu kurz. Also hört endlich auf mir dem Gespräch von Rekorden. Wem nützt das denn? Den Athleten sicher nicht.. 👍

Hier kannst du diesen Beitrag kommentieren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.