Mittwoch, 1. Februar 2023
€ 0,00

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

SzenePTO benennt Profis für das PTO Pro Am in Los Angeles

PTO benennt Profis für das PTO Pro Am in Los Angeles

blank
Herbalife24 Triathlon Los Angeles

Das PTO Pro Am ist ein neues Format zugunsten der Challenged Athletes Foundation (CAF). In einem Staffelwettbewerb im Rahmen des Herbalife24 Triathlon Los Angeles werden zehn Sportler mit Handicap, Profi-Triathleten sowie Prominente eine Mix-Staffel bilden. Das Rennen findet erstmals im Rahmen von mehreren verschiedenen Wettkämpfen wie einer Sprintdistanz oder einem 22-Meilen Radrennen direkt in Venice Beach, Los Angeles statt. Der Triathlon wird seit den frühen 2000er-Jahren ausgerichtet und zählt zu den wichtigsten Triathlonveranstaltungen der Stadt.

Große Namen des Triathlonsports dabei

Die Plätze der Triathlon-Profis sind mittlerweile bekannt und hochkarätig besetzt. Für die Frauen gehen die PTO Weltranglistenerste Laura Philipp (GER), Skye Moench (USA), Paula Findlay (CAN), Holly Lawrence (GBR) sowie Heather Jackson (USA) an den Start. Komplettiert werden die Profi-Frauen von fünf männlichen Athleten, dabei sind die fünf ersten der PTO-Weltrangliste am Start. Neben dem ebenso an Nummer eins der Weltrangliste stehenden Gustav Iden (NOR), gehen noch Jan Frodeno (GER), Lionel Sanders (CAN), Daniel Bækegard (DK) sowie Sam Long (USA) ins Rennen. Welche Prominenten an der Seite der Profis durch die Straßen Los Angeles laufen werden, ist indes noch nicht bekannt. Beginnend mit einem Schwimmstart werden die Athleten mit Handicap den Staffelstab an ihre Triathlon-Profis übergeben, bevor die Prominenten das Rennen ins Ziel laufen dürfen. Das Rennen wird laut Veranstalter kostenlos und live übertragen werden.

- Anzeige -

Die Challenged Athletes Foundation (CAF) setzt sich dafür ein, dass die hohen Kosten für adaptive Sportausrüstungen keinen Menschen mit körperlicher Einschränkung daran hindern sollte, aktiv zu sein. „Wir bei CAF sind überzeugt, dass die Menschen die Kraft des Sports unterschätzen, die das Leben zum Besseren verändern kann“, sagt CAF-Mitbegründer Bob Babbitt. „Die Zusammenarbeit mit der PTO, um die weltweit besten Triathleten mit unseren erstaunlichen CAF-Athleten und prominenten Gästen zusammenzubringen, ist ein wahr gewordener Traum. Diese Veranstaltung wird spektakulär werden!“

Lars Wichert
Lars Wichert
Lars Wichert ist dreimaliger Weltmeister im Rudern und nahm an den Olympischen Spielen 2012 in London und 2016 in Rio de Janiero teil, bevor er zum Triathlon wechselte. 2021 gewann er sein erstes Rennen beim Ironman Hamburg in 8:12:46 Stunden, der schnellsten jemals erzielten Rookie-Zeit bei den Agegroupern.
- Anzeige -

Kommentiere den Artikel

Bitte gib hier deinen Kommentar ein (und bitte sei dabei fair anderen gegenüber)!
Bitte gib deinen Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Aktuell sehr beliebt

Challenge Roth passt die Startgelder an: “Rundum-Sorglos-Paket” ist ab 2024 inklusive

Künftig kostet das Event im Frankenland 679 statt 599 Euro. Dafür kommt der Veranstalter den Athleten mit einem Upgrade entgegen.

“Ich habe ein bisschen Angst”: Sebastian Kienle startet beim Norseman

Bei seiner Abschiedstournee hat Sebastian Kienle sich hohe Ziele gesetzt. Er möchte den Norseman gewinnen.
00:48:28

Thorsten Schröder: Mahalo, Hawaii!

Thorsten Schröder hat im Oktober 2022 zum zweiten Mal den Ironman Hawaii gefinisht. In einer YouTube-Serie hat er seine Fans und Mitstreiter das ganze Jahr über mitgenommen auf die große Reise. Hier kommt der letzte Film.

Update im deutschen Rennkalender: Ironman 70.3 Dresden findet nicht mehr statt

Ironman verkündet den Rennkalender für das Jahr 2023, dabei werden die Rennen in fünf unterschiedlichen Städten stattfinden. Nicht mit dabei ist die Mitteldistanz in Dresden.

Wer nicht wagt, der nicht gewinnt!

In ihrer Vorbereitung auf den Swissman 2023 wechselt Sonja Tajsich vorübergehend die Sportgeräte. Hier berichtet sie über das Wagnis Wintertriathlon.

Abschied von der Kurzdistanz: Justus Nieschlag nicht mehr Teil des Olympiakaders

Justus Nieschlag wird ab dieser Saison nicht mehr im Nationaltrikot starten und sich stattdessen auf längere Distanzen fokussieren. Ein unfreiwilliger Schritt.

ePaper | Kiosk findenAbo

58,355FansGefällt mir
52,533FollowerFolgen
24,100AbonnentenAbonnieren

Aktuelle Beiträge