Donnerstag, 13. Juni 2024

T100 Triathlon World Tour: Das sagen die Profis zur neuen WM-Serie

Die Katze ist aus dem Sack: Die PTO hat die Termine für die neue T100 Triathlon World Tour veröffentlicht. Vier deutsche Profiathletinnen und -athleten sind bei der Serie fest mit dabei. Wir haben mit Laura Philipp und Frederic Funk über die neue Serie gesprochen.

Silke Insel / spomedis

Acht Rennen, insgesamt sieben Millionen US-Dollar Preisgeld und Prämien sowie 40 Athletinnen und Athleten: Das ist die neue T100 Triathlon World Tour der PTO. Bereits Anfang März wird auf dem NASCAR-Speedway in Miami das erste Event der neuen Weltmeisterschaftsserie über die Bühne gehen. Fest mit dabei sind auch vier Profis aus Deutschland. Wir haben mit Laura Philipp und Frederic Funk über ihre Saison 2024 gesprochen.

- Anzeige -

Frederic Funk

„Bis auf das erste Rennen in Miami habe ich alle Termine der PTO-Tour eingeplant. Anfang März ist mir einfach noch ein bisschen zu früh für den Saisoneinstieg. Das heißt, ich werde in Singapur einsteigen, aber ab da die restlichen sieben Rennen mitnehmen. Den Rennkalender an sich finde ich gut, auch von der Verteilung der Daten. Es sind auch coole Locations dabei, nur hätte ich mir noch ein oder zwei Rennen mehr in Europa gewünscht.

Peter Jacob / spomedis

Ich denke, London wird schon richtig cool und hat wahrscheinlich auch das beste Publikum. Leider ist keine Location mit einer richtig anspruchsvollen Radstrecke dabei. Immerhin gibt es die 20-Meter-Regel auf dem Rad.

Da wir Profis erst Anfang Dezember über den Rennkalender informiert wurden, und nicht wie geplant im Oktober, hätte ich den Rest des vergangenen Jahres anders gestaltet und wäre eher in die Off-Season gegangen. Dann wäre auch ein Start in Miami realistisch gewesen. Ansonsten freue ich mich auf die Tour. Ich hoffe, die PTO holt auch medial alles raus, was geht. Mein Ziel ist mindestens in die Top 10 im Gesamtranking zu kommen und bei dem ein oder anderen Rennen um den Sieg mitzukämpfen.“

Laura Philipp

spomedis

„Für mich ist die PTO-Tour eine sehr attraktive Renntour mit spannenden Locations. Die Tour gibt mir die Chance, über die Saison hinweg bei vielen Rennen gegen die stärksten Athletinnen der Welt anzutreten. Reine Profirennen zu haben finde ich auch sehr besonders und gerade das Bestreben der PTO mit den Live-Übertragungen und der 20-Meter-Regel auf dem Rad sehr unterstützenswert. Deswegen möchte ich ein Teil der Tour sein und das mit meiner Präsenz unterstützen.

Ich werde beim Rennen in Kalifornien in die Saison starten. Dann werde ich in London, Ibiza, Las Vegas, Dubai und beim Grand Final am Start sein. Dennoch plane ich noch weitere Rennen außerhalb der Tour. Mein Hauptaugenmerk wird auf der Ironman-Weltmeisterschaft in Nizza liegen. Außerdem liebäugele ich noch mit einem großen deutschen Langdistanzrennen im Sommer.

Ich möchte die Tour für mich als Experimentierraum nutzen und regelmäßig gegen die besten Athletinnen starten. Ich möchte verschiedene Sachen ausprobieren und Rennszenarien erleben. Vor allem das schnelle Schwimmen will ich im Vorfeld der Ironman-WM üben. Da eignen sich die Rennen richtig gut. Auch von der Distanz steckt es nicht so sehr in den Knochen wie eine Langdistanz, daher kann man auch mehr Rennen machen.“

Fehler gefunden? Bitte teile uns hier mit, was wir verbessern können!

Für öffentliche Kommentare und Diskussionen nutze gern die Funktion weiter unten.

- Anzeige -
Jan Luca Grüneberg
Jan Luca Grüneberg
Nach dem Studium der Sportwissenschaften an der Deutschen Sporthochschule Köln ist Jan Luca Grüneberg seit 2022 bei spomedis und wurde dort zum Redakteur ausgebildet. Wenn er gerade mal nicht trainiert, hört oder produziert er wahrscheinlich Musik.

Verwandte Artikel

Carbon & Laktat: Packender Zielsprint und totale Dominanz

Mit Spannung war der Abstecher der T100-Tour nach Kalifornien erwartet worden, und es wurde überragend abgeliefert: Bei den Männern einer der spektakulärsten Sprints der Triathlongeschichte und bei den Frauen eine fast schon beängstigend gute Vorstellung der Siegerin. Nils Flieshardt und Lars Wichert analysieren die Rennen von San Francisco.

Laura Philipp auf Rang drei: Taylor Knibb in San Francisco nicht zu schlagen

Bei den San Francisco T100 hat Taylor Knibb ihre absolute Stärke auf dem Rad ausgespielt und das Rennen einsam an der Spitze bestritten. Laura Philipp beendete ihr erstes Rennen der Serie auf dem Podest.

ePaper | Kiosk findenAbo

Aktuelle Beiträge

Mehr lesen und erleben mit triathlon+

Triathlon ist mehr als Schwimmen, Radfahren und Laufen. Mit der Mitgliedschaft bei triathlon+ erlebst du den schönsten Sport der Welt so umfangreich wie nie zuvor. Wir haben drei attraktive Modelle für dich: Mit dem Monatsabo hast du die volle Flexibilität. Mit dem Halbjahresabo kannst du unseren Service umfangreich testen und mit dem Jahresabo sparst du bares Geld.

Monatsabo

9,95 -
Jetzt mitmachen bei triathlon+
  • volle Flexibilität
  • € 9,95 pro Monat
  • monatlich kündbar
Empfehlung!

Jahresabo

89,95 -
Größte Ersparnis bei triathlon+
  • Mindestlaufzeit 12 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 1 Jahr monatlich kündbar

Halbjahresabo

39,95 -
Ein halbes Jahr zum Vorteilspreis
  • Mindestlaufzeit 6 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 6 Mo. monatlich kündbar