Dienstag, 31. Januar 2023
€ 0,00

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

SzeneWir suchen Lesertester für den Performance-Helm Stormchaser von Abus

Wir suchen Lesertester für den Performance-Helm Stormchaser von Abus

Der Neuzugang siedelt sich neben dem Aero-Helm Gamechanger und dem Topmodell Airbreaker in der mittleren Preisklasse der Performance-Radhelme von Abus an. Der Stormchaser soll dabei zum täglichen Begleiter auf dem Rad werden: egal ob auf dem Fixie im urbanen Dschungel, beim Triathlonwettkampf, entspannten Ausfahrten, der Feierabendrunde oder im Gelände auf dem Gravel- oder Cross-Bike. Der leichte und gut belüftete Helm biete eine Mischung aus sportlichem Style und modernen Features mit sicherem Komfort.

Neue Features mit bewährter Technologie vereint

Wie bei den beiden anderen Performance-Modellen vertraue man auch beim Stormchaser auf bereits entwickelte Helmtechnologien. Mit den weichen Verstellgurten und dem Verstellrad soll ein guter Sitz bei jeder Kopfform garantiert sein. Sieben Luftein- und 16 Luftauslässe sorgen während der Fahrt für optimale Ventilation. Zusätzliche Sicherheit sollen leuchtstarke Reflektoren gewährleisten. Auch der beliebte Airport ist integriert: Dank spezieller Bügelführungen lasse sich somit die Brille schnell und sicher verstauen. Der Unisex-Helm ist mit einer Aussparung im Verstellsystem für Athletinnen und Athleten mit Zopf geeignet.

blank
Hersteller Helm mit Signalfarbe: Den Abus Stormchaser gibt es für die Lesertester in der Variante “shrimp orange”.
- Anzeige -

Für unsere triathlon 185 suchen wir zehn Leserinnen und Leser, die den Helm in der Farbe “shrimp orange” für uns testen möchten. Teilnahmeschluss ist Freitag, 25. September.

Größen S: 51–55 cm     M: 54–58 cm     L: 59–61 cm      XL: 60-63 cm

Marvin Weber
Marvin Weberhttp://marvinweber.com/
Marvin Weber ist Multimedia-Redakteur bei triathlon: Neben Artikeln fürs Magazin und die Homepage ist der gebürtige Siegerländer auch immer auf der Suche nach den besten Motiven für die Foto- und Videokamera. Nach dem Umzug in die neue geliebte Wahlheimat Hamburg genießt er im Training vor allem die ausführlichen Ausfahrten am Deich.
- Anzeige -

Kommentiere den Artikel

Bitte gib hier deinen Kommentar ein (und bitte sei dabei fair anderen gegenüber)!
Bitte gib deinen Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Aktuell sehr beliebt

Challenge Roth passt die Startgelder an: “Rundum-Sorglos-Paket” ist ab 2024 inklusive

Künftig kostet das Event im Frankenland 679 statt 599 Euro. Dafür kommt der Veranstalter den Athleten mit einem Upgrade entgegen.

“Ich habe ein bisschen Angst”: Sebastian Kienle startet beim Norseman

Bei seiner Abschiedstournee hat Sebastian Kienle sich hohe Ziele gesetzt. Er möchte den Norseman gewinnen.
00:48:28

Thorsten Schröder: Mahalo, Hawaii!

Thorsten Schröder hat im Oktober 2022 zum zweiten Mal den Ironman Hawaii gefinisht. In einer YouTube-Serie hat er seine Fans und Mitstreiter das ganze Jahr über mitgenommen auf die große Reise. Hier kommt der letzte Film.

Update im deutschen Rennkalender: Ironman 70.3 Dresden findet nicht mehr statt

Ironman verkündet den Rennkalender für das Jahr 2023, dabei werden die Rennen in fünf unterschiedlichen Städten stattfinden. Nicht mit dabei ist die Mitteldistanz in Dresden.

Wer nicht wagt, der nicht gewinnt!

In ihrer Vorbereitung auf den Swissman 2023 wechselt Sonja Tajsich vorübergehend die Sportgeräte. Hier berichtet sie über das Wagnis Wintertriathlon.

Nochmal Neuseeland: Sebastian Kienle startet beim Ironman New Zealand

Er erfüllt sich Rennträume am anderen Ende der Welt: Sebastian Kienle gibt bekannt, dass er zwei Wochen nach der Challenge Wanaka den Ironman New Zealand bestreiten wird.

ePaper | Kiosk findenAbo

58,355FansGefällt mir
52,533FollowerFolgen
24,100AbonnentenAbonnieren

Aktuelle Beiträge