Montag, 26. Februar 2024
€ 0,00

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Challenge Roth: Keine außergewöhnlichen Aero-Maßnahmen erlaubt

Mit verschiedenen aerodynamischen Maßnahmen sorgte Joe Skipper in diesem Jahr für erstaunte Blicke auf der Radstrecke. Bei der Challenge Roth muss der Brite allerdings auf Flaschen und Camelback verzichten.

Joe Skipper, zweifacher Zweitplatzierter der Challenge Roth und Sieger der beiden Ironman-Rennen in Wales und Arizona im vergangenen Jahr, sorgte mit seinem Rad beim Ironman Texas für Furore. Mit seiner Kombination aus einer windabweisenden Halterung aus Flaschen am Cockpit und einer Trinkblase, die er vor dem Bauch im Einteiler trug, griff er tief in die aerodynamische Trickkiste. Der Brite gab in einem Instagram Post an, dass diese Maßnahmen ihm bis zu 23 Watt Ersparnis brächte. Dies habe er im Windkanal bei Geschwindigkeiten von 45, 50, 55, und 60 Kilometern pro Stunde getestet. Viele erwarteten, dass Skipper auch bei der Challenge Roth mit seinem außergewöhnlichen Set-up an den Start gehen würde. Jedoch wurde ihm von offizieller Seite ein Strich durch die Rechnung gemacht. In einer Mail an die Profi-Athleten, die bei der Challenge Roth am Start sein werden, wurde der Transport von Trinkblasen oder anderen Gegenständen auf der Körpervorderseite und/oder innerhalb des Einteilers strengstens untersagt.

- Anzeige -

Man orientiere sich an den Richtlinien der DTU-Sportordnung, hieß es in dieser Nachricht. Dort steht geschrieben, dass: „Zusätzliche Windabweiser und Verkleidungen am Wettkampfrad beziehungsweise am Körper“ nicht zugelassen sind und zu einer Disqualifikation führen. 

Skipper, der nach eigenen Angaben je drei Teelöffel Wasser in seine Flaschen am Cockpit füllte, damit diese auch als „Flaschen“ und nicht als „Windabweiser“ durchgehen würden, hätte sogar die Möglichkeit gehabt, seine Konstruktion von den Kampfrichtern vor Ort überprüfen zu lassen. „Ich hatte keine Lust auf den Stress und dachte mir schlussendlich, dass es einfacher ist, wenn ich die Flaschenkonstruktion abbaue und nicht erst mein Rad zu den Kampfrichtern bringen muss, um anschließend alles wieder umzubauen.“ Somit werden wir bei der Challenge Roth keine außergewöhnlichen Maßnahmen zur Verbesserung der Aerodynamik sehen, wie es zum Beispiel auch beim Ironman Hamburg, mit Kristian Høgenhaug (Camelback vor dem Bauch) oder Jan Frodeno (modifizierter Flaschenhalter) der Fall war.

Fehler gefunden? Bitte teile uns hier mit, was wir verbessern können!

Für öffentliche Kommentare und Diskussionen nutze gern die Funktion weiter unten.

Jan Luca Grüneberg
Jan Luca Grüneberg
Nach dem Studium der Sportwissenschaften an der Deutschen Sporthochschule Köln ist Jan Luca Grüneberg seit 2022 bei spomedis und wird zum Redakteur ausgebildet. Wenn er gerade mal nicht trainiert, hört oder produziert er wahrscheinlich Musik.
- Anzeige -

Verwandte Artikel

Radtransport: So packst du’s

Der Radtransport im Flugzeug ist immer heikel. Schließlich ist das Sportgerät gleichzeitig wertvoll, empfindlich und gegen rohe Kräfte beim Verladen nur schwer zu schützen. Wir zeigen, wie du dein Rad bestmöglich verpackt auf die Reise schickst.

Auf dem richtigen Weg: Warum haben Fahrradreifen eine Laufrichtung?

Warum ist das so? Wir geben Antworten auf Fragen, die du schon immer mal stellen wolltest. In dieser Folge unserer unregelmäßigen Reihe erklären wir dir, warum Fahrradreifen eine Laufrichtung haben.

1 Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

ePaper | Kiosk findenAbo

Aktuelle Beiträge

Mehr lesen und erleben mit triathlon+

Triathlon ist mehr als Schwimmen, Radfahren und Laufen. Mit der Mitgliedschaft bei triathlon+ erlebst du den schönsten Sport der Welt so umfangreich wie nie zuvor. Wir haben drei attraktive Modelle für dich: Mit dem Monatsabo hast du die volle Flexibilität. Mit dem Halbjahresabo kannst du unseren Service umfangreich testen und mit dem Jahresabo sparst du bares Geld.

Monatsabo

9,95 -
Jetzt mitmachen bei triathlon+
  • volle Flexibilität
  • € 9,95 pro Monat
  • monatlich kündbar
Empfehlung!

Jahresabo

89,95 -
Größte Ersparnis bei triathlon+
  • Mindestlaufzeit 12 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 1 Jahr monatlich kündbar

Halbjahresabo

39,95 -
Ein halbes Jahr zum Vorteilspreis
  • Mindestlaufzeit 6 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 6 Mo. monatlich kündbar