Montag, 20. Mai 2024

Andreas Dreitz nach Unfall bei der Ironman-WM im Krankenhaus

Frank Wechsel / spomedis Auf dem Rad hätte Andreas Dreitz noch einige Plätze gutmachen können, sein Rennen wurde jedoch jäh beendet.

„Raus aus dem Rennen, bevor es richtig angefangen hat.“ So beginnt Andreas Dreitz einen Instagram-Post, den er abgesetzt hatte, während die Ironman-WM noch in vollem Gange war. Auf dem Bild des Beitrags ist Dreitz im Rennoutfit in einem Krankentransport zu sehen, auf einem zweiten Bild sein Rad – in Einzelteilen, die Gabel ist gebrochen.

Zuvor hatte sich Dreitz in der zweiten Verfolgergruppe, angeführt von Cameron Wurf befunden. Noch vor der Hälfte der Radstrecke, nach etwa 82 Kilometern, kam es jedoch zu einem Unfall, der das Rennen des 33-Jährigen plötzlich beendete.

- Anzeige -

Bei hoher Geschwindigkeit nach einer Bergabpassage habe ein Motorrad unmittelbar vor ihm gestoppt, berichtet Dreitz via Instagram. Das Ganze sei an einer Engstelle in der Mitte der Fahrbahn passiert – Platz zum Ausweichen habe es nicht gegeben und trotz Vollbremsung sei er nicht mehr rechtzeitig zum Stehen gekommen.

Entwarnung nach Krankenhausaufenthalt

Andreas Dreitz wurde nach dem Unfall sofort ins Krankenhaus gebracht. Dort wurde neben einem geschwollenen linken Oberschenkel und zahlreichen Kratzern ein gebrochener Dornfortsatz der Lendenwirbelsäule festgestellt. Nach diesem ersten Check war Dreitz bereits beim Absetzen des Postings wieder zurück in seinem Apartment – Glück im Unglück, oder in den Worten von Andreas Dreitz: „Keine weiteren Kommentare zum jetzigen Zeitpunkt, aber ich werde zurückkommen.“

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Fehler gefunden? Bitte teile uns hier mit, was wir verbessern können!

Für öffentliche Kommentare und Diskussionen nutze gern die Funktion weiter unten.

- Anzeige -

2 Kommentare

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Anna Bruder
Anna Bruder
Anna Bruder wurde bei triathlon zur Redakteurin ausgebildet. Die Frankfurterin zog nach dem Studium der Sportwissenschaft für das Volontariat nach Hamburg und fühlt sich dort sehr wohl. Nach vielen Jahren im Laufsport ist sie seit 2019 im Triathlon angekommen und hat 2023 beim Ironman Frankfurt ihre erste Langdistanz absolviert. Es war definitiv nicht die letzte.

Verwandte Artikel

Glück im Unglück: Sebastian Kienle nach Radunfall in der Notaufnahme

Für Sebastian Kienle endete sein erstes Gravelrennen am vergangenen Wochenende in der Notaufnahme. Auf der Strecke war es zum Zusammenprall mit einem Auto gekommen.

Ironman Südafrika: Daniela Ryf und Cameron Wurf gehen am Ostkap an den Start

Der Veranstalter hat die Aufgebote für das Rennen am 21. April bekannt gegeben. Neben der Schweizerin und dem Australier stehen 15 Deutsche auf der Teilnehmerliste. Unter ihnen eine ehemalige Siegerin dieses Rennens.

ePaper | Kiosk findenAbo

Aktuelle Beiträge

Mehr lesen und erleben mit triathlon+

Triathlon ist mehr als Schwimmen, Radfahren und Laufen. Mit der Mitgliedschaft bei triathlon+ erlebst du den schönsten Sport der Welt so umfangreich wie nie zuvor. Wir haben drei attraktive Modelle für dich: Mit dem Monatsabo hast du die volle Flexibilität. Mit dem Halbjahresabo kannst du unseren Service umfangreich testen und mit dem Jahresabo sparst du bares Geld.

Monatsabo

9,95 -
Jetzt mitmachen bei triathlon+
  • volle Flexibilität
  • € 9,95 pro Monat
  • monatlich kündbar
Empfehlung!

Jahresabo

89,95 -
Größte Ersparnis bei triathlon+
  • Mindestlaufzeit 12 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 1 Jahr monatlich kündbar

Halbjahresabo

39,95 -
Ein halbes Jahr zum Vorteilspreis
  • Mindestlaufzeit 6 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 6 Mo. monatlich kündbar