Freitag, 9. Dezember 2022
€ 0,00

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

SzeneChallenge Roth veranstaltet virtuellen Lauf zum Jahreswechsel

Challenge Roth veranstaltet virtuellen Lauf zum Jahreswechsel

“Träume können nicht abgesagt werden”, heißt es in der am Mittwochnachmittag veröffentlichten Pressemitteilung des Veranstalters. Und somit soll der “Dreams cannot be cancelled Run powered by DATEV” zum Jahreswechsel ein emotionaler gemeinsamer Höhepunkt werden.

Lauf über fünf, zehn oder 21,1 Kilometer

Der virtuelle Lauf sei für alle Leistungsklassen von Sportlern geeignet: Vom Hobbysportler über den ambitionierten Läufer oder Triathleten bis zum Profi können die Athleten zwischen der fünf, zehn oder 21,1 Kilometer langen Strecke wählen, die sie in ihrer eigenen Umgebung absolvieren. Wer an dem Lauf teilnehmen möchte, muss diesen im Zeitfenster zwischen dem 30. Dezember, 10 Uhr, und dem 2. Januar 2021, 12 Uhr (deutscher Zeit) absolviert haben. “Wir vermissen dieses ganz spezielle Roth-Gefühl, welches wir normalerweise jedes Jahr beim Datev Challenge Roth erleben dürfen. Und wir vermissen natürlich unsere Athleten. Zum Jahreswechsel möchten wir den Sportlern mit einem virtuellen Lauf emotionale Momente bescheren, die in der jetzigen Zeit möglich sind und die Gesundheit der Beteiligten nicht gefährden”, wird Felix Walchshöfer, Geschäftsführer der Challenge Roth in der Pressemitteilung zitiert.

- Anzeige -

Den Lauf bestreiten die Sportler allein auf der selbst gewählten Strecke, und der virtuelle Wettkampf wird über eine App des Veranstalters aufgezeichnet. Damit dabei jedoch trotzdem ein gewisses Gemeinschaftsgefühl aufkommt, soll es unter anderem eine Playlist mit Liedern geben, die beim Renntag der Challenge Roth sonst auch für emotionale Momente sorgen. Zudem soll man mit der App virtuell an den Kanal oder auf den Kurs der Challenge-Woman versetzt werden. Weitere Überraschungen und Extras über die App sollen in den nächsten Wochen bekannt gegeben werden.

Zwei Pakete stehen zur Wahl

Wer an dem Event teilnehmen will, hat ab dem 30. Oktober ab 10 Uhr die Wahl zwischen zwei Paketen. Das reine Online-Starterpaket gibt es zum Preis von 19,95 Euro – inklusive digitalem Starterbeutel, Startnummer, Urkunde und Spotify-Playlist. Für 49,95 Euro gibt es das auf 3.500 Stück limitierte Premium-Paket, das Anfang Dezember verschickt werden und Präsente im Wert von 100 Euro enthalten soll – unter anderem mit Medaille, Stirnband sowie exklusivem Zugang zu Vorträgen und einem Blick hinter die Kulissen in der Veranstaltungswoche.

Marvin Weber
Marvin Weberhttp://marvinweber.com/
Marvin Weber ist Multimedia-Redakteur bei triathlon: Neben Artikeln fürs Magazin und die Homepage ist der gebürtige Siegerländer auch immer auf der Suche nach den besten Motiven für die Foto- und Videokamera. Nach dem Umzug in die neue geliebte Wahlheimat Hamburg genießt er im Training vor allem die ausführlichen Ausfahrten am Deich.
- Anzeige -

2 Kommentare

  1. Challenge Roth ist aber auch ganz schön findig, überall noch einen Euro rauszupressen. Mal sehen, wie viele Leute da mitmachen.

    Wer braucht schon für einen virtuellen Lauf eine Urkunde, Startnummer etc.?

  2. In meinen Augen spricht überhaupt nichts dagegen, wenn Triathlon-Veranstalter wie die Challenge Roth so etwas veranstalten um Geld zu verdienen. Die Veranstalter sind ja keine Wohltätigkeitsverbände sondern Wirtschaftsunternehmen.

    Interessant ist das ganze aber sicher nur, wenn man eine Medaille erhält. Diese dann für das optische Gedächtnis an eine besondere Zeit. Nur mit einer virtuellen Urkunde könnte man mich auch nicht locken, aber ja, ich denke die TEilnehmer die das Paket buchen, tun dass um hier dem Veranstalter zu helfen.

    Leider bin ich nun schon zu einem anderen Silvesterlauf angemeldet, somit wird es auch 2020 wieder nix mit einer Medaille aus Roth.

Kommentiere den Artikel

Bitte gib hier deinen Kommentar ein (und bitte sei dabei fair anderen gegenüber)!
Bitte gib deinen Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Aktuell sehr beliebt

Boris Stein nach seinem Karriereende: “Die Entwicklung im Mittel- und Langdistanztriathlon ist nicht besonders gut”

Im Interview spricht Boris Stein nach seinem letzten Profirennen über sein Karriereende, seine Versäumnisse als Athlet und seine Zukunft abseits des Sports.

Zwischen Kona und Côte d’Azur: Ironman Hawaii vs. Ironman France im direkten Vergleich

Was würde die Verlegung der Ironman-WM von Hawaii nach Nizza sportlich bedeuten? Wir haben die Strecken, Bedingungen und Anforderungen der beiden Rennen direkt miteinander verglichen.

Der Ticker vom Wochenende: Weltweite Raceaction auf der Mittel- und Langdistanz

Auch im Dezember ist noch einiges los auf den Rennstrecken der Triathlonwelt. Hier kommen einige Ergebnisse des Wochenendes im Überblick.

6. Dezember

Der Nikolaus bringt der Gewinnerin oder dem Gewinner des sechsten Rätsels einen ganz besonderen Stiefel von Reboots.

Ironman bestätigt: Nur Frauen in Kona 2023 – Männerrennen soll im Januar verkündet werden

Der nächste Ironman Hawaii am 14. Oktober 2023 wird als reines Frauenrennen ausgetragen. Das bestätigte nun auch der Veranstalter selbst in einer Pressemitteilung. Wo die Männer ihre Weltmeister finden sollen, lässt Ironman offen.

Spektakulärer Extremtriathlon: Ben Hoffman gewinnt Patagonman

Weiter weg geht es kaum: Beim Patagonman haben sich Liebhaber der Extreme einer besonderen Herausforderung gestellt.

ePaper | Kiosk findenAbo

58,373FansGefällt mir
52,532FollowerFolgen
23,900AbonnentenAbonnieren

Aktuelle Beiträge

Ironman 70.3 Bahrain: Maximilian Sperl beim Sieg von Vincent Luis auf...

0
Die beiden Franzosen Vincent Luis und Marjolaine Pierré setzten sich beim Ironman 70.3 Bahrain gegen ihre Konkurrenz durch. Bester Deutscher wurde Maximilian Sperl auf Rang drei.

9. Dezember

8. Dezember

Das Ziel steht

Adventskalender Türchen 7

7. Dezember