Samstag, 20. Juli 2024

Rennen mit Rekordpotenzial: Das Profi-Starterfeld der Challenge Roth 2024

Auch in diesem Jahr kann bei der Challenge Roth wieder mit schnellen Zeiten gerechnet werden. Beim Männerrennen sind unter anderem der Sieger und der Zweitplatzierte des Vorjahres am Start.

Challenge Roth 2021 - 78
Kann Patrick Lange in Roth seinen Sieg von 2021 wiederholen?

Die Liste der Topstarterinnen für die Challenge Roth wurde bereits gestern verkündet. Nun ist auch klar, welche männlichen Profis am 7. Juli 2024 bei der 40. Auflage des Rennklassikers um den Sieg kämpfen werden.

- Anzeige -

Ganz oben auf der Starterliste steht der Vorjahressieger Magnus Ditlev. Der Däne gewann das Rennen im vergangenen Jahr in einer Fabelzeit von 7:24:40 Stunden und war damit so schnell wie niemand zuvor. Erst vor rund zwei Wochen bewies Ditlev mit seinem Sieg des T100-Rennens in Miami, dass die Formkurve in die richtige Richtung zeigt.

Sub 2:30 Stunden im Marathon?

Mit Patrick Lange ist ein weiterer Stammgast im Profifeld. Der 37-Jährige stand seit 2021 jedes Jahr in Roth an der Startlinie. Im vergangenen Jahr rannte er einen 2:30-Stunden-Marathon und wird diese magische Marke nun unterbieten wollen. Bei Langes drei Teilnahmen stehen ein Sieg und zwei zweite Plätze zu Buche. Folgt in diesem Jahr der Ausgleich im Hinblick auf die Podestplatzierung?

Neben Ditlev und Lange sind eine Reihe weiterer Athleten dabei, die ein ernstes Wort um den Sieg mitreden können. Unter anderem der Neuseeländer Kyle Smith, die Franzosen Léon Chevalier und Clément Mignon, Daniel Bækkegård (DEN), Pieter Heemeryck (BEL) sowie der US-Amerikaner Rudy von Berg.

Aus deutscher Sicht wird vor allem das Roth-Debüt von Jan Stratmann mit Spannung erwartet. Nach Platz drei bei der Ironman-70.3-WM im vergangenen Jahr und dem ersten Langdistanz-Finish in Portugal wird es der zweite Start des 28-Jährigen über 226 Kilometer.

Magnus Ditlev (DEN)

Hattrick für den Dänen? Nach seinen Siegen in den vergangenen beiden Jahren zählt Ditlev erneut zu den Favoriten auf den Sieg. Gibt es eine neue Weltbestzeit?

Swim

85

Bike

100

Run

94

Patrick Lange (GER)

Einmal Erster, zweimal Zweiter: Das ist die Bilanz von Patrick Lange in Roth. Schafft er es in diesem Jahr wieder ganz nach oben? Und läuft er den Marathon unter 2:30 Stunden?

Swim

82

Bike

78

Run

98

Rudy von Berg (USA)

Der erste Start für „The Bison“ in Roth. Kann der Weltranglisten-Achte um den Sieg mitkämpfen? Mit seinem vierten Platz bei der Ironman-WM in Nizza sorgte er im vergangenen Jahr für Aufsehen.

Swim

93

Bike

96

Run

90

Daniel Bækkegård (DEN)

2023 wurde der zweite Däne im Feld bei seinem Roth-Debüt Vierter. Ein Sprung in die Top Drei ist in diesem Jahr realistisch. Vor allem beim Laufen könnte er sich noch nach vorn kämpfen.

Swim

98

Bike

94

Run

97

Kyle Smith (NZL)

Bei seiner Premiere in Roth könnte der Neuseeländer Kyle Smith für eine Überraschung sorgen. Der 26-Jährige gilt als „Dark Horse“, gewann in diesem Jahr bereits die Challenge Wanaka.

Swim

87

Bike

88

Run

60

Jan Stratmann (GER)

Die zweite Langdistanz, der erste Start in Roth. 2024 wird ein spannendes Jahr für Jan Stratmann. Zeigt er ein gutes Rennen, kann auch er um einen Podiumsplatz kämpfen.

Swim

92

Bike

88

Run

55

Pieter Heemeryck (BEL)

Im vergangenen Jahr gewann Pieter Heemeryck den Ironman Portugal, liegt momentan auf PTO-Ranglistenplatz sieben. In Roth startete er bereits zweimal.

Swim

76

Bike

96

Run

93

Leon Chévalier (FRA)

Leon Chévalier ist dreifacher Ironman-Sieger und startet in diesem Jahr erstmalig in Roth. Bei der Ironman-WM in Nizza wurde er starker Fünfter.

Swim

32

Bike

93

Run

91

Clément Mignon (FRA)

Für Clément Mignon wird es der erste Start bei der Challenge Roth. Im vergangenen Jahr gewann der 25-Jährige unter anderem den Ironman France in Nizza und die Langdistanz-Weltmeisterschaft von World Triathlon. Bei der Ironman-WM lief der Franzose in die Top Ten.

Swim

82

Bike

91

Run

75

40 Jahre Traumfabrik auf 132 Seiten!

Mitte Juli erscheint das große Sonderheft zum Jubiläum der deutschen Rennlegende. Wir liefern in der triathlon special jede Menge Hintergründe, Analysen, Porträts und Impressionen zu den Rennen der Profis und Agegrouper bei der Challenge Roth. Von 1984 bis 2024.

Fehler gefunden? Bitte teile uns hier mit, was wir verbessern können!

Für öffentliche Kommentare und Diskussionen nutze gern die Funktion weiter unten.

- Anzeige -
Redaktion triathlon
Redaktion triathlonhttps://tri-mag.de
Die Redaktion der Zeitschrift triathlon und von tri-mag.de sitzt in Deutschlands Triathlonhauptstadt Hamburg im Stadtteil Altona. Das rund zehnköpfige Journalistenteam liebt und lebt den Austausch, die täglichen Diskussionen und den Triathlonsport sowieso. So sind beispielsweise die mittäglichen Lauftreffs legendär. Kaum ein Strava-Segment zwischen Alster und Elbe, bei dem sich nicht der eine oder andere spomedis-Mitarbeiter in den Top Ten findet ...

Verwandte Artikel

Challenge 120: Jonas Deichmann zeigt sich erst verschnupft, dann in blendender Form

Ein Infekt beim Abenteurer lastete in der vergangenen Woche wie ein Damoklesschwert über dem Projekt. Aber auch diese Phase hat Jonas Deichmann überstanden.

Vier Termine: Diese Langdistanzen in Deutschland stehen bereits für 2025 fest

Klar, die Triathlonsaison ist noch in vollem Gange, dennoch hast du dir möglicherweise schon Gedanken über das nächste Jahr gemacht. Diese Termine für Langdistanzen in Deutschland stehen bereits fest.

ePaper | Kiosk findenAbo

Aktuelle Beiträge

Nichts geht mehr: Was bei einem Hitzschlag zu tun ist

0
Unerbittliche Hitze, fehlender Schatten, Flüssigkeitsmangel – und schon zieht der Körper die Notbremse. Szenen von torkelnden oder am Streckenrand liegenden Triathleten sind durchaus präsent. Nicht selten ist ein Hitzschlag schuld. Das sind die Symptome und so reagierst du richtig.

Mehr lesen und erleben mit triathlon+

Triathlon ist mehr als Schwimmen, Radfahren und Laufen. Mit der Mitgliedschaft bei triathlon+ erlebst du den schönsten Sport der Welt so umfangreich wie nie zuvor. Wir haben drei attraktive Modelle für dich: Mit dem Monatsabo hast du die volle Flexibilität. Mit dem Halbjahresabo kannst du unseren Service umfangreich testen und mit dem Jahresabo sparst du bares Geld.

Monatsabo

9,95 -
Jetzt mitmachen bei triathlon+
  • volle Flexibilität
  • € 9,95 pro Monat
  • monatlich kündbar
Empfehlung!

Jahresabo

89,95 -
Größte Ersparnis bei triathlon+
  • Mindestlaufzeit 12 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 1 Jahr monatlich kündbar

Halbjahresabo

39,95 -
Ein halbes Jahr zum Vorteilspreis
  • Mindestlaufzeit 6 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 6 Mo. monatlich kündbar