Dienstag, 23. April 2024

Der Ticker vom Wochenende: Fabelzeit beim Halbmarathon und Rutschpartie in Australien

Das vergangene Wochenende stand ganz im Zeichen der Premiere der T100-Tour und des ausgefallenen WTCS-Saisonauftakts. Doch es gibt noch mehr, was in der Szene Aufsehen erregte.

Peter Jacob / spomedis Im Triathlon zählt Jonas Hoffmann zu den schnellsten Läufern. Auch unter den Spezialisten ist er vorn dabei. (Archivbild)

Jonas Hoffmann gewinnt Halbmarathon bei Traditionsveranstaltung

Dass Jonas Hoffmann ein starker Läufer ist, beweist er regelmäßig in Triathlonwettkämpfen. Am vergangenen Wochenende nahm sich der 27-Jährige einen Halbmarathon im Rahmen des bekannten Bienwald Marathons in Kandel (Rheinland-Pfalz) vor – als Abschluss einer 30-Stunden-Trainingswoche mit 84 Laufkilometern. Die Vorgabe seines Coaches lautete, die 21,1 Kilometer etwas oberhalb der Schwelle zu absolvieren. Das Ergebnis war eine Zeit von 1:05:48 Stunden und Platz eins in der Gesamtwertung. Den Zweitplatzierten, Profiläufer Simon Stützel, distanzierte Hoffmann um gut zwei Minuten.

- Anzeige -

Alle Ergebnisse gibt es hier.

Caleb Noble siegt in Mooloolaba

Ein denkbar knappes Finish gab es beim Mooloolaba Triathlon, der einen festen Platz im australischen Rennkalender hat. Den Sieg auf der olympischen Distanz hat sich der Australier Caleb Noble im Zielsprint sowie anschließendem Hechtsprung gesichert. Offiziell kam er zeitgleich mit dem Zweitplatzierten Charlie Quin (AUS) nach 1:45:53 Stunden ins Ziel. Im Nachzielbereich hatte Noble definitiv die Nase vorn, nachdem er auf dem noch nassen Teppich einige Meter auf dem Bauch rutschend zurückgelegt hatte – eindrucksvoll zu sehen im unten verlinkten Instagram-Post. Platz drei ging nach 1:47:26 Stunden an Kurt McDonald, ebenfalls aus Australien.

Bei den Frauen gewann mit Richelle Hill auch eine Australierin. Sie war nach 1:56:51 Stunden im Ziel. Platz zwei sicherte sich nach 2:00:59 Stunden die Niederländerin Lotte Wilms. Emily Donker (AUS) komplettierte das Podium mit einer Zeit von 2:06:35 Stunden.

Hier geht es zu den Ergebnissen.

Fehler gefunden? Bitte teile uns hier mit, was wir verbessern können!

Für öffentliche Kommentare und Diskussionen nutze gern die Funktion weiter unten.

- Anzeige -

1 Kommentar

  1. Ich finde es ehrlich gesagt befremdlich, dass in unserer Ausdauersportart die Medaillen auf Basis des besten Hechtsprungs vergeben werden. Aus meiner Sicht haben die beiden dieselbe Leistung erbracht. Wenn die Zeitmessung auf die Sekunde gleich ist, sollte das Reglement auch einen geteilten Platz erlauben. War bei der Olympiade in London schon peinlich. Wenn wir nach Sekundenbruchteilen bewerten, müsste fairerweise auch sichergestellt sein, dass es keine nachteilige Startposition auf dem Ponton gibt.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Anna Bruder
Anna Bruder
Anna Bruder wurde bei triathlon zur Redakteurin ausgebildet. Die Frankfurterin zog nach dem Studium der Sportwissenschaft für das Volontariat nach Hamburg und fühlt sich dort sehr wohl. Nach vielen Jahren im Laufsport ist sie seit 2019 im Triathlon angekommen und hat 2023 beim Ironman Frankfurt ihre erste Langdistanz absolviert. Es war definitiv nicht die letzte.

Verwandte Artikel

Profi-Einheit der Woche: Jonas Hoffmanns langer Lauf über 40 Kilometer 

Wir analysieren den Trainingslager-Abschluss von Jonas Hoffmann in Vorbereitung auf den Ironman Texas.

Der Ticker vom Wochenende: Lisa Tertsch siegt in Portugal, Krankheit in Hongkong

Auf der Kurz- und Mitteldistanz ging es am Wochenende hoch her. Mit einer starken Leistung trumpfe Lisa Tertsch in Portugal auf, während es für weitere deutsche Athleten Lasse Nygaard Priester und Henry Graf nicht rund lief. Beim Ironman 70.3 Geelong gab es einen einheimischen Sieg.

ePaper | Kiosk findenAbo

Aktuelle Beiträge

Mehr lesen und erleben mit triathlon+

Triathlon ist mehr als Schwimmen, Radfahren und Laufen. Mit der Mitgliedschaft bei triathlon+ erlebst du den schönsten Sport der Welt so umfangreich wie nie zuvor. Wir haben drei attraktive Modelle für dich: Mit dem Monatsabo hast du die volle Flexibilität. Mit dem Halbjahresabo kannst du unseren Service umfangreich testen und mit dem Jahresabo sparst du bares Geld.

Monatsabo

9,95 -
Jetzt mitmachen bei triathlon+
  • volle Flexibilität
  • € 9,95 pro Monat
  • monatlich kündbar
Empfehlung!

Jahresabo

89,95 -
Größte Ersparnis bei triathlon+
  • Mindestlaufzeit 12 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 1 Jahr monatlich kündbar

Halbjahresabo

39,95 -
Ein halbes Jahr zum Vorteilspreis
  • Mindestlaufzeit 6 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 6 Mo. monatlich kündbar