Samstag, 25. Mai 2024

Der Ticker vom Wochenende: Lang-, Mittel- und Kurzdistanz an drei Enden der Welt

Während hierzulande der Herbst in vollem Gange ist, ist anderswo die Triathlonsaison noch lange nicht abgehakt. Hier kommen die Profi-Ergebnisse des vergangenen Wochenendes.

Getty Images for IRONMAN Mit einem neuen Streckenrekord gewinnt der US-Amerikaner Rodolphe von Berg den Ironman Florida.

Von Berg und Moench siegen in Florida

Bei der 25. Austragung des Ironman Florida konnten zwei US-Amerikaner triumphieren. Rudy von Berg gewann das Rennen am Golf von Mexiko in 7:34:41 Stunden und unterbot damit den Streckenrekord Gustav Idens aus dem Jahr 2021 um mehr als acht Minuten. Platz zwei ging an Kacper Stepniak aus Polen (7:42:03 Stunden) und Matthew Marquardt (USA) komplettierte das Podium nach 7:44:27 Stunden. Matt Hanson, ebenfalls aus den USA, lief mit dem schnellsten Marathon des Tages (2:34:07 Stunden) auf Platz vier nach vorn und der Däne Magnus Ditlev wurde Fünfter. Ruben Zepuntke musste seinen Start wegen gesundheitlicher Probleme kurzfristig absagen, die verbliebenen deutschen Starter Andreas Dreitz, Dominik Sowieja und Sven Wies belegten die Plätze 12, 13 und 16.

- Anzeige -

Bei den Frauen war es die US-Amerikanerin Skye Moench, die sich nach 8:22:29 Stunden als Siegerin feiern lassen konnte und ebenfalls einen neuen Streckenrekord aufstellte. Grund dafür war unter anderem ihr Radsplit von 4:23:09 Stunden. Zweite wurde die Britin India Lee (8:31:01 Stunden) und Platz drei ging an Moenchs Landsfrau Jocelyn McCauley (8:33:56 Stunden). Die Deutsche Margrit Elfers schaffte es als Neuntplatzierte noch in die Top Ten. Carolin Lehrieder beendete das Rennen bereits auf der Radstrecke vorzeitig.

Hier geht es zu den Ergebnissen.

Perterer bei Findlay-Sieg auf Platz zwei

Mit der Kanadierin Paula Findlay setzte sich beim Ironman 70.3 Los Cabos auf der mexikanischen Halbinsel Baja California eine Topfavoritin durch. Findlay gewann das Rennen in 4:09:50 Stunden mit einem Vorsprung von knapp vier Minuten. Zweite wurde die Österreicherin Lisa Perterer (4:13:46 Stunden), die bislang vorwiegend auf der Kurzdistanz unterwegs war und erst wenige Ausflüge auf die Mitteldistanz hinter sich hat. Platz drei ging nach 4:20:55 Stunden an die Spanierin Sara Perez Sala.

Bei den Männern war der Sieg des US-Amerikaners Jason West ebenfalls keine Überraschung. West konnte wie so oft seine Laufstärke ausspielen, lief mit 1:09:31 Stunden den mit Abstand schnellsten Halbmarathon und schließlich nach insgesamt 3:43:04 Stunden als Erster ins Ziel. Sein Landsmann Marc Dubrick belegte Platz zwei (3:47:51 Stunden) und Jackson Laundry aus Kanada wurde nach 3:51:06 Stunden Dritter.

Zu den Ergebnissen.

Gentle und Wilde gewinnen in Queensland

Der Noosa Triathlon ist eine feste Größe im (australischen) Triathlonkalender, ein Traumziel vieler Triathleten und stets eine Anlaufstelle für die Kurzdistanz-Elite. Am vergangenen Wochenende feierte das Rennen sein 40. Jubiläum und Ashleigh Gentle ihren zehnten Sieg. 1:55:13 Stunden benötigte die Australierin für die olympische Distanz. Sophie Malowiecki und Richelle Hill (beide AUS) belegten nach 1:56:49 Stunden und 1:57:14 Stunden die Plätze zwei und drei.

Bei den Männern war es der Neuseeländer Hayden Wilde, der sich nach 1:41:56 Stunden mit wenigen Sekunden Vorsprung durchsetzen konnte. Matthew Hauser aus Australien wurde Zweiter (1:42:09 Stunden) und der Südafrikaner Henri Schoeman komplettierte das Podium nach 1:44:20 Stunden.

Hier findet ihr die Ergebnisse.

Fehler gefunden? Bitte teile uns hier mit, was wir verbessern können!

Für öffentliche Kommentare und Diskussionen nutze gern die Funktion weiter unten.

- Anzeige -

2 Kommentare

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Anna Bruder
Anna Bruder
Anna Bruder wurde bei triathlon zur Redakteurin ausgebildet. Die Frankfurterin zog nach dem Studium der Sportwissenschaft für das Volontariat nach Hamburg und fühlt sich dort sehr wohl. Nach vielen Jahren im Laufsport ist sie seit 2019 im Triathlon angekommen und hat 2023 beim Ironman Frankfurt ihre erste Langdistanz absolviert. Es war definitiv nicht die letzte.

Verwandte Artikel

Ironman Florida: Weltklasse-Starterfeld fordert Magnus Ditlev

Beim stark besetzten Ironman Florida treffen unter anderem Magnus Ditlev, Rudy von Berg und Arthur Horseau aufeinander. Im Frauenfeld zählen Skye Moench und Jocelyn McCauley zu den Siegesanwärterinnen.

Zeitenwende auf der Langdistanz?

War der Ironman Florida der finale Paukenschlag der Saison 2021? Gustav Iden lässt ahnen, was uns 2022 bevorsteht. Vor allem bei den beiden Ironman-WMs, für die auch Laura Zimmermann ihre Tickets sicher hat. Nils Flieshardt und Frank Wechsel sprechen über Florida - und mit Zimmermann.

Liebe und Hass im Triathlon

ePaper | Kiosk findenAbo

Aktuelle Beiträge

Mehr lesen und erleben mit triathlon+

Triathlon ist mehr als Schwimmen, Radfahren und Laufen. Mit der Mitgliedschaft bei triathlon+ erlebst du den schönsten Sport der Welt so umfangreich wie nie zuvor. Wir haben drei attraktive Modelle für dich: Mit dem Monatsabo hast du die volle Flexibilität. Mit dem Halbjahresabo kannst du unseren Service umfangreich testen und mit dem Jahresabo sparst du bares Geld.

Monatsabo

9,95 -
Jetzt mitmachen bei triathlon+
  • volle Flexibilität
  • € 9,95 pro Monat
  • monatlich kündbar
Empfehlung!

Jahresabo

89,95 -
Größte Ersparnis bei triathlon+
  • Mindestlaufzeit 12 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 1 Jahr monatlich kündbar

Halbjahresabo

39,95 -
Ein halbes Jahr zum Vorteilspreis
  • Mindestlaufzeit 6 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 6 Mo. monatlich kündbar