Ironman Hawaii 2003:
Deutsche führen lange – doch am Ende siegen Kanadier

Jan Sibbersen, Faris Al-Stultan, Normann Stadler – die Deutschen dominieren den Ironman Hawaii 2003, doch ein Kanadier siegt. Auch bei den Frauen ist eine Kanadierin vorn.

25 Jahre Ironman Hawaii – und die Deutschen geben sich als Gratulanten an der Spitze des Rennens die Klinke in die Hand. Zunächst ist es der Coburger Jan Sibbersen, schon im Schwimmen als Deutscher Meister dekoriert, der sich an der Spitze zeigt. Er verpasst den acht Jahre alten Streckenrekord für die 3,86 Kilometer des US-Amerikaners Lars Jorgensen in 46:56 Minuten nur um sechs Sekunden.

Es war Sibbersens Debüt in Kona. Erst 15 Jahre später, am 13. Oktober 2018, wird er sich seinen Lebenstraum erfüllen und Jorgensens Marke knacken. 

- Anzeige -

Die deutschen Überbiker

Auf dem Rad übernimmt Faris Al-Sultan die Initiative, nach einer Stunde auf dem Queen Kaahumanu Highway macht er sich auf und davon und wird erst am Wendepunkt in Hawi von Normann Stadler abgelöst. Der prescht im Alleingang zurück nach Kailua, geht auch beim Laufen das Rennen beherzt an und findet nach der Halbmarathonmarke seinen Meister: Der heißt zum dritten Mal nach 1998 und 2002 Peter Reid, der vor dem Belgier Rutger Beke und Cameron Brown aus Neuseeland siegt. Normann Stadler wird Vierter, Jürgen Zäck Sechster, Faris Al-Sultan Siebter.

Ironman Hawaii 2003 | Männer

18. Oktober 2003 | Kailua-Kona, Hawaii (USA)
PlatzNameLandGesamt3,86 km Swim180,2 km Bike42,195 km Run
1Peter ReidCAN8:22:350:50:364:40:042:47:38
2Rutger BekeBEL8:28:270:52:284:37:592:54:12
3Cameron BrownNZL8:30:080:50:384:39:572:55:34
4Normann StadlerGER8:32:470:52:444:33:403:02:50
5Luke BellAUS8:34:380:50:334:39:423:00:19
6Jürgen ZäckGER8:35:190:51:424:38:493:01:02
7Faris Al-SultanGER8:35:510:48:574:42:013:00:29
8Cameron WidoffUSA8:35:590:50:394:39:433:01:40
9Michael LovatoUSA8:36:560:52:334:44:042:56:13
10Mika LuotoFIN8:37:190:51:444:49:352:53:04

Kraft führt, Bowden siegt

Auch bei den Frauen liegt eine Deutsche lange in Führung: Nina Kraft will sich nach Platz 3 und 2 in den Vorjahren weiter steigern und hat nicht weniger als den Sieg als Ziel ausgegeben. Doch die Kampfrichter verordnen ihr eine Zeitstrafe wegen Blockings, die die fokussierte Kraft völlig aus dem Konzept bringt. Die laufstarke Kanadierin und Noch-Ehefrau des Herrensiegers, Lori Bowden, nutzt die Chance und gewinnt zum zweiten Mal nach 1999. Auch die vierfache Siegerin Natascha Badmann kann Kraft noch einholen. 

Ironman Hawaii 2003 | Frauen

18. Oktober 2003 | Kailua-Kona, Hawaii (USA)
PlatzNameLandGesamt3,86 km Swim180,2 km Bike42,195 km Run
1Lori BowdenCAN9:11:550:56:515:09:003:02:10
2Natascha BadmannSUI9:17:080:58:435:00:023:13:45
3Nina KraftGER9:17:160:51:455:07:343:11:18
4Heather FuhrCAN9:19:020:56:165:12:133:06:03
5Lisa BentleyCAN9:22:410:56:045:14:303:08:13
6Karin ThürigSUI9:26:281:11:594:50:413:18:56
7Gina KehrUSA9:36:110:50:375:19:093:22:09
8Deirdre TennantJPN9:40:540:52:365:24:023:20:07
9Kate MajorAUS9:46:030:58:385:18:453:24:27
10Belinda GrangerAUS9:46:290:54:135:15:433:31:39

Erhalte Updates direkt auf dieses Gerät – abonniere jetzt.

Das könnte dir auch gefallen
2 Kommentare
  1. Marcel Wieczorek

    Leider nicht korrekt. Natascha Badmann gewann 2003, Nina Kraft wurde 2te und Lori Bowden 3te.

    1. Frank Wechsel

      Nein, das war 2002.

Hier kannst du diesen Beitrag kommentieren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.