Samstag, 3. Dezember 2022
€ 0,00

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

SzeneFrodeno zum Zweiten – vor Kienle und Lange

Frodeno zum Zweiten – vor Kienle und Lange

Jan Frodeno und Andy Potts schwimmen die 3,86 Kilometer im Pazifik Schulter an Schulter – doch richtig lösen konnten sich die beiden Spitzenschwimmer nicht. Im Schlepptau schwimmen Harry Wiltshire (GBR), Paul Matthews (AUS), Brent McMahon (CAN), Tim Don (GBR), Andi Böcherer und David McNamee (GBR), gefolgt von den deutschen Verfolgern Andreas Raelert und Patrick Lange. Sebastian Kienle kommt erwartungsgemäß mit vier Minuten Rückstand nach 52:27 Minuten in die erste Wechselzone. Lionel Sanders (CAN) hat rund acht Minuten Rückstand (56:41 Minuten).

Große Spitzengruppe, viele Führungswechsel

Kaum auf dem Queen Kaahumanu Highway, geht sofort die Post ab mit vielen Positionswechseln an der Spitze. Schnell schließen auch die schwächeren Schwimmer Boris Stein und Sebastian Kienle zu der Spitzengruppe auf und rollten im Express-Zug mit extrem hoher Geschwindigkeit Richtung Hawi. Bereits nach 30 Kilometer beträgt der Abstand des deutschen Duos weniger als vier Minuten. Nach 60 Kilometern stellt der aufkommende Mumuku-Wind die Athleten auf die Kraftprobe. Der Österreicher Michael Weiss übernimmt kurzzeitig die Führung, muss seinem brutalen Tempo jedoch ziemlich schnell Tribut zollen. In Hawi hat Kienle  zur Führungsgruppe, in der auch Frodeno fährt, aufgeschlossen. Nach einem behutsamen Abtasten macht der radstarke Kienle dann ernst und reißt ein Loch von mehreren hundert Metern. Auch Stein wird kurz an der Spitze des Rennens gesehen. Am Ende der 180,2 Kilometer fährt Kienle als Erster in die Wechselzone, gefolgt von Frodeno, Böcherer, McKenzie und Stein. 

Der deutsche Ironwar 

- Anzeige -

Frodeno wechselt am schnellsten und verließ an Platz eins liegend die Wechselzone, dicht dahinter Kienle. Der deutsche Ironwar kann beginnen. Der dauert bis Kilometer 15. Nach einer Tempoverschärfung von Frodeno hat Kienle allerdings das Nachsehen und muss den Olympiasieger von 2008 ziehen lassen. Der jubelt nach 8:06:30 Stunden zum zweiten Mal in Folge. Ein entfesselter Patrick Lange macht während des Marathons Platz um Platz gut und läuft von Platz 23 mit einem neuen Marathonrekord von 2:39:45 Stunden auf den dritten Rang vor und bis auf eineinhalb Minuten an Kienle heran. Andreas Böcherer wird Fünfter, Boris Stein Siebter.

Ironman Hawaii 2016 | Männer

8. Oktober 2016 | Kailua-Kona, Hawaii (USA)
PlatzNameLandGesamt3,86 km Swim180,2 km Bike42,195 km Run
1Jan FrodenoGER8:06:300:48:024:29:002:45:34
2Sebastian KienleGER8:10:020:52:274:23:552:49:03
3Patrick LangeGER8:11:140:48:574:37:492:39:45
4Ben HoffmanUSA8:13:000:48:554:28:062:51:45
5Andreas BöchererGER8:13:250:48:104:28:072:52:05
6Timothy O'DonnellUSA8:16:200:48:124:29:102:55:01
7Boris SteinGER8:16:560:54:104:23:042:55:19
8Bart AernoutsBEL8:20:300:53:584:32:372:48:44
9Ivan RanaESP8:21:510:48:524:38:132:50:17
10Frederik van LierdeBEL8:21:590:48:494:35:332:53:21

Hinter den Britinnen Jodie Swallow und Leanda Cave formieren sich beim Schwimmen zehn Frauen zu einer Verfolgergruppen, darunter Daniela Ryf und Anja Beranek. Mirinda Carfrae muss schon zu diesem Zeitpunkt abreißen lassen und kommt mit vier Minuten Rückstand aus dem Wasser.

Erst Duo, dann solo auf dem Rad

Ryf hält sich in ihrer Paradedisziplin zunächst zurück und rollt in der Spitzengruppe mit. Die laufstarke Carfrae kann ihren Rückstand erstmal bei vier Minuten halten. Als Ryf vor Kawaiihae bei Kilometer 60 anzieht, kann überraschenderweise nur die Deutsche Anja Beranek mitfahren, drei Minuten Vorsprung hat das Duo am Wendepunkt in Hawi. Nach zwei Dritteln der Radstrecke muss die Deutsche abreißen lassen, bis in die Wechselzone fährt Ryf acht Minuten heraus. Nach 4:52:26 Stunden ist sie wieder in Kailua-Kona.

Ryf siegt, Beranek Vierte

Auch beim Laufen schlägt Ryf von Beginn an ein hohes Tempo an und distanziert ihre Konkurrentinnen weiter. Beranek wird von Heather Jackson und Mirina Cafrae überlaufen, die später auch Jackson vorbeizieht. Nach einem Marathon in 2:56:51 Stunden siegt Daniela Ryf wie im Vorjahr, stellt mit 8:46:46 Stunden einen neuen Streckenrekord auf. Carfrae wird Zweite vor Jackson, Anja Beranek läuft mit einem Lächeln als Vierte über die Ziellinie.

Ironman Hawaii 2016 - Radfahren
Frank Wechsel / spomedis Anja Beranek auf der Radstrecke des Ironman Hawaii 2016.

Ironman Hawaii 2016 | Frauen

8. Oktober 2016 | Kailua-Kona, Hawaii (USA)
Platz LandGesamt3,86 km Swim180,2 km Bike42,195 km Run
1Daniela RyfSUI8:46:460:52:504:52:262:56:51
2Mirinda CarfraeAUS9:10:300:56:445:10:542:58:20
3Heather JacksonUSA9:11:320:58:565:00:313:07:48
4Anja BeranekGER9:14:260:52:515:00:423:16:35
5Kaisa SaliFIN9:15:400:58:555:08:543:03:16
6Michelle VesterbyDEN9:19:050:52:535:09:053:12:27
7Sarah PiampianoUSA9:22:311:02:425:07:293:07:04
8Asa LundströmSWE9:22:591:02:045:09:463:06:42
9Lucy GossageGBR9:25:571:01:575:06:013:12:15
10Carrie LesterAUS9:28:170:56:405:10:503:15:55
Frank Wechsel
Frank Wechsel
Frank Wechsel ist Herausgeber der Zeitschriften SWIM und triathlon. Schon während seines Medizinstudiums gründete er im Oktober 2000 zusammen mit Silke Insel den spomedis-Verlag. Frank Wechsel ist zehnfacher Langdistanz-Finisher im Triathlon – 1996 absolvierte er erfolgreich den Ironman auf Hawaii.
- Anzeige -

Kommentiere den Artikel

Bitte gib hier deinen Kommentar ein (und bitte sei dabei fair anderen gegenüber)!
Bitte gib deinen Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Aktuell sehr beliebt

Findet die Ironman-Weltmeisterschaft der Männer 2023 in Nizza statt?

Die Ironman-Weltmeisterschaft 2023 könnte erstmals an zwei verschiedenen Orten stattfinden. Das berichten verschiedene Medien am Dienstagabend mit Bezug auf nicht genannte, aber den Autoren angeblich bekannte Quellen. Die Informationen decken sich in größten Teilen mit unserem Wissensstand.

Ironman bestätigt: Nur Frauen in Kona 2023 – Männerrennen soll im Januar verkündet werden

Der nächste Ironman Hawaii am 14. Oktober 2023 wird als reines Frauenrennen ausgetragen. Das bestätigte nun auch der Veranstalter selbst in einer Pressemitteilung. Wo die Männer ihre Weltmeister finden sollen, lässt Ironman offen.

Frodeno-Frust wegen Teilung der Ironman-WM: “Ich finde es schade, dass man mit der Tradition bricht”

Nachdem die Gerüchteküche über eine mögliche Teilung der Ironman-WM anfing zu brodeln, hielt sich Jan Frodeno zunächst bedeckt. Nun äußert er sich doch, was die jüngsten Entwicklungen für ihn bedeuten.

Eruption auf Big Island: Mauna Loa bricht erstmals seit 1984 aus

Seit Mitte September hat es sich angedeutet, in der Nacht zum Montag (Ortszeit) ist es passiert: Der Mauna Loa, der größte Vulkan der Welt, bricht seit wenigen Stunden wieder aus. Eine Eruption könnte auch Auswirkungen auf die Ironman-Planungen haben.
00:26:54

Andrew Messick im Gespräch: Die Vergangenheit und Zukunft des Ironman Hawaii

Die Nachrichten dieser Woche haben große Teile der Triathlonwelt schockiert: Die Ironman-WM wird ab 2023 an zwei verschiedenen Orten ausgetragen. Nur die Frauen starten in Kona. Wir haben uns mit Andrew Messick, dem CEO von Ironman, unterhalten.

Verschiedene Locations für Frauen und Männer: Die Stimmen der Profis zur Ironman-WM

Die Ironman-Weltmeisterschaft wird im nächsten Jahr an zwei verschiedenen Orten stattfinden. Wir haben einige Profis nach ihrer Meinung gefragt.

ePaper | Kiosk findenAbo

58,391FansGefällt mir
52,530FollowerFolgen
23,900AbonnentenAbonnieren

Aktuelle Beiträge

Zwischen Kona und Côte d’Azur: Ironman Hawaii vs. Ironman France im...

5
Was würde die Verlegung der Ironman-WM von Hawaii nach Nizza sportlich bedeuten? Wir haben die Strecken, Bedingungen und Anforderungen der beiden Rennen direkt miteinander verglichen.
Adventskalender Türchen 3

3. Dezember

Adventskalender Türchen 2

2. Dezember

Adventskalender Türchen 1

1. Dezember