Donnerstag, 18. April 2024

Herzliche Grüße zum Valentinstag!

Sag‘ es mit Blumen. Oder auch anders. Und warum soll man nicht seinem Schwimmbad eine Liebesbotschaft senden? Die schönsten Valentinsgrüße der Triathlonprofis.

Nils Flieshardt / spomedis Küssen sich sicher auch am Valentinstag: Marjolaine Pierré und Clément Mignon.

Es ist eine schöne, manchmal vielleicht etwas kitschige Tradition, die nahezu weltweit gepflegt wird: Am 14. Februar, dem Valentinstag, sagen Menschen ihren Liebsten auf unterschiedliche Art und Weise, dass sie oder er etwas ganz Besonderes ist. Gern mit einer Karte oder einem Strauß Blumen, aber auch mit einem Liebesschloss, einer Packung Schokoherzen oder einem Küsschen. In Zeiten von Social Media natürlich auch per Nachricht auf allen möglichen Kanälen. Warum sollten Triathlonprofis bei diesem Brauch anders ticken als Normalsterbliche?

- Anzeige -

Liebesbekundungen auf Social Media

Sam Laidlow zeigt uns am heutigen Tag den Screensaver seines Smartphones. Darauf zu sehen ist seine Freundin Florence Paz mit einer herzlichen Pose. Der Ironman-Weltmeister aus Frankreich bedankt sich bei ihr für die Rettung seines Liebeslebens – und seines Bildschirmhintergrunds.

Auch ein Rücken kann entzücken

Mit nackten Tatsachen und einem mächtigen Rückentattoo überrascht uns die Britin Georgia Taylor-Brown am Valentinstag. Dank der zweifachen Olympiamedaillengewinnerin von Tokio sehen wir ihren Partner, den französischen Triathleten Vincent Luis, nur mit einem Herz „bekleidet“.

Ein Herz für Bäder

Und wem schickt Daniela Kleiser heute einen Liebesgruß? Ihrem Schwimmbad! Die Münchnerin, Agegroup-Weltmeisterin beim Ironman 70.3 St. George im Jahr 2021 und nun in der dritten Profisaison, hat Humor und scheinbar noch einige Bahnen vor sich …

Kommt Zeit, kommt Rad

Tamara Jewett bedankt sich heute per Instagram bei ihrem Partner Chris McKinnon mit einer Herzchen-Nachricht und einem der ersten Fotos von 2014, auf dem das Paar gemeinsam zu sehen ist. Die 33-jährige Kanadierin schreibt, dass die gemeinsamen zehn Jahre im Rückblick für sie „immer bedeutungsvoller werden“. Und Jewett bedankt sich dafür, dass sie überhaupt erst durch Chris aufs Rad gestiegen ist. Sonst hätte die Topläuferin im Vorjahr wohl nicht das Ironman-70.3-Rennen in Oceanside gewinnen können.

Fehler gefunden? Bitte teile uns hier mit, was wir verbessern können!

Für öffentliche Kommentare und Diskussionen nutze gern die Funktion weiter unten.

- Anzeige -
Christian Wriedt
Christian Wriedt
Schreiben und Bearbeiten von Texten, Verbesserung der internen Abläufe und Erstellung von Abgabeplänen – das ist der tägliche Dreikampf von Christian Wriedt in der triathlon-Redaktion. Der studierte Sportwissenschaftler ist vor allem aufgrund seiner langjährigen journalistischen Erfahrung verpflichtet worden. Dem Triathlon begegnet der gebürtige Hamburger und leidenschaftliche Fußballer mit großer Neugier und noch größerem Respekt.

Verwandte Artikel

Singapur T100: Wer kann Magnus Ditlev schlagen?

Die T100 Triathlon World Tour geht in die zweite Runde. Kann Magnus Ditlev seinen Auftaktsieg in Singapur wiederholen? Und wer kann ihm den ersten Platz streitig machen? Hier kommt der Favoritencheck des Männerrennens.

T100-Auftakt in Miami: Wer gewinnt die Premiere?

Am Samstag startet die T100 Triathlon World Tour in ihre Premierensaison. Das Startfeld ist schon früh im Jahr stark besetzt. Zwei der anwesenden Athleten haben in Miami bereits gewonnen. Hier kommt der Check der Siegfavoriten.

ePaper | Kiosk findenAbo

Aktuelle Beiträge

Jan Stratmann vor Saisoneinstieg: „Ich bin sehr, sehr fit!“

0
Der Drittplatzierte der Ironman-70.3-Weltmeisterschaft 2023 startet beim Ironman 70.3 Valencia in die neue Saison. Wie Stratmann mit seinem neuen Rad zurechtkommt, wie sein Fitnessstand ist und wie er das Geschehen auf der T100-Tour bewertet, verriet er tri-mag.de im Interview.

Mehr lesen und erleben mit triathlon+

Triathlon ist mehr als Schwimmen, Radfahren und Laufen. Mit der Mitgliedschaft bei triathlon+ erlebst du den schönsten Sport der Welt so umfangreich wie nie zuvor. Wir haben drei attraktive Modelle für dich: Mit dem Monatsabo hast du die volle Flexibilität. Mit dem Halbjahresabo kannst du unseren Service umfangreich testen und mit dem Jahresabo sparst du bares Geld.

Monatsabo

9,95 -
Jetzt mitmachen bei triathlon+
  • volle Flexibilität
  • € 9,95 pro Monat
  • monatlich kündbar
Empfehlung!

Jahresabo

89,95 -
Größte Ersparnis bei triathlon+
  • Mindestlaufzeit 12 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 1 Jahr monatlich kündbar

Halbjahresabo

39,95 -
Ein halbes Jahr zum Vorteilspreis
  • Mindestlaufzeit 6 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 6 Mo. monatlich kündbar