- Anzeige -

Mehrere Optionen für Athleten
Ironman bietet Verschiebung des Kona-Starts auf 2022 oder 2023 an

Athleten, die sich für die Ironman-Weltmeisterschaft 2020 qualifiziert haben und 2021 nicht starten können, erhalten die Chance, ihren Platz auf das kommende Jahr oder auf 2023 zu verschieben. Für Qualifikanten der WM 2021 bietet der weltgrößte Triathlon-Veranstalter ebenfalls Lösungen an, wenn die Athleten nicht starten können. Die sind abhängig vom Qualifikationszeitpunkt.

Frank Wechsel / spomedis Mehrere Möglichkeiten für die Athleten: Ironman bietet Kona-Qualifikanten an, ihren Startplatz – abhängig vom Qualifikationszeitpunkt – bis ins Jahr 2023 zu transferieren.

Die Ironman-Weltmeisterschaft ist das große Ziel vieler Agegrouper auf der Langdistanz. Im Jahr 2020 musste das Event auf Hawaii aufgrund der Auswirkungen der Coronapandemie ausfallen. Der weltgrößte Triathlon-Veranstalter hat ein Lösungspaket geschnürt, das den Athleten verschiedene Möglichkeiten bietet, einen Start auf der Pazifikinsel zu realisieren. Auf der Ironman-Website heißt es: „Diese Richtlinien sind fest, um sicherzustellen, dass wir die qualifizierten Athleten von 2020, 2021 und darüber hinaus fair und effizient unterbringen können.“ Im Fokus stehen zwei Aspekte. Den Athleten das Erlebnis Hawaii zu ermöglichen und die Kapazitätsgrenzen des Rennens auf Big Island einzuhalten. “Aufgrund der sich ständig ändernden Auswirkungen der Pandemie auf der ganzen Welt war es notwendig, unsere Richtlinien in diesem Jahr anzupassen”, erklärte der Veranstalter auf Nachfrage von tri-mag.de. Die Richtlinien für die Ironman-Weltmeisterschaft finden Athleten direkt auf der Internetseite des Unternehmens.

Dazu sagte ein Ironman-Sprecher: “Unsere Qualifikationsrichtlinien für die Ironman-Weltmeisterschaft wurden so transparent wie möglich gestaltet und berücksichtigen gleichzeitig die Kapazitätsbeschränkungen und die Sicherheit der Veranstaltung bei den diesjährigen und zukünftigen Weltmeisterschaften.” Abhängig sind die angebotenen Optionen von dem Zeitpunkt, an dem ein Athlet das WM-Ticket gelöst hat, und der Region, in der er lebt. “Wir verstehen, dass einige Athleten mit Reiseeinschränkungen konfrontiert sind, die außerhalb ihrer Kontrolle liegen. Wir möchten die Athleten nicht dazu ermutigen, einen Slot anzunehmen, wenn sie von Einschränkungen betroffen sind. Wir wissen aber auch, dass die Situation jedes Athleten einzigartig ist. Die Entscheidung, Slots in Gebieten mit Reisebeschränkungen anzubieten, ermöglicht jedem Athleten, eine für ihn und seine Umstände richtige Entscheidung zu treffen”, so der Ironman-Sprecher. 

- Anzeige -

Für die WM 2021 können sich die Athleten noch bis zum 22. August 2021 qualifizieren. Das letzte Rennen, das Slots für die Weltmeisterschaft in diesem Jahr bietet, ist nach aktuellem Stand der Ironman Kopenhagen in Dänemark mit 40 Kona-Tickets. Beim Ironman Frankfurt am 15. August werden 75 Slots vergeben.

Für Athleten aus der Region Europa, Naher Osten und Afrika, die sich bereits qualifiziert haben oder noch auf ein Kona-Ticket spekulieren, haben wir die verschiedenen Optionen, die Ironman in seinen Richtlinien bietet, zusammengefasst.

Qualifikanten für die WM 2020

  • Wer sich bereits für die WM 2020 qualifiziert hatte, besitzt die Möglichkeit, seinen Startplatz auf das Jahr 2021, 2022 oder 2023 zu transferieren. Wer von der Möglichkeit Gebrauch machen möchte, in die Jahre 2022 oder 2023 zu verschieben, muss seinen Antrag bis zum 25. August 2021 einreichen. Kurios: Durch die große Spanne der Optionen können zwischen Qualifikation und WM-Start eines Athleten rund vier Jahre liegen.

Qualifikanten für die WM 2021

  • Wer sich VOR dem 10. April 2021 für die WM 2021 qualifiziert hat, bekommt ebenfalls mehrere Möglichkeiten. Wenn der Athlet aufgrund von lokalen oder internationalen Reisebeschränkungen nicht zur Veranstaltung am 9. Oktober 2021 reisen kann, wird ihm oder ihr die Option geboten, den Startplatz auf das Kona-Rennen im Jahr 2023 zu verschieben. Diese Regelung gilt auch, wenn der Athlet sich unwohl bei dem Gedanken fühlt, trotz weiterhin herrschender Coronapandemie anzureisen und an dem Rennen 2021 teilzunehmen.
  • Kona-Qualifikanten, die ihr WM-Ticket AM oder NACH dem 10. April 2021 gelöst haben, unterschreiben bei der Annahme des Qualifikationsplatzes eine Verzichtserklärung, in der sie angeben, dass der Platz für die WM am 9. Oktober 2021 bestimmt ist und dass die Rücktrittsregelung für die Veranstaltung gilt. Diese sieht bei einem späteren Verzicht auf den Startplatz eine Teilrückerstattung von 175 US-Dollar vor. Der Rücktrittsantrag muss schriftlich per Mail an kona@ironman.com gehen. Als Frist nennt Ironman auch in diesem Fall den 25. August 2021.
  • Sollte die Ironman-Weltmeisterschaft 2021 nicht wie geplant am 9. Oktober 2021 stattfinden, haben die Athleten die Möglichkeit, ihre Teilnahme auf die Jahre 2022 oder 2023 zu verschieben.

Erhalte Updates direkt auf dieses Gerät – abonniere jetzt.

Das könnte dir auch gefallen
2 Kommentare
  1. Christina

    Bedeutet das wenn ich mich in Frankfurt qualifiziere, dann aber wegen des anhaltenden Einreiseverbots in die USA nicht ins Land komme, ich auf den über 1.000€ sitzen bleibe? Denn ob und wann das Einreiseverbot aufgehoben wird, wird ja am 25. August bestimmt noch nicht feststehen…auf meine Anfrage bei Ironman direkt kam übrigens bisher keine Antwort und telefonisch erhält man um 12:48 Uhr die Ansage, dass man außerhalb der Geschäftszeiten von 9-16 Uhr anrufe…

    1. Angelika Fanai-Nimmesgern Fanai-Nimmesgern

      Ja, das bedeutet das. Du kannst 175 Dollar zurückbekommen, aber auch nur, wenn du vor dem 25.8. stornierst. Ich habe mich in Lanzarote qualifiziert. Irgendwie werde ich es schaffen, in Kona teilzunehmen. Ich bin fest entschlossen, alles zu versuchen. 🙄

Hier kannst du diesen Beitrag kommentieren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.