Mittwoch, 8. Februar 2023
SzeneJonas Deichmann startet öffentliche Vortragsreihe zum Triathlon um die Welt

Jonas Deichmann startet öffentliche Vortragsreihe zum Triathlon um die Welt

blank
ROBERT HAUSMANN

460 Kilometer Schwimmen, 21.600 Kilometer Radfahren, 5.060 Kilometer Laufen – bei seinem Triathlon rund um die Welt hat Jonas Deichmann insgesamt die Strecke von 120 Langdistanzen bewältigt. Neben der sportlichen und mentalen Herausforderung standen in den 14 Monaten seines Abenteuers die Begegnungen mit Menschen im Vordergrund für den 34-Jährigen, der bei tri-mag.de regelmäßig von seinen Etappen berichtet hat. Nach dem Kurzfilm „Miles Ahead“, der den Zuschauern auf der European Outdoor Film Tour (E.O.F.T. )Eindrücke von dieser speziellen Reise vermittelt hat, steigt Jonas Deichmann nun selbst auf die Bühne. Der Weltrekord-Triathlet kommt mit seiner Vortragsreihe „Jonas Deichmann live – Das Limit bin nur ich“ in ausgewählte E.O.F.T.-Städte. So kommen nicht nur Manager und Firmenangestellte in den Genuss der Live-Berichte über sein Abenteuer.

Geschichten und Anekdoten aus 14 Monaten Abenteuer

Der während seines Laufs quer durch Mexiko zum „deutschen Forrest Gump“ ernannte Extremsportler wird bei seinen 90-minütigen Vorträgen die besten Geschichten und Anekdoten seines Abenteuers mit den Besuchern teilen. „Es ist ein Multivisionsvortrag mit vielen Bildern, kleinen Videos und Geschichten von der Reise. Alles, was man zum Triathlon um die Welt erzählen kann“, so Deichmann. Im Anschluss an den Vortrag bietet sich den Interessierten die Möglichkeit, Jonas Deichmann Fragen zu stellen. Die Speaker-Tour startet am 22. Mai (19:30 Uhr) in Frankfurt. Weitere Stationen sind Köln (24. Mai), Berlin (27. Mai), München (29. Mai) und Stuttgart (31. Mai). Im September soll es eine zweite Runde der öffentlichen Vortragstour geben.

Dokumentarfilm über Deichmann läuft deutschlandweit in den Kinos

- Anzeige -

Parallel zur Speaker-Tour läuft der Dokumantarfilm „Das Limit bin nur ich“ in zunächst 55 ausgewählten deutschen Kinos. Der 105 Minuten lange Streifen liefert noch tiefere Einblicke in das Abenteuer als der Kurzfilm auf der E.O.F.T.

Bengt Lüdke
Bengt Lüdke
Bengt-Jendrik Lüdke ist Redakteur bei triathlon. Der Sportwissenschaftler volontierte nach seinem Studium bei einem der größten Verlage in Norddeutschland und arbeitete dort vor seinem Wechsel zu spomedis elf Jahre im Sportressort. In seiner Freizeit trifft man ihn in Laufschuhen an der Alster, auf dem Rad an der Elbe – oder sogar manchmal im Schwimmbecken.
- Anzeige -

2 Kommentare

Kommentiere den Artikel

Bitte gib hier deinen Kommentar ein (und bitte sei dabei fair anderen gegenüber)!
Bitte gib deinen Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Aktuell sehr beliebt

Das Starterfeld der Männer: Topstars bei der Challenge Roth

Das Warten hat ein Ende: Das Männer-Starterfeld der Challenge Roth 2023 ist veröffentlicht und wir stellen die Topfavoriten vor. Das Frauen-Feld folgt am Donnerstag.

Die fünf größten Lauf-Irrtümer

Alle Disziplinen im Triathlon haben ihre Mythen und neunmalklugen Sprüche. Sie sind zwar weit verbreitet, entsprechen allerdings meistens nicht der Wahrheit. Wir stellen fünf klassische Laufirrtümer vor und erklären, wieso man diesen „Weisheiten“ keinen Glauben schenken sollte.

Road to Römer: Neuer Monat, neue Werte

Es wird ernst: Nicht nur das Training zieht so langsam an, die Umfänge werden länger und die Intensitäten steigen. Für Anna geht es zur ersten Triathlon-Leistungsdiagnostik, bei der nicht alle Ergebnisse so ausfallen, wie gewünscht.

Der Ticker vom Wochenende: Debütantensieg in Australien und alternative Formate

Am Wochenende gab es Triathlon in klassischer und abgewandelter Form. Hier kommen einige Ergebnisse im Überblick.

Carbon & Laktat: Kienle auf dem Weg nach Norwegen! Iden auf dem Weg zum GOAT?

Vom Start Kienles beim Norseman über die eigenen Ziele in der kommenden Saison bis zu Gustav Iden, der die GOAT-Frage noch nicht richtig beantworten möchte, Nils Flieshardt und Lars Wichert freuen sich gemeinsam auf die anstehende Saison.

Wer nicht wagt, der nicht gewinnt!

In ihrer Vorbereitung auf den Swissman 2023 wechselt Sonja Tajsich vorübergehend die Sportgeräte. Hier berichtet sie über das Wagnis Wintertriathlon.

ePaper | Kiosk findenAbo

58,355FansGefällt mir
52,533FollowerFolgen
24,100AbonnentenAbonnieren

Aktuelle Beiträge

Ironman Legacy Program: Bedingungen für 2024 erschwert

0
Die treuesten und engagiertesten Agegrouper können sich seit 2012 mit dem Legacy Program den Traum vom Start bei einer Ironman-WM auf Hawaii erfüllen. Für 2024 hat Ironman nun die Anforderungen für Bewerber erschwert. Der Grund ist der jährliche Wechsel von Frauen- und Männer-WM auf Big Island.