- Anzeige -

Vakanter Posten wieder besetzt
Louis Delahaije wird neuer Cheftrainer der DTU

Der Niederländer übernimmt das zuletzt unbesetzte Amt zum zweiten Mal. Die Zusammenarbeit soll zunächst bis zu den Olympischen Spielen 2024 laufen. Die Ziele sind klar formuliert.

DTU | Petko Beier

Die Kaderathleten der Deutschen Triathlon Union (DTU) haben einen neuen Cheftrainer. Das hat der Verband in einer Mitteilung bekannt gegeben. Louis Delahaije übernimmt das Amt ab dem 1. April. Der Niederländer ist kein Unbekannter beim deutschen Verband. Delahaije war bereits nach den Olympischen Spielen von Athen 2004 bis zum Jahr 2006 verantwortlich für die nationalen Spitzenathleten.

- Anzeige -

Zielsetzung für die Olympischen Spiele steht

„Nach rund eineinhalbjähriger Vakanz der Cheftrainer-Stelle bin ich sehr froh, dass wir diese wichtige Position mit einem ausgewiesenen Triathlon-Experten auf der Olympischen Distanz besetzen konnten“, freut sich Dr. Jörg Bügner. Der Sportdirektor der DTU weiter: „Louis bringt die erforderliche Expertise, Ruhe und Umsicht mit und zeigt sich schon in den ersten Gesprächen als guter Kommunikator. Ich bin zuversichtlich, dass wir mit ihm unsere ambitionierten Ziele für die Olympischen Spiele 2024 in Paris erreichen werden.“ Für das Highlight in zwei Jahren hat der Verband eine Top-Drei-Platzierung bei den Frauen, Rang fünf mit der Mixed-Staffel sowie ein Top-Acht-Ergebnis bei den Männern als Ziel ausgegeben.

Delahaije: “Athleten in Taktik, Training und Technik weiterentwickeln”

Vor und nach seinem ersten Engagement bei der DTU war Delahaije Triathlon-Nationaltrainer seines Heimatlandes. Im Verlauf seiner zweiten Amtszeit dort feierte er mit dem vierten Platz von Rachel Klamer und dem vierten Rang im Mixed Relay (Maya Kingma, Marco van der Stel, Rachel Klamer, Jorik van Egdom) bei den Olympischen Spielen in Tokio Erfolge. Delahaije sagt:„Natürlich ist es mein Ziel, die vom Verband gesteckten Vorgaben hinsichtlich Paris 2024 zu erfüllen.“ Auf dem Weg dahin gehe es für den 55-Jährigen aber zunächst darum, mit allen Beteiligten zu sprechen: „Ich möchte mir einen Überblick verschaffen, um darauf aufbauend die Athletinnen und Athleten in den Bereichen Taktik, Training und Technik weiterzuentwickeln. Ich freue mich auf die Aufgabe und bin zuversichtlich, alle Herausforderungen gemeinsam mit dem Team der DTU zu meistern.“

Posten war nach Faris Al-Sultans Aus unbesetzt

Der 55-Jährige übernimmt mit dem Amt des Cheftrainers einen zuletzt vakanten Posten, nachdem sein Vorgänger Faris Al-Sultan und die DTU die seit 2018 laufende Zusammenarbeit aufgrund „unterschiedlicher Vorstellungen“ zum 30. September 2020 auf Betreiben von Al-Sultan vorzeitig beendet hatten. Der Vertrag von Delahaije läuft zunächst bis zu den Olympischen Spielen von Paris 2024.

- nichts verpassen -

Erhalte Updates direkt auf dieses Gerät – abonniere jetzt.

Das könnte dir auch gefallen

Hier kannst du diesen Beitrag kommentieren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.