Mittwoch, 8. Februar 2023
€ 0,00

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

SzeneNatascha Badmann in die Hall of Fame aufgenommen

Natascha Badmann in die Hall of Fame aufgenommen

Als erste Europäerin gewann Natascha Badmann 1998 ihren ersten Titel auf Hawaii, fünf weitere folgten 2000, 2001, 2002, 2004 und 2005. 20 Jahre nach ihrem ersten Start auf Hawaii beendete sie 2016 im Alter von 50 Jahren ihre Profikarriere. In den 1990ern behauptete sich die Schweizerin erst im Duathlon, bevor sie sich dem Triathlon widmete und 1996 bei ihrem ersten Start auf Hawaii den zweiten Platz hinter Paula Newby-Fraser belegte.

Neben Ihren Erfolgen musste Badmann aber auch einige Rückschläge verkraften. 2007 stürzte sie beim Ironman Hawaii und verletzte sich beide Schultern. Ihre Karriere sei damit so gut wie beendet, hieß es. Doch die damals 40-Jährige gab nicht auf und kämpfte sich nach mehreren Operationen zurück. Trotz mehrerer Versuche konnte sie jedoch nicht mehr an ihre früheren Erfolge anknüpfen.

- Anzeige -

Fünf Jahre nach ihrem Karriereende wurde Badmann zusammen mit dem brasilianischen Paratriathleten Carlos Moleda nun in die Ironman Hall Of Fame aufgenommen. “Durch ihre Leistungen haben Natascha und Carlos dem Sport einen unvergesslichen Stempel aufgedrückt. Sie repräsentieren das Beste, was Ironman für diejenigen sein kann, die sich an die Startlinie wagen und damit neu definieren, was alles möglich ist. Unsere Glückwünsche an diese beiden unglaublichen Athleten und unser Dank an sie, dass sie großartige Botschafter des Triathlons sind”, wird Andrew Messick, Präsident und Chief Executive Officer der Ironman Gruppe in einer Pressemeldung zitiert.

Ironman Hall Of Fame

JahrName
1993Dave Scott
1994Julie Moss
1995Scott Tinley
1996Paula Newby-Fraser
1997Mark Allen
1998John and Judy Collins
1999Valerie Silk
2000Tom Warren
2001Dr. Bob Laird
2002Bob Babbitt
2003John MacLean / Gordon Haller / Lyn Lemaire
2004Greg Welch
2005Jim Maclaren
2008Team Hoyt - Rick and Dick Hoyt
2011Mike Reilly
2012Graham Fraser
2013Peter Henning
2014Georg Hochegger / Helge Lorenz / Stefan Petschnig
2015Lori Bowden / Heather Fuhr
2016Lew Friedland / Peter Reid
2017Chrissie Wellington
2018Ken Baggs / Erin Baker / Rocky Campbell / Scott Molina
2019Tim DeBoom / Kenneth Gasque / Michellie Jones / Jan War
2021Natascha Badmann / Carlos Moleda
Jule Radeck
Jule Radeck
Jule Radeck studierte Sportwissenschaften, bevor sie als Volontärin bei spomedis nach Hamburg zog. In ihrer Freizeit findet man sie oft im Schwimmbecken, manchmal auf dem Fahrrad und immer öfter beim Laufen, denn inzwischen startet sie in einem Liga-Team im Triathlon.
- Anzeige -

2 Kommentare

Kommentiere den Artikel

Bitte gib hier deinen Kommentar ein (und bitte sei dabei fair anderen gegenüber)!
Bitte gib deinen Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Aktuell sehr beliebt

Das Starterfeld der Männer: Topstars bei der Challenge Roth

Das Warten hat ein Ende: Das Männer-Starterfeld der Challenge Roth 2023 ist veröffentlicht und wir stellen die Topfavoriten vor. Das Frauen-Feld folgt am Donnerstag.

Die fünf größten Lauf-Irrtümer

Alle Disziplinen im Triathlon haben ihre Mythen und neunmalklugen Sprüche. Sie sind zwar weit verbreitet, entsprechen allerdings meistens nicht der Wahrheit. Wir stellen fünf klassische Laufirrtümer vor und erklären, wieso man diesen „Weisheiten“ keinen Glauben schenken sollte.

Road to Römer: Neuer Monat, neue Werte

Es wird ernst: Nicht nur das Training zieht so langsam an, die Umfänge werden länger und die Intensitäten steigen. Für Anna geht es zur ersten Triathlon-Leistungsdiagnostik, bei der nicht alle Ergebnisse so ausfallen, wie gewünscht.

Der Ticker vom Wochenende: Debütantensieg in Australien und alternative Formate

Am Wochenende gab es Triathlon in klassischer und abgewandelter Form. Hier kommen einige Ergebnisse im Überblick.

Carbon & Laktat: Kienle auf dem Weg nach Norwegen! Iden auf dem Weg zum GOAT?

Vom Start Kienles beim Norseman über die eigenen Ziele in der kommenden Saison bis zu Gustav Iden, der die GOAT-Frage noch nicht richtig beantworten möchte, Nils Flieshardt und Lars Wichert freuen sich gemeinsam auf die anstehende Saison.

Wer nicht wagt, der nicht gewinnt!

In ihrer Vorbereitung auf den Swissman 2023 wechselt Sonja Tajsich vorübergehend die Sportgeräte. Hier berichtet sie über das Wagnis Wintertriathlon.

ePaper | Kiosk findenAbo

58,355FansGefällt mir
52,533FollowerFolgen
24,200AbonnentenAbonnieren

Aktuelle Beiträge

Ironman Legacy Program: Bedingungen für 2024 erschwert

0
Die treuesten und engagiertesten Agegrouper können sich seit 2012 mit dem Legacy Program den Traum vom Start bei einer Ironman-WM auf Hawaii erfüllen. Für 2024 hat Ironman nun die Anforderungen für Bewerber erschwert. Der Grund ist der jährliche Wechsel von Frauen- und Männer-WM auf Big Island.