Dienstag, 31. Januar 2023
€ 0,00

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

SzeneNeue Radstrecke beim Ironman Hamburg

Neue Radstrecke beim Ironman Hamburg

blank
Nils Flieshardt / spomedis Die Radstrecke des Ironman Hamburg führt entlang der Elbe, Höhenmeter sucht man vergeblich.

Wenn am 5. Juni der Startschuss für den Ironman Hamburg fällt, stehen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Langdistanz in der Hansestadt vor einer veränderten Radstrecke. Anstatt drei Runden wie 2021 müssen in diesem Jahr nur zwei identische Radrunden à 90 Kilometer absolviert werden.

Aus der Wechselzone heraus führt die Strecke über die Reeperbahn in den Hamburger Westen. Über die Elbchaussee geht es anschließend wieder zurück, bevor sich die Athletinnen und Athleten in Richtung Südosten über Ochsenwerder an der Elbe entlang schlängeln. Kurz vor dem Zollenspieker Fährhaus, wo 2021 der Wendepunkt der Radstrecke war, biegen die Sportler noch einmal in Richtung Nordosten ab und fahren noch ein Stück tiefer in die Vier- und Marschlande. Nach ungefähr 55 und 145 Kilometern ist schließlich der Wendepunkt erreicht und es geht zurück in Richtung Ballindamm, um die zweite Runde oder den Wechsel in die Laufschuhe in Angriff zu nehmen. Für die neue Streckenführung seien Athletenrückmeldungen mitentscheidend gewesen, heißt es von Veranstalterseite. “Der Abschnitt durch den Hafen wurde als nicht so attraktiv wahrgenommen, es gibt dort beispielsweise einige Schienen, die überquert werden müssen, und die Straßenverhältnisse wurden kritisiert.” Im Hamburger Hafen sind im Wettkampfzeitraum außerdem Baumaßnahmen geplant.

Schnelle, flache Strecke

- Anzeige -

200 Höhenmeter umfasst die gesamte Radstrecke, der Veranstalter Ironman beschreibt sie auf seiner Webseite als “schnell und flach – perfekte Bedingungen für eine neue persönliche Bestzeit”. Spielt der Wind nicht gegen die Athleten, dürfte dem nichts im Wege stehen. Das ehemalige Highlight, die Köhlbrandbrücke, die bis 2019 den höchsten Punkt markierte, fehlt auch 2022 wieder. “Wir denken aber, dass wir mit der Schleife in den Hamburger Westen eine ähnlich attraktive Radstrecke gefunden haben”, schreibt der Veranstalter.

blank
Ironman

Für die Profi-Frauen geht es in Hamburg um den EM-Titel und drei Slots für die Ironman-WM im Herbst 2022. Ein Profirennen der Männer gibt es in Hamburg nicht. Auch Agegrouper haben in Hamburg die Chance, sich für die Weltmeisterschaften zu qualifizieren, 45 Slots für den Oktober 2022 werden vergeben.

Jule Radeck
Jule Radeck
Jule Radeck studierte Sportwissenschaften, bevor sie als Volontärin bei spomedis nach Hamburg zog. In ihrer Freizeit findet man sie oft im Schwimmbecken, manchmal auf dem Fahrrad und immer öfter beim Laufen, denn inzwischen startet sie in einem Liga-Team im Triathlon.
- Anzeige -

1 Kommentar

Kommentiere den Artikel

Bitte gib hier deinen Kommentar ein (und bitte sei dabei fair anderen gegenüber)!
Bitte gib deinen Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Aktuell sehr beliebt

Challenge Roth passt die Startgelder an: “Rundum-Sorglos-Paket” ist ab 2024 inklusive

Künftig kostet das Event im Frankenland 679 statt 599 Euro. Dafür kommt der Veranstalter den Athleten mit einem Upgrade entgegen.

“Ich habe ein bisschen Angst”: Sebastian Kienle startet beim Norseman

Bei seiner Abschiedstournee hat Sebastian Kienle sich hohe Ziele gesetzt. Er möchte den Norseman gewinnen.
00:48:28

Thorsten Schröder: Mahalo, Hawaii!

Thorsten Schröder hat im Oktober 2022 zum zweiten Mal den Ironman Hawaii gefinisht. In einer YouTube-Serie hat er seine Fans und Mitstreiter das ganze Jahr über mitgenommen auf die große Reise. Hier kommt der letzte Film.

Update im deutschen Rennkalender: Ironman 70.3 Dresden findet nicht mehr statt

Ironman verkündet den Rennkalender für das Jahr 2023, dabei werden die Rennen in fünf unterschiedlichen Städten stattfinden. Nicht mit dabei ist die Mitteldistanz in Dresden.

Wer nicht wagt, der nicht gewinnt!

In ihrer Vorbereitung auf den Swissman 2023 wechselt Sonja Tajsich vorübergehend die Sportgeräte. Hier berichtet sie über das Wagnis Wintertriathlon.

Nochmal Neuseeland: Sebastian Kienle startet beim Ironman New Zealand

Er erfüllt sich Rennträume am anderen Ende der Welt: Sebastian Kienle gibt bekannt, dass er zwei Wochen nach der Challenge Wanaka den Ironman New Zealand bestreiten wird.

ePaper | Kiosk findenAbo

58,355FansGefällt mir
52,533FollowerFolgen
24,100AbonnentenAbonnieren

Aktuelle Beiträge