Dienstag, 29. November 2022
€ 0,00

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

SzeneNormann Stadler triumphiert vor Chris McCormack

Normann Stadler triumphiert vor Chris McCormack

Einen kurzen Schockmoment erlebte die Kona-Küste wenige Tage vor dem Ironman Hawaii 2006 im wahrsten Sinne des Wortes, als ein Erdbeben die Region erschütterte und auch den Radkurs in Mitleidenschaft zog. Doch die Risse auf dem Queen Kaahumanu Highway waren schnell geflickt und so stand dem Showdown der besten Triathleten der Welt nichts mehr im Weg. 

Eigentlich wollte Normann Stadler schon im Vorjahr seinen Sieg aus dem Jahr 2004 wiederholen, doch technische Probleme machten ihm einen Strich durch die geplante Titelverteidigung. Entsprechend motiviert reist Stadler 2006 nach Kona – und legte gleich in gewohnter Manier los: Sein Rückstand nach dem Schwimmen ist kleiner als je zuvor, auf dem Rad prescht er in 4:18:23 Stunden zum Streckenrekord. Im Alleingang, was er später noch betonen soll.

Macca läuft am schnellsten

- Anzeige -

Doch sicher sein kann sich Stadler trotz eines Zehn-Minuten-Vorsprungs vor dem Marathon nicht. Denn Mitfavorit Chris McCormack gilt als stärkster Läufer im Feld, der Australier kommt tatsächlich Schritt für Schritt näher – und läuft mit 2:46:01 Stunden Tagesbestzeit. Stadler behält die Nase vorn und gewinnt nach 8:11:56 Stunden mit 72 Sekunden Vorsprung vor McCormack. Vorjahressieger Faris Al-Sultan wird Dritter.

Normann Stadler im Ziel des Ironman Hawaii 2006
Frank Wechsel / spomedis
Normann Stadler jubelt im Ziel des Ironman Hawaii 2006. Den Siegerkranz links unten im Bild lehnt er unwirsch ab – ein Affront gegen die hawaiianischen Gebräuche, für den er sich später entschuldigen muss.

Ironman Hawaii 2006 | Männer

21. Oktober 2006 | Kailua-Kona, Hawaii (USA)
PlatzNameLandGesamt3,86 km Swim180,2 km Bike42,195 km Run
1Normann StadlerGER8:11:560:54:054:18:232:55:03
2Chris McCormackAUS8:13:070:53:514:29:242:46:02
3Faris Al-SultanGER8:19:040:53:364:29:372:50:44
4Rutger BekeBEL8:21:040:54:354:33:332:48:16
5Eneko LlanosESP8:22:280:53:454:29:262:55:00
6Marino VanhoenackerBEL8:24:170:54:044:29:132:56:59
7Luke BellAUS8:24:260:53:574:29:342:56:55
8Cameron BrownNZL8:25:220:53:554:29:262:58:05
9Chris LietoUSA8:27:370:53:484:25:353:02:47
10Patrick VernayNCL8:28:130:54:364:36:122:52:48

Jones vor Ficker und Bentley

Das Rennen der Frauen sieht einen klaren Start-Ziel-Sieg der Australierin Michellie Jones. Die Zweite der Olympiapremiere von 2000 in Sydney setzt sich früh an die Spitze und feiert in 9:18:31 Stunden ihren ersten und einzigen Sieg auf Hawaii. Zweite wird mit über fünf Minuten Rückstand die US-Amerikanerin Desirée Ficker vor der Kanadierin Lisa Bentley. Titelverteidigerin Natascha Badmann finisht auf Platz 10.

Ironman Hawaii 2006 | Frauen

21. Oktober 2006 | Kailua-Kona, Hawaii (USA)
PlatzNameLandGesamt3,86 km Swim180,2 km Bike42,195 km Run
1Michellie JonesAUS9:18:310:54:295:06:093:13:08
2Desiree FickerUSA9:24:021:01:465:05:063:11:50
3Lisa BentleyCAN9:25:181:01:315:10:323:08:54
4Gina KehrUSA9:27:240:54:025:16:113:12:29
5Kate AllenAUT9:30:220:59:485:10:343:14:51
6Kate MajorAUS9:31:531:01:345:08:243:17:46
7Joanna LawnNZL9:32:480:59:485:10:203:18:17
8Belinda GrangerAUS9:35:480:59:445:01:453:25:50
9Melissa AshtonAUS9:38:220:59:465:10:423:22:37
10Natascha BadmannSUI9:38:521:06:434:59:043:27:54

Das Jahr der großen und kleinen Konflikte

Von hawaiianischer Gelassenheit – dem berühmten Hang-Loose-Feeling – ist auf Hawaii in diesem Jahr stellenweise nicht viel zu spüren. Viele Athleten bemängeln den zu kleinen Mindestabstand beim Radfahren von sieben Metern. Die laschen Anti-Doping-Regularieren der World Triathlon Corporation sorgen für Kritik auch vieler nationaler Triathlonverbände, die zudem die Vergabe von Meisterschaften durch die WTC wie die Ironman-70.3-WM in Clearwater und die Ironman-EM in Frankfurt unterbinden will.

Und auch unter den Athleten sind die Meinungsverschiedenheiten nicht mit dem Erreichen der Ziellinie auf dem Alii Drive beendet. Zum Eklat kommt es am Abend nach dem Rennen: Schon unterwegs hatte Faris Al-Sultan seinem Landsmann Normann Stadler zugerufen, dass er unbedingt gewinnen solle, weil Chris McCormack den ganzen Tag auf dem Queen K im Windschatten verbracht habe. Als sich der Australier dann bei der Siegerehrung als Star inszeniert und angibt, doch der Beste gewesen zu sein, wird es Stadler zu viel. Der macht seinem Unmut über das Auftreten des Unterlegenen in einem Interview Luft, was McCormack und seinem Team nicht verborgen bleibt.

Auf der After-Race-Party am Abend zetteln die Australier einen Streit an, es kommt zu Wortgefechten und sogar Handgreiflichkeiten zwischen dem Sieger und dem noch einmal Geschlagenen, der daraufhin die Location verlassen muss.

Und wer weiß, vielleicht hat Chris McCormack ja genau aus dieser Situation die Motivation gezogen, 2007 als noch besserer Triathlet nach Kailua-Kona zurückzukehren …

Frank Wechsel
Frank Wechsel
Frank Wechsel ist Herausgeber der Zeitschriften SWIM und triathlon. Schon während seines Medizinstudiums gründete er im Oktober 2000 zusammen mit Silke Insel den spomedis-Verlag. Frank Wechsel ist zehnfacher Langdistanz-Finisher im Triathlon – 1996 absolvierte er erfolgreich den Ironman auf Hawaii.
- Anzeige -

Kommentiere den Artikel

Bitte gib hier deinen Kommentar ein (und bitte sei dabei fair anderen gegenüber)!
Bitte gib deinen Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Verwandte Artikel

World Triathlon Congress: Laufschuhe ab 2023 nur noch IAAF-Niveau

0
Anlässlich des 35. World Triathlon Congress in Abu Dhabi wurden weitreichende Regeländerungen verabschiedet, unter anderem auch um die Regularien der Wettkampfschuhe.

Ausbruch des Mauna Loa auf Hawaii: Der Stand der Dinge

0
Der größte Vulkan der Welt spuckt wieder Feuer. Was hat es mit dem Ausbruch des Mauna Loa auf sich, was bedeutet das für Kailua-Kona und ist der Ironman Hawaii gefährdet? Ein Update.

triathlon-Awards: Das sind die Besten des Jahres 2022

0
Zum 12. Mal wurden im Rahmen der Sailfish Night of the Year die triathlon-Awards vergeben. Ihr konntet abstimmen, welche Personen, Rennen und Produkte zu den besten und beliebtesten des Jahres 2022 gehören. Hier sind die Sieger.

Ultraman-Weltmeisterschaft: Dede Griesbauer gewinnt mit Kursrekord, Richard Thompson siegt bei den Männern

0
Eine Inselumrundung innerhalb von drei Tagen mit einer Gesamtstrecke von 515 Kilometern - das ist die Ultraman-Weltmeisterschaft auf Big Island, Hawaii. Dede Griesbauer hat sie am Wochenende gewonnen.

Eruption auf Big Island: Mauna Loa bricht erstmals seit 1984 aus

1
Seit Mitte September hat es sich angedeutet, in der Nacht zum Montag (Ortszeit) ist es passiert: Der Mauna Loa, der größte Vulkan der Welt, bricht seit wenigen Stunden wieder aus. Eine Eruption könnte auch Auswirkungen auf die Ironman-Planungen haben.

Léo Bergère gewinnt WTCS-Finale und WM-Titel in Abu Dhabi

0
Überraschend hat sich der Franzose Léo Bergère mit dem Tagessieg beim WTCS-Finale in Abu Dhabi den Kurzdistanz-WM-Titel 2022 gesichert. Die favorisierten Alex Yee und Hayden Wilde belegten die Plätze vier und sechs und musste sich mit WM-Silber und -Bronze zufriedengeben.

ePaper | Kiosk findenAbo

58,392FansGefällt mir
52,475FollowerFolgen
23,900AbonnentenAbonnieren

Aktuelle Beiträge