Donnerstag, 8. Dezember 2022
€ 0,00

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

SzeneRichard Murray startet künftig für die Niederlande

Richard Murray startet künftig für die Niederlande

blank
Getty Images for ITU

Ein bisschen Wehmut, aber auch ganz viel Vorfreude lässt die Nachricht von Richard Murray erkennen. “Ich werde in Zukunft immer nach Südafrika zurückkehren. Aber ich habe vor, für den niederländischen Triathlonverband zu trainieren und Rennen zu fahren. Ich werde immer Richard bleiben – nur eine viel niederländischere Version von mir.” Mit diesem Statement kündigt Richard Murray auf Instagram seinen Wechsel zum NTB an, für den er künftig bei Wettkämpfen antreten wird. Der 33-Jährige ist seit Anfang 2020 mit der niederländischen Profitriathletin Rachel Klamer verheiratet. “Ich glaube, dass meine Zukunft in den Niederlanden liegt und freue mich auf die Olympischen Spiele 2024 in Paris.” Bei Olympia 2016 in Rio de Janeiro hatte der Südafrikaner für sein Heimatland den vierten Platz belegt.

Richard Murray ist nach Operation aufgrund von Herzproblemen wieder gut in Form

“Ich habe den Sommer über in den Niederlanden gelebt und liebe das Land und die Art, wie der Sport organisiert ist. Ich arbeite gerne mit dem NTB zusammen und freue mich darauf, die Niederlande bei World-Triathlon-Rennen zu vertreten, sobald ich mich vollständig von meiner Herzoperation im vergangenen Jahr erholt habe”, erklärte Murray auf der Website des niederländischen Verbands. Der 33-Jährige hatte sich aufgrund von Arrhythmien einem Eingriff unterzogen, zeigte sich zuletzt aber wieder gut in Form. Beim Blue Lagoon Triathlon im südafrikanischen Langebaan, nördlich von Kapstadt, gewannen Murray und Rachel Klamer über die Sprintdistanz. Beide bereiten sich dort derzeit auf die Saison 2022 vor. “Ich bin glücklich, wieder das tun zu können, was ich liebe”, so Murray, der sein aktuelles Fitnesslevel mit 75 Prozent beziffert.

Zukunftsplanung: Traineramt und Leben in den Niederlanden

- Anzeige -

Pläne für den weiteren Karriereweg hat er bereits geschmiedet. “Eines Tages hoffe ich, Trainer zu werden. Meine Frau ist Niederländerin. Irgendwann werden wir ganz dort leben. Ich denke, ich werde der niederländischen Mannschaft guttun. Und zufällig mag ich ‘Oliebollen’ und Käse, das passt also perfekt.”

Antrag auf Einbürgerung ebenfalls auf den Weg gebracht

Der schnelle Wechsel zum niederländischen Team wurde durch die Zusammenarbeit mit Triathlon Südafrika ermöglicht, das eine verkürzte Transferzeit genehmigte. Damit sei auch sichergestellt, dass Richard Murray die Niederlande in der kommenden Qualifikationsphase für die Olympischen Spiele in Paris vertreten kann, betont der NTB. Murray habe ebenfalls einen Antrag auf Einbürgerung auf den Weg gebracht – denn nur im Besitz der niederländischen Staatsbürgerschaft und nach Genehmigung durch das Internationale Olympische Komitee darf er in Zukunft für die Niederlande bei den Olympischen Spielen antreten. Bis der Vorstand von World Triathlon den Verbandswechsel von Murray offiziell bestätigt hat, wird der 33-Jährige unter dem Banner von World Triathlon antreten. Lange wird er aber wohl nicht warten müssen: Die nächste Sitzung des Exekutivausschusses ist für den 10. März geplant.

Bengt Lüdke
Bengt Lüdke
Bengt-Jendrik Lüdke ist Redakteur bei triathlon. Der Sportwissenschaftler volontierte nach seinem Studium bei einem der größten Verlage in Norddeutschland und arbeitete dort vor seinem Wechsel zu spomedis elf Jahre im Sportressort. In seiner Freizeit trifft man ihn in Laufschuhen an der Alster, auf dem Rad an der Elbe – oder sogar manchmal im Schwimmbecken.
- Anzeige -

Kommentiere den Artikel

Bitte gib hier deinen Kommentar ein (und bitte sei dabei fair anderen gegenüber)!
Bitte gib deinen Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Aktuell sehr beliebt

Boris Stein nach seinem Karriereende: “Die Entwicklung im Mittel- und Langdistanztriathlon ist nicht besonders gut”

Im Interview spricht Boris Stein nach seinem letzten Profirennen über sein Karriereende, seine Versäumnisse als Athlet und seine Zukunft abseits des Sports.

Frodeno-Frust wegen Teilung der Ironman-WM: “Ich finde es schade, dass man mit der Tradition bricht”

Nachdem die Gerüchteküche über eine mögliche Teilung der Ironman-WM anfing zu brodeln, hielt sich Jan Frodeno zunächst bedeckt. Nun äußert er sich doch, was die jüngsten Entwicklungen für ihn bedeuten.

Zwischen Kona und Côte d’Azur: Ironman Hawaii vs. Ironman France im direkten Vergleich

Was würde die Verlegung der Ironman-WM von Hawaii nach Nizza sportlich bedeuten? Wir haben die Strecken, Bedingungen und Anforderungen der beiden Rennen direkt miteinander verglichen.
00:26:54

Andrew Messick im Gespräch: Die Vergangenheit und Zukunft des Ironman Hawaii

Die Nachrichten dieser Woche haben große Teile der Triathlonwelt schockiert: Die Ironman-WM wird ab 2023 an zwei verschiedenen Orten ausgetragen. Nur die Frauen starten in Kona. Wir haben uns mit Andrew Messick, dem CEO von Ironman, unterhalten.

Ironman bestätigt: Nur Frauen in Kona 2023 – Männerrennen soll im Januar verkündet werden

Der nächste Ironman Hawaii am 14. Oktober 2023 wird als reines Frauenrennen ausgetragen. Das bestätigte nun auch der Veranstalter selbst in einer Pressemitteilung. Wo die Männer ihre Weltmeister finden sollen, lässt Ironman offen.

Der Ticker vom Wochenende: Weltweite Raceaction auf der Mittel- und Langdistanz

Auch im Dezember ist noch einiges los auf den Rennstrecken der Triathlonwelt. Hier kommen einige Ergebnisse des Wochenendes im Überblick.

ePaper | Kiosk findenAbo

58,373FansGefällt mir
52,543FollowerFolgen
23,900AbonnentenAbonnieren

Aktuelle Beiträge

Neue Austragungsorte: Die Termine der Arena Games 2023

0
Die neuen Termine der Arena Games stehen fest. Im nächsten Jahr werden insgesamt vier Rennen ausgetragen. Außerdem rücken zwei neue Austragungsorte in den Kalender.

8. Dezember

Das Ziel steht

Adventskalender Türchen 7

7. Dezember