€ 0,00

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

So läuft die Olympiaqualifikation in Deutschland (und bei der Konkurrenz)

Bei den Olympischen Spielen von Paris 2024 werden die jeweils besten 55 Frauen und Männer der Kurztriathlonwelt zum siebten Mal um Gold, Silber und Bronze kämpfen. In diesen Tagen geht es für viele Kandidaten um die Qualifikation.

Olympische Spiele Rio 2016
Frank Wechsel / spomedis

Der Qualifikationszeitraum für die Olympischen Spiele von Paris 2024 läuft offiziell vom 27. Mai 2022 bis zum 27. Mai 2024. Je 55 Männer und Frauen werden am 30. und 31. Juli 2024 in den Einzelrennen antreten. Am 5. August 2024 die Entscheidung in der Mixed-Staffel mit je zwei Frauen und Männern.

- Anzeige -

Mixed-Staffel als Einzel-Quali

Die Mixed-Staffel hat aber auch für die Einzelrennen Relevanz, da sie mit über die Einzelkontingente der teilnehmenden Nationen entscheidet. Für das Staffelrennen ist Frankreich als Gastgeberland gesetzt, auch Großbritannien seit der Mixed-Staffel-Weltmeisterschaft 2022 ebenfalls qualifiziert (die Briten wurden Zweiter hinter Frankreich), ebenso wie Deutschland als Sieger der WM im Juli 2023 auf dem Hamburger Rathausmarkt. Diese Teams können somit schon jetzt auch mit je zwei Sportlerinnen und Sportlern für die Einzelrennen planen. Die ersten sechs Länder der Olympia-Qualifikationsrangliste für die Mixed-Staffel zum Stichtag 25. März 2024 sichern sich ebenfalls je zwei Quotenplätze für die Frauen und Männer, ebenso drei weitere Länder, die eine Podiumsplatzierung bei als Qualifikation ausgeschriebenen Rennen erzielt haben.

Über die Team-Qualifikation werden damit 22 der 55 Plätze vergeben. Weitere 26 kommen über die individuelle Olympia-Qualifikationsrangliste. Dabei werden für die Länder, die sich bereits je zwei Plätze auf einem der vorherigen Qualifikationswege gesichert haben, die besten zwei Athleten beider Geschlechter in dieser Rangliste nicht berücksichtigt. Die Länder, die mindestens drei Athleten unter den ersten 30 dieser Rangliste haben, können sich einen dritten Platz für ihr Land sichern, die übrigen Länder erhalten maximal zwei Plätze.

Vom Quotenplatz zur namentlichen Qualifikation

Wichtigstes Kriterium für die Berechtigung eines jeden individuellen Athleten für alle oben genannten Plätze ist ein Platz unter den ersten 140 der Olympia-Qualifikationsrangliste. Weiter greift dann die sogenannte „New Flag“-Regel: Qualiplätze gehen an die Länder, deren Athleten die beste Platzierung ihres Kontinents in der Triathlon-Weltrangliste haben, aber nur aus jenen Ländern, die sich auf keine der oben genannten Arten einen Platz gesichert haben. Zu guter Letzt werden maximal zwei Einladungen an Länder vergeben, deren beste Athleten unter den ersten 180 der Triathlon-Weltrangliste liegen.

Wichtig ist, dass über all diese Verfahren nur die Quotenplätze für die jeweiligen Länder verdient und verteilt werden. Die namentliche Nominierung unterliegt dann den jeweiligen Nationalen Olympischen Komitees (NOKs) wie hierzulande dem Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB). Außerdem ist es nicht zwingend erforderlich, an den Einzelwettbewerben der Olympischen Spiele von Paris 2024 teilzunehmen, um Teil der Mixed-Staffel zu sein, jedoch wird die Quote der Länder in diesem Fall nicht erhöht werden.

Wie läuft die nationale Qualifikation?

Jeder nationale Verband und jedes Nationale Olympische Komitee legt seine eigenen olympischen Qualifikationskriterien für ihre Athleten fest. Die Kriterien sind dabei sehr unterschiedlich und teilweise recht komplex. So läuft die Quali in einzelnen Ländern:

Deutschland

  • Paris Test Event: Die beiden besten Athleten unter den Top 8 qualifizieren sich.
  • Bis zu zwei weitere Athleten (wenn noch zwei zu vergeben sind) beim WM-Finale im September in Pontevedra in den Top 8 (Rolldowns sind möglich, z. B. wenn ein bereits qualifizierter Athlet bester Deutscher ist und ein anderer Deutscher unter den Top 8 ist, würde er sich qualifizieren)
  • Platzierung unter den ersten 12 der WTCS-Rangliste (plus Platzierung unter den ersten 30 der Olympia-Rangliste)

Australien

  • Paris Test Event: Die beiden besten Athleten unter den Top 8 qualifizieren sich.
  • World Triathlon Championships Finale Pontevedra: Ein dritter Athlet unter den Top 8 erhält einen Startplatz.
  • Sollten nicht alle Plätze vergeben worden sein, wird eine weitere WTCS-Veranstaltung Anfang 2024 (Top-8-Platzierung) als Qualirennen bestimmt.

Belgien

  • Jeder Athlet mit zwei Top-8-Platzierungen bei einem WTCS-Wettkampf während des Olympia-Qualifikationszeitraums erhält automatisch einen Platz, wenn mindestens eines der beiden Rennen im zweiten Jahr des Zeitraums liegt.
  • Ein Podiumsplatz bei den Europameisterschaften bedeutet die automatische Qualifikation.

Frankreich

  • Maximal zwei Athleten auf dem Podiumsplatz beim Paris Test Event pro Geschlecht sind qualifiziert.
  • Top 8 beim Testevent UND Podium beim WM-Finale in Pontevedra ergeben ebenfalls einen automatischen Platz.
  • Am Ende der Saison 2023 kann ein verbleibender Platz nach Ermessen des Verbands vergeben werden, basierend auf den Ergebnissen und Podiumsplätzen bei den WTCS-Veranstaltungen, insbesondere denen auf der olympischen Distanz.
  • Um ihre Teilnahmeberechtigung zu bestätigen, müssen alle für das Team nominierten Athleten ein Top-6-Ergebnis bei einem WTCS-Rennen 2024 erzielen (Top 3 bei Sprintdistanz).

Großbritannien

  • Bisherige Olympia-Medaillengewinner, die beim Paris Test Event auf dem Podium landen, sind automatisch qualifiziert.
  • Nicht-Medaillengewinner müssen beim Paris Test Event und dem WM-Finale in Pontevedra auf dem Podium stehen.
  • Wenn niemand diese Kriterien erfüllt, werden die individuellen Leistungen beim Paris Test Event und den ersten WTCS-Rennen 2024 berücksichtigt.

Italien

  • Ein Platz unter den ersten 8 bei einem WTCS-Rennen während des Olympia-Qualifikationszeitraums oder dem Test-Event

Japan

  • Der Athlet mit der besten Platzierung in der Olympia-Rangliste am Ende des Qualifikationszeitraums, sofern er/sie unter den Top 20 der Rangliste ist, ist qualifiziert.
  • Top 8 beim Paris Test Event, dem WM-Finale oder dem WTCS-Rennen in Yokohama

Kanada

  • Top 5 beim Paris Test Event oder beim WM-Finale von Pontevedra bedeutet automatische Qualifikation.
  • Falls nicht erreicht, zwei Top-12-Platzierungen bei einem WTCS-Rennen während des Olympia-Qualifikationszeitraums.

Neuseeland

  • Ein Podiumsplatz beim Paris Test Event bedeutet die direkte Quali.
  • Platz 8 beim Test Event und bei einem WTCS Event sind ebenfalls die Quali.

Spanien

  • Top 8 beim Paris Test Event bedeutet direkten Platz im Team für Paris 2024.
  • Wenn ein Athlet Ende 2023 unter den Top 12 der olympischen Rangliste ist, wird er/sie automatisch ausgewählt.
  • Wenn niemand diese Kriterien erfüllt, werden alle verbleibenden Plätze nach eigenem Ermessen vergeben.

Schweiz

  • Zwei Top-8-Platzierungen bei einer WTCS-Veranstaltung
  • Eine Top 8-Platzierung bei der WTCS plus ein Podiumsplatz bei den Europameisterschaften oder den European Games

USA

  • Zwei Athleten auf dem Podium des Paris Test Events qualifizieren sich für Paris 2024.
  • Wenn ein Athlet beim Paris Test Event auf dem Podium steht und ein anderer Athlet unter den ersten 8 finisht, sind beide qualifiziert.
  • Wenn keine Athleten auf dem Podium stehen, qualifiziert sich einer unter den den Top 8.
  • Falls danach noch Plätze frei sind, gilt eine Podiumsplatzierung beim WM-Finale von Pontevedra als Quali.
Fehler gefunden? Bitte teile uns hier mit, was wir verbessern können!

Für öffentliche Kommentare und Diskussionen nutze gern die Funktion weiter unten.

Frank Wechsel
Frank Wechsel
Frank Wechsel ist Herausgeber der Zeitschriften SWIM und triathlon. Schon während seines Medizinstudiums gründete er im Oktober 2000 zusammen mit Silke Insel den spomedis-Verlag. Frank Wechsel ist zehnfacher Langdistanz-Finisher im Triathlon – 1996 absolvierte er erfolgreich den Ironman auf Hawaii.
- Anzeige -

Verwandte Artikel

Einblicke: Norwegens Coach Frode Viberg Jermstad spricht über Talente, Paris – und Gustav Iden

"Wir glauben an uns selbst", betont der Cheftrainer der Skandinavier. Noch hat aus dem Team aber nur der amtierende Olympiasieger Kristian Blummenfelt sein Ticket für die Olympischen Spiele sicher. Im Gespräch mit tri-mag.de erklärt Jermstad die aktuelle Situation bei den Norwegern.

Laura Lindemann bloggt: Veränderungen für die Olympischen Spiele 2024

Laura Lindemann ist eine von drei Olympia-Starterinnen in Paris 2024. Auf tri-mag.de berichtet sie von ihrer Vorbereitung sowie den Höhen und Tiefen, die ihr auf dem Weg begegnen. Wie hat sich das Team um Lindemann im vergangenen Jahr entwickelt – und welchen Blick auf den Triathlonsport als Beruf hat Anne Haug ihr vermittelt?

2 Kommentare

  1. Danke für diesen Artikel. Ihr habt euch sehr viel Mühe mit verständlicher Sprache gegeben 👏🏻😇 zusätzlich noch euer Podcast dazu, Danke!
    Ich glaube Gregor Buchholz mit seinem Bewegungsarten Podcast hatte für die Olympia-Quali 2020 auch mal so eine Grafik zu den Quali-Kriterien illustriert – das fand ich auch super.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Mehr lesen und erleben mit triathlon+

Triathlon ist mehr als Schwimmen, Radfahren und Laufen. Mit der Mitgliedschaft bei triathlon+ erlebst du den schönsten Sport der Welt so umfangreich wie nie zuvor. Wir haben drei attraktive Modelle für dich: Mit dem Monatsabo hast du die volle Flexibilität. Mit dem Halbjahresabo kannst du unseren Service umfangreich testen und mit dem Jahresabo sparst du bares Geld.

Monatsabo

9,95 -
Jetzt mitmachen bei triathlon+
  • volle Flexibilität
  • € 9,95 pro Monat
  • monatlich kündbar
Empfehlung!

Jahresabo

89,95 -
Größte Ersparnis bei triathlon+
  • Mindestlaufzeit 12 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 1 Jahr monatlich kündbar

Halbjahresabo

39,95 -
Ein halbes Jahr zum Vorteilspreis
  • Mindestlaufzeit 6 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 6 Mo. monatlich kündbar