Samstag, 25. Mai 2024

Ticker vom Wochenende: Afrikacup, Halbmarathon und der Ex-Chef in Oceanside

Fast alle Augen der Triathlonwelt waren am Wochenende auf das Auftaktrennen der Ironman Pro Series bei Ironman 70.3 Oceanside gerichtet. Aber auch daneben ist so einiges passiert.

Peter Jacob / spomedis

Lauftest vor der Challenge Samorin

Ironman-70.3-Weltmeister Rico Bogen hat seine Laufform beim Muldentaler Städtelauf Wurzen-Grimma getestet. Beim Rennen über 20,9 Kilometer siegte der 23-Jährige souverän in 1:10:14 Stunden. „Den Wind habe ich ganz schön gespürt, die Wärme hat mir nicht so viel ausgemacht, das bin ich von den Trainingslagern gewohnt“, sagte der Sieger nach dem Rennen. Nach seinem zwölften Platz beim Miami T100 startet Bogen in einigen Wochen bei der Challenge Samorin über die Mitteldistanz. Vorher steht aber ein weiterer Lauftest an, das Zehn-Kilometer-Rennen beim Leipzig-Marathon.

- Anzeige -

Schierl verpasst das Podium in Südafrika

Mit dem vierten Platz über die olympische Distanz (1.500 m Schwimmen, 40 km Rad, 5 km Lauf) beim Afrikacup ins Nelson Mandela Bay hat Finja Schierl eine Podiumsplatzierung knapp verpasst. Nach 2:05:00 Stunden musste sich die Deutsche den beiden Südafrikanerinnen Vicky Van Der Merve (2:02:45 Stunden) und Amber Schlebusch (2:03:43 Stunden) sowie Sinem Francisca Tous Servera aus der Türkei (2:04:15 Stunden) geschlagen geben. Die Österreicherin Julia Hauser finishte in 2:07:49 Stunden auf Rang sieben.

Im Rennen der Männer war es Jamie Riddle (RSA), der an diesem Tag nicht zu schlagen war und das Rennen nach 1:51:03 Stunden vor Philip Pertl (1:51:54 Stunden) aus Österreich für sich entschied. Platz drei sicherte sich Henri Schoeman (RSA) in 1:52:26 Stunden. Mit Oliver Janny finishte nach 1:57:44 Stunden ein weiterer Österreicher auf Platz acht.

Hier gibt es die Ergebnisse.

Andrew Messick finisht in Oceanside

Zwölf Jahre lang bestimmte Andrew Messick als Boss von Ironman den Kurs des weltweit größten Rennveranstalters. Mit der Übergabe des Zepters an seinen Nachfolger Scott DeRue Ende Januar scheint der ehemalige CEO jetzt wieder mehr Zeit für eigenen Sport zu haben. Beim Ironman 70.3 Oceanside stellte Messick seine Fitness unter Beweis und brachte das Rennen in 6:59:31 Stunden ins Ziel. Bei 70 Teilnehmern in der Altersklasse M60-64 reichte das für Platz 45.

Fehler gefunden? Bitte teile uns hier mit, was wir verbessern können!

Für öffentliche Kommentare und Diskussionen nutze gern die Funktion weiter unten.

- Anzeige -
Redaktion triathlon
Redaktion triathlonhttps://tri-mag.de
Die Redaktion der Zeitschrift triathlon und von tri-mag.de sitzt in Deutschlands Triathlonhauptstadt Hamburg im Stadtteil Altona. Das rund zehnköpfige Journalistenteam liebt und lebt den Austausch, die täglichen Diskussionen und den Triathlonsport sowieso. So sind beispielsweise die mittäglichen Lauftreffs legendär. Kaum ein Strava-Segment zwischen Alster und Elbe, bei dem sich nicht der eine oder andere spomedis-Mitarbeiter in den Top Ten findet ...

Verwandte Artikel

Rico Bogen, Frederic Funk und Jan Stratmann: Deutsches Triell in Šamorín bei triathlon talk

Wenn am Sonntag bei The Championship der Startschuss fällt, treten Rico Bogen, Frederic Funk und Jan Stratmann erstmals seit der Ironman-70.3-WM gegeneinander an. Im triathlon talk sprechen sie über die Entwicklung des Triathlongeschäfts und letzte Ernährungstipps vor dem Wettkampf.

The Championship: Deutscher Dreikampf in Šamorín

Am Sonntag kommt es bei The Championship der Challenge Family zum Aufeinandertreffen von Rico Bogen, Frederic Funk und Jan Stratmann. Die Top Drei der Ironman-70.3-WM müssen sich jedoch auf starke Konkurrenz einstellen. Bei den Frauen hat ebenfalls eine Deutsche Siegchancen.

ePaper | Kiosk findenAbo

Aktuelle Beiträge

Emma Pallant-Browne: Gemacht für die Mitteldistanz?

0
Emma Pallant-Browne ist in dieser Saison in bestechender Form und gehört zu den besten Profiathletinnen auf der Mitteldistanz. Aber wo kommt die Britin in sportlicher Hinsicht eigentlich her und wieso ist sie nicht auf der Langdistanz anzutreffen?

Mehr lesen und erleben mit triathlon+

Triathlon ist mehr als Schwimmen, Radfahren und Laufen. Mit der Mitgliedschaft bei triathlon+ erlebst du den schönsten Sport der Welt so umfangreich wie nie zuvor. Wir haben drei attraktive Modelle für dich: Mit dem Monatsabo hast du die volle Flexibilität. Mit dem Halbjahresabo kannst du unseren Service umfangreich testen und mit dem Jahresabo sparst du bares Geld.

Monatsabo

9,95 -
Jetzt mitmachen bei triathlon+
  • volle Flexibilität
  • € 9,95 pro Monat
  • monatlich kündbar
Empfehlung!

Jahresabo

89,95 -
Größte Ersparnis bei triathlon+
  • Mindestlaufzeit 12 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 1 Jahr monatlich kündbar

Halbjahresabo

39,95 -
Ein halbes Jahr zum Vorteilspreis
  • Mindestlaufzeit 6 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 6 Mo. monatlich kündbar