Sonntag, 27. November 2022
€ 0,00

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

SzeneUS-Firma Advance kauft Marke Ironman von chinesischer Wanda Sports Group

US-Firma Advance kauft Marke Ironman von chinesischer Wanda Sports Group

Der private Investor Advance kauft die Marke Ironman aus der chinesischen Wanda Sports Group heraus. Das teilte Ironman heute in einer Pressemitteilung mit. “Der heutige Tag ist ein wichtiger Meilenstein für Ironman. Wir freuen uns über diese Partnerschaft, die ein Beweis für den Glauben von Advance an das Unternehmen ist”, wird Andrew Messick, CEO der Ironman-Gruppe, in der Pressemitteilung zitiert.

“Zuversichtlich für unsere Zukunft”

Zur Gruppe gehören neben den Rennen unter den Triathlonmarken Ironman und Ironman 70.3 die Marathonrennen der “Rock’n’Roll”-Serie und die Epic-Mountainbike-Rennen. Für das Jahr 2020 waren insgesamt 235 Veranstaltungen in über 50 Ländern mit insgesamt mehr als einer Million Teilnehmern geplant. Aktuell müssen viele der Rennen im Zeichen der Corona-Krise allerdings abgesagt oder verschoben werden. “Wir bleiben zuversichtlich für unsere Zukunft”, wird Messick weiter zitiert. “Unser Fokus und unsere Ziele sind unverändert und wir sind bereit, uns den vor uns liegenden Chancen und Herausforderungen zu stellen.”

Investor mit Schwerpunkt Medien und Unterhaltung

- Anzeige -

Advance ist ein privates Familienunternehmen, das Unternehmen in den Bereichen Medien, Unterhaltung, Technologie, Kommunikation, Bildung und anderen Wachstumssektoren besitzt, betreibt und in sie investiert. “Unsere Mission ist es, den Wert unserer Unternehmen langfristig durch die Förderung von Wachstum und Innovation zu steigern”, zitiert Ironman die Firmenphilosophie in der Pressemitteilung zur Transaktion. Zum Portfolio von Advance gehörten demnach Condé Nast, Advance Local, Stage Entertainment, American City Business Journals, Leaders Group, Turnitin, 1010data und Pop. Zusammen beschäftigten diese operativen Unternehmen mehr als 15.000 Mitarbeiter in 19 Ländern. Advance sei auch einer der größten Aktionäre von Charter Communications, Discovery und Reddit.

Neben Advance wird sich der Investor Orkila Capital in der Ironman-Gruppe engagieren. Orkila ist ein Wachstumsunternehmen mit Schwerpunkt auf Investitionen in den Bereichen Medien, Unterhaltung und Konsumgüter. Jesse Du Bey, geschäftsführender Gesellschafter von Orkila, wird neben Advance und Andrew Messick wieder in den Verwaltungsrat des Unternehmens berufen. Du Bey war zuvor Geschäftsführer bei Providence Equity Partners und leitete die Investition dieser Firma in die Ironman-Gruppe im Jahr 2008. Die Wanda Sports Group hatte die Marke Ironman im August 2015 für 650 Millionen US-Dollar von Providence gekauft. Wanda wird die chinesischen Rennen von Ironman auch zukünftig als Lizenznehmer betreiben.

PTO geht leer aus

In den letzten Wochen gab es immer wieder Nachrichten, die auf eine baldige Transaktion der Marke Ironman schließen ließen. Auch die Athletenorganisation “Professional Triathletes Organisation” (PTO) hatte immer wieder ein Kaufinteresse signalisiert. Man wolle die Rennen zurück in die Hände der Athleten geben, hatte die PTO immer wieder untermauert. Dazu habe man sich die Unterstützung der Firma North Point Advisors gesichert, einer unabhängigen Investmentbank, die sich auf die Übernahmen und Zusammenführungen von Firmen spezialisiert hat und auf einen Erfahrungsschatz von 160 Transaktionen mit einem Wert von über 25 Milliarden US-Dollar zurückblickt. 

Zuletzt präsentierte die PTO die Investmentgesellschaft “Crankstart” des Silicon-Valley-Milliardärs Michael Moritz als Partner für den Ende Mai geplanten Collins Cup, der inzwischen aufgrund der Corona-Krise ersatzlos für 2020 abgesagt wurde. Die Athleten erhielten als Kompensation für die ausbleibenden Preisgelder dieser Saison Auszahlungen in einer Gesamthöhe von 2,5 Millionen US-Dollar, basierend auf dem aktuellen internen Ranking der Organisation.

Frank Wechsel
Frank Wechsel
Frank Wechsel ist Herausgeber der Zeitschriften SWIM und triathlon. Schon während seines Medizinstudiums gründete er im Oktober 2000 zusammen mit Silke Insel den spomedis-Verlag. Frank Wechsel ist zehnfacher Langdistanz-Finisher im Triathlon – 1996 absolvierte er erfolgreich den Ironman auf Hawaii.
- Anzeige -

1 Kommentar

Kommentiere den Artikel

Bitte gib hier deinen Kommentar ein (und bitte sei dabei fair anderen gegenüber)!
Bitte gib deinen Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Verwandte Artikel

Léo Bergère gewinnt WTCS-Finale und WM-Titel in Abu Dhabi

0
Überraschend hat sich der Franzose Léo Bergère mit dem Tagessieg beim WTCS-Finale in Abu Dhabi den Kurzdistanz-WM-Titel 2022 gesichert. Die favorisierten Alex Yee und Hayden Wilde belegten die Plätze vier und sechs und musste sich mit WM-Silber und -Bronze zufriedengeben.

Zwift: Alles, was du wissen musst!

3
Der dritte Teil des Zwift-Guides erklärt dir, wie du dein Rennen am besten gestaltest, um Energie zu sparen und wie du Freunde auf ein Meetup einlädst.

Marathon in 2:30:32 Stunden: Patrick Lange siegt mit Laufrekord – Ruth Astle vor Bleymehl und Riveros

17
Mit einer Marathonzeit von 2:30:32 Stunden hat Patrick Lange eindrucksvoll die erste Ausgabe des Ironman Israel gewonnen. Bei den Frauen siegte Ruth Astle, Daniela Bleymehl sicherte sich Rang zwei.

Abu Dhabi: Flora Duffy verteidigt mit Finalsieg WM-Titel, Lena Meißner wird Dritte

0
Mit einem Sieg im letzten Saisonrennen hat sich Flora Duffy erneut zur Siegerin der World Triathlon Championship Series gekrönt. Lena Meißner landet in Abu Dhabi als Dritte auf dem Podium.

Nachhaltigkeit: Deutsche Triathlon Union stellt Startpass und Verbandsmagazin auf Digitalversion um

6
Ab 1. Dezember 2022 können Triathletinnen und Triathleten ihren Basis- oder Premium-Startpass für die Saison 2023 beantragen. Das Dokument wird 2023 erstmals in einer App-Version ausgestellt.

Eric Diener wird WM-Vierter bei U23-Sieg des Briten Bentley

0
Der Brite Connor Bentley hat sich in Abu Dhabi zum U23-Weltmeister gekürt. Gergely Kiss und Hamish Reilly komplettieren das Podium, Eric Diener belegt Platz vier.

ePaper | Kiosk findenAbo

58,396FansGefällt mir
52,479FollowerFolgen
23,900AbonnentenAbonnieren

Aktuelle Beiträge

Léo Bergère gewinnt WTCS-Finale und WM-Titel in Abu Dhabi

0
Überraschend hat sich der Franzose Léo Bergère mit dem Tagessieg beim WTCS-Finale in Abu Dhabi den Kurzdistanz-WM-Titel 2022 gesichert. Die favorisierten Alex Yee und Hayden Wilde belegten die Plätze vier und sechs und musste sich mit WM-Silber und -Bronze zufriedengeben.