- Anzeige -

Der Ticker vom Wochenende
Buschhütten ist zurück in der Erfolgsspur und Mitteldistanzrennen am O-See

Mit einem Doppelsieg in Potsdam hat sich das Ejot Team TV Buschhütten beim zweiten Saisonrennen zurückgemeldet und beim O-See-Triathlon in Uelzen haben 200 Athleten eine der ersten Mitteldistanzen der Saison in Deutschland zelebriert – alle Infos vom Wochenende in unserem Ticker.

Petko Beier Sieg für den Serienmeister: Felix Duchampt gewann sich mit seinen Teamkollegen aus Buschhütten das zweite Saisonrennen der 1. Triathlon Bundesliga in Potsdam.

Nach der Auftaktniederlage bei den Finals in Berlin vor drei Wochen haben die Mannschaften des EJOT Teams TV Buschhütten die gewohnte Rangordnung wieder hergestellt und das 2. Rennen der 1. Bitburger 0,0% Triathlon-Bundesliga in Potsdam gewonnen.

- Anzeige -

Bei den Männern setzte sich der Titelverteidiger aus dem Siegerland in einer knappen Entscheidung durch: Nach dem Prolog am Vormittag über 250 Meter Schwimmen, 2,8 Kilometer Radfahren und 1.100 Meter Laufen (Einzelsieger wurde Lasse Lührs) und dem Relay-Rennen am Nachmittag über viermal 250 Meter Schwimmen, 5,6 Kilometer Radfahren und 1.100 Meter Laufen hatte Buschhütten in der Besetzung Lasse Lührs, Mark Devay, Sergio Baxter Cabrera und Felix Duchampt nach 1:02:45 Stunden vier Sekunden Vorsprung vor Auftaktsieger Hylo Team Saar und elf Sekunden Vorsprung vor Neckarsulm. In der Tabelle konnte Buschhütten damit punktemäßig zu den Saarländern (jeweils 39) aufschließen, wobei die Saarländer die bessere Platzziffer haben (43 zu 60). Dritter ist das Team aus Neckarsulm.

Die Buschhüttener Frauen siegten in der Besetzung von Prolog-Siegerin Lisa Tertsch, Alissa König, Therese Feuersinger und Lena Meißner deutlich vor den Lokalmatadoren von Triathlon Potsdam und dem Pro Athletes Kölner Triathlon Team 01. In der Liga haben Buschhütten und Potsdam ebenfalls jeweils 39 Punkte, Buschhütten hat mit 26 zu 40 die etwas bessere Platzziffer. Auf Tabellenrang drei liegt die SG Triathlon one Witten.

Eine der ersten deutschen Mitteldistanz der Saison beim O-See-Triathlon

Nils Flieshardt / spomedis

In Uelzen fand am Sonntag beim O-See-Triathlon eine der ersten Mitteldistanzen der diesjährigen Triathlonsaison in Deutschland statt. 200 Teilnehmer auf der abgewandelten Mitteldistanz (950/90/20) und noch mal 200 auf der abgewandelten olympischen Distanz (950/45/10) konnten unter Beachtung der 3G-Regel (geimpft, getestet oder genesen) einen fast normalen Wettkampf erleben und machten den Tag zu einem waren Triathlonfest.

Die Mitteldistanz gewannen Markus Hein (3:40:19 Stunden) und Lisa Femerling (4:21:52 Stunden), auf der kürzeren „Standard“-Strecke setzen sich Paul Siemers (1:54:49 Stunden) und Anika Laing (2:19:20 Stunden) durch.

- nichts verpassen -

Erhalte Updates direkt auf dieses Gerät – abonniere jetzt.

Das könnte dir auch gefallen
2 Kommentare
  1. Marco

    “Erste deutsche Mitteldistanz der Saison” ist leider nicht ganz richtig – am 05.06.2021 war schon der große Spreewaldmann/frau 1,5-84-18, mit “Mittel” ähnlichen Distanzen.

    1. Marvin Weber

      Moin Marco. Danke für den Hinweis. Haben wir entsprechend korrigiert!

Hier kannst du diesen Beitrag kommentieren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.