Montag, 5. Dezember 2022
SzeneDeutscher Meistertitel für Valentin Wernz

Deutscher Meistertitel für Valentin Wernz

Die Finals – Berlin 2019: Wie bei den Frauen am Samstag stand auch bei den Männern in Berlin neben dem Finale der Bundesliga auch die Entscheidung um die Deutsche Meisterschaft auf der Sprintdistanz an. Rund 80 Elite-Starter machten sich am Sonntagmorgen auf den Weg zum Wannsee.

Um 10:30 Uhr fiel der Startschuss und die Athleten liefen gut 50 Meter ins Wasser, bevor sie ins Schwimmen übergehen konnten. An den Bojen kam es zu einigen Rangeleien, die das Feld ein wenig auseinander zogen. Nach 750 Metern stieg Wilhelm Hirsch, der für den TuS Griesheim startet, in einer Zeit von 8:18 Minuten als Erster aus dem Wasser. Jonas Schomburg und Jonas Osterholt folgten Hirsch dicht an den Fersen in Richtung erster Wechselzone. Der zweifache Ironman-Weltmeister Patrick Lange verließ den Wannsee in der Mitte des Feldes.

Vorzeitiges Aus für Nieschlag

- Anzeige -

Auf der 20 Kilometer langen Radstrecke bildete sich früh eine Führungsgruppe, in der die Favoriten Justus Nieschlag, Jonas Schomburg und Valentin Wernz mitfuhren. Die Verfolgergruppe, die auf der ersten Radrunde gut 20 Sekunden hinter den Führenden lag, wurde zwischenzeitlich von dem Südafrikaner Richard Murray angeführt, der für das EJOT Team Buschhütten als einer der vielen internationalen Athleten bei der DM an den Start ging. Auf der letzten Radrunde war es dann Justus Nieschlag, der versuchte, sich vom Rest des Feldes abzusetzen. Als Nieschlag in die zweite Wechselzone kam, verletzte sich der 27-Jährige am Zeh. Er startete zwar auf die fünf Kilometer lange Laufstrecke, entschied sich aber dann doch dazu, das Rennen vorzeitig zu beenden. Im Krankenhaus musste seine Wunde anschließend genäht werden.

Schomburg gegen Wernz

Jonas Schomburg nutzte diese Chance und verließ die Wechselzone als Führender vor dem Italiener Dario Chitti und Maximilian Schwetz. Diese Position konnte der Hannoveraner bis zur zweiten Laufrunde halten, bevor Richard Murray und sein Teamkollege Joao Silva (Portugal) an ihm vorbeizogen. Mittlerweile hatte auch Valentin Wernz seinen Weg zur Spitze gefunden und schloss zu Schomburg auf. Der laufstarke Murray ließ auf den letzten beiden Kilometern seine Konkurrenz hinter sich und überquerte die Ziellinie nach 54:47 Minuten als Erster. Joao Silva kam sechs Sekunden nach dem Sieger an Position zwei ins Ziel vor dem Berliner Olympiastadion.

Hinter den beiden ausländischen Athleten lieferten sich Valentin Wernz und Jonas Schomburg ein Kopf-an-Kopf-Duell um den Deutschen Meistertitel auf der Sprintdistanz. Bis zur Zielgeraden lagen beide gleichauf, bevor Valentin Wernz zum Schlusssprint ansetzte und sich in einer Zeit von 54:55 Minuten den Deutschen Meistertitel sicherte. Nur zwei Sekunden danach überquerte mit Jonas Schomburg der neue Vizemeister die Ziellinie. Den dritten Platz im Kampf um die Deutsche Meisterschaft holte sich Maximilian Schwetz (55:12 Minuten), de Plätze vier und fünf der DM-Wertung gingen an Tim Hellwig und Johannes Vogel. Patrick Lange beendete das Rennen als 21. Deutscher auf Gesamt-Rang 26. 

Deutsche Meisterschaft Sprintdistanz Elite Männer

NAMEVEREINGESAMT750 M SWIM20 KM BIKE5 KM RUN
1Valentin WernzKiologIQ Team Saar54:558:2629:5214:52
2Jonas SchomburgWassersportfreunde v. 1898 Hannover54:578:2229:5514:58
3Maximilian SchwetzKiologIQ Team Saar55:128:2829:4815:11
4Tim HellwigKiologIQ Team Saar55:158:3129:4915:13
5Johannes VogelFiKo Rostock55:318:3029:5015:26
6Simon HenseleitHEP Team NSU55:418:3229:4515:39
7Henry GrafTriathlon Team DSW Darmstadt55:468:2429:5115:42
8Jonathan ZipfEJOT Team TV Buschhütten55:508:5629:4815:15
9Lasse LührsEJOT Team TV Buschhütten55:538:3830:0115:25
10Guilio EhsesTriathlon Potsdam55:549:1029:3515:25
- Anzeige -

Kommentiere den Artikel

Bitte gib hier deinen Kommentar ein (und bitte sei dabei fair anderen gegenüber)!
Bitte gib deinen Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Aktuell sehr beliebt

Findet die Ironman-Weltmeisterschaft der Männer 2023 in Nizza statt?

Die Ironman-Weltmeisterschaft 2023 könnte erstmals an zwei verschiedenen Orten stattfinden. Das berichten verschiedene Medien am Dienstagabend mit Bezug auf nicht genannte, aber den Autoren angeblich bekannte Quellen. Die Informationen decken sich in größten Teilen mit unserem Wissensstand.

Ironman bestätigt: Nur Frauen in Kona 2023 – Männerrennen soll im Januar verkündet werden

Der nächste Ironman Hawaii am 14. Oktober 2023 wird als reines Frauenrennen ausgetragen. Das bestätigte nun auch der Veranstalter selbst in einer Pressemitteilung. Wo die Männer ihre Weltmeister finden sollen, lässt Ironman offen.

Frodeno-Frust wegen Teilung der Ironman-WM: “Ich finde es schade, dass man mit der Tradition bricht”

Nachdem die Gerüchteküche über eine mögliche Teilung der Ironman-WM anfing zu brodeln, hielt sich Jan Frodeno zunächst bedeckt. Nun äußert er sich doch, was die jüngsten Entwicklungen für ihn bedeuten.
00:26:54

Andrew Messick im Gespräch: Die Vergangenheit und Zukunft des Ironman Hawaii

Die Nachrichten dieser Woche haben große Teile der Triathlonwelt schockiert: Die Ironman-WM wird ab 2023 an zwei verschiedenen Orten ausgetragen. Nur die Frauen starten in Kona. Wir haben uns mit Andrew Messick, dem CEO von Ironman, unterhalten.

Verschiedene Locations für Frauen und Männer: Die Stimmen der Profis zur Ironman-WM

Die Ironman-Weltmeisterschaft wird im nächsten Jahr an zwei verschiedenen Orten stattfinden. Wir haben einige Profis nach ihrer Meinung gefragt.

Zwischen Kona und Côte d’Azur: Ironman Hawaii vs. Ironman France im direkten Vergleich

Was würde die Verlegung der Ironman-WM von Hawaii nach Nizza sportlich bedeuten? Wir haben die Strecken, Bedingungen und Anforderungen der beiden Rennen direkt miteinander verglichen.

ePaper | Kiosk findenAbo

58,385FansGefällt mir
52,538FollowerFolgen
23,900AbonnentenAbonnieren

Aktuelle Beiträge