Dienstag, 16. April 2024

Drei Deutsche in den Top Ten: Lena Meißner bei Potter-Sieg auf Platz fünf

Beim ersten WTCS-Rennen des Jahres setzte sich die Britin Beth Potter gegen die Konkurrenz durch. Drei deutsche Athletinnen schafften den Sprung in die Top Ten.

World Triathlon Als beste Deutsche läuft Lena Meißner in Abu Dhabi auf Rang fünf.

In einem knappen Zielsprint sicherte sich Lena Meißner beim Auftaktrennen der diesjährigen World Triathlon Championship Series als beste deutsche Athletin den fünften Platz (58:39 Minuten). Der Sieg ging an die Britin Beth Potter, die nach 57:56 Minuten 18 Sekunden vor ihrer Landsfrau Sophie Coldwell durchs Ziel lief. Das Podium komplettierte die Amerikanerin Taylor Spivey (58:27 Minuten).

- Anzeige -

Schon in der ersten Disziplin ordnete sich Meißner in der Spitzengruppe ein und verließ das Wasser nach 750 Metern und 9:33 Minuten nur fünf Sekunden hinter der führenden Coldwell. Auf dem Rad bildete sich eine sechsköpfige Führungsgruppe, die gemeinsame Sache machte und somit einen Vorsprung von 45 Sekunden auf ihre Verfolgerinnen herausfuhr. Dahinter kämpften die Athletinnen um Nina Eim und Lisa Tertsch darum, die Führenden nicht davonkommen zu lassen.

Potter läuft davon

Auf den abschließenden fünf Laufkilometern bewies Potter ihre Stärke in der dritten Disziplin. Mit einem Split von 16:46 Minuten ließ sie ihren Konkurrentinnen keine Chance und lief somit als Erste durch den Zielbogen. Meißner konnte das hohe Tempo an der Spitze nicht mehr mitgehen und musste sie ziehen lassen. Kurz vor der Ziellinie wurde sie fast noch von Cassandre Beaugrand abgefangen, die in 16:38 Minuten den schnellsten Split des Tages lief, die Deutsche jedoch nicht mehr passieren konnte und so das Rennen hinter Meißner auf Rang sechs beendete.

Nina Eim, die in der Verfolgergruppevom Rad gestiegen war, kämpfte sich auf der Laufstrecke nach vorne und beendete das Rennen nach 58:46 Minuten auf dem siebten Platz, Lisa Tertsch überquerte die Ziellinie nach 58:53 Minuten auf Rang zehn. Die beiden weiteren deutschen Starterinnen Marlene Gomez-Göggel (59:11 Minuten) und Anabel Knoll (1:00:43 Stunden) finishten auf den Plätzen 18 und 40.

Alle Ergebnisse findet ihr hier.

Fehler gefunden? Bitte teile uns hier mit, was wir verbessern können!

Für öffentliche Kommentare und Diskussionen nutze gern die Funktion weiter unten.

- Anzeige -

3 Kommentare

  1. Wirklich respektabel wie sich Potter entwickelt hat. Mit ihrem Leichtathletikhintergrund war immer schon klar, dass sie beim Laufen gut performen wird. Aber gerade im Schwimmen wurde sie doch oft so weit abgehängt, dass sie ihre Laufstärke nicht mehr in Siege umsetzen konnte. Und nun schwimmt sie in der ersten Gruppe mit.

    Eine These im Podcast war, dass es in Deutschland gänzlich andere Namen nach Olympia schaffen werden und das sehe ich auch durchaus realistisch. Wird jedenfalls sehr schwer für Knoll, sich nochmal zu qualifizieren.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Jule Radeck
Jule Radeck
Jule Radeck studierte Sportwissenschaften, bevor sie als Volontärin bei spomedis nach Hamburg zog. In ihrer Freizeit findet man sie oft im Schwimmbecken, manchmal auf dem Fahrrad und immer öfter beim Laufen, denn inzwischen startet sie in einem Liga-Team im Triathlon.

Verwandte Artikel

Supertri E: Wer wird Weltmeister im E-Sports-Triathlon?

Neuer Name, gleiches Format: Bei den Rennen der Supertri E (ehemals Super League Arena Games) werden am Samstag die Triathlon-Weltmeister im E-Sports gekürt. Dabei haben auch deutsche Athletinnen und Athleten Chancen auf den Titel.

Carbon & Laktat: Die heiße Action in Abu Dhabi bis Miami – mit und ohne Rennen

In Miami fielen Licht und Ton aus, in Abu Dhabi gleich alle Rennen. Chefredakteur Nils Flieshardt und Publisher Frank Wechsel blicken auf ein actionreiches Triathlonwochenende der Extreme zurück: So verliefen die Starts der WTCS und T100-Tour.

ePaper | Kiosk findenAbo

Aktuelle Beiträge

Ironman 70.3 Duisburg: Zeige deinen eisernen Willen im Stahlherzen Europas

0
Eingebettet in das nordwestliche Ruhrgebiet, liegt die Stadt Duisburg am Zusammenfluss von Rhein und Ruhr. Mit 40 Kilometer Uferlänge und 21 Hafenbecken beherbergt Duisburg den größten Binnenhafen der Welt und empfängt dich mit einem modernen Hafenflair, einer schnellen Strecke und perfekten Möglichkeiten für Zuschauer, dich bei deinem Rennen zu unterstützen.

Mehr lesen und erleben mit triathlon+

Triathlon ist mehr als Schwimmen, Radfahren und Laufen. Mit der Mitgliedschaft bei triathlon+ erlebst du den schönsten Sport der Welt so umfangreich wie nie zuvor. Wir haben drei attraktive Modelle für dich: Mit dem Monatsabo hast du die volle Flexibilität. Mit dem Halbjahresabo kannst du unseren Service umfangreich testen und mit dem Jahresabo sparst du bares Geld.

Monatsabo

9,95 -
Jetzt mitmachen bei triathlon+
  • volle Flexibilität
  • € 9,95 pro Monat
  • monatlich kündbar
Empfehlung!

Jahresabo

89,95 -
Größte Ersparnis bei triathlon+
  • Mindestlaufzeit 12 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 1 Jahr monatlich kündbar

Halbjahresabo

39,95 -
Ein halbes Jahr zum Vorteilspreis
  • Mindestlaufzeit 6 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 6 Mo. monatlich kündbar