Samstag, 28. Januar 2023
€ 0,00

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Szene"Erst einmal die Langdistanz ins Ziel bringen, ohne zu explodieren"

“Erst einmal die Langdistanz ins Ziel bringen, ohne zu explodieren”

Florian Angert, die Tage bis zu deiner ersten Langdistanz sind gezählt. Wie fühlst du dich zur Mitte der Rennwoche?

Stand jetzt bin ich noch halbwegs entspannt. Ich weiß nicht richtig, was mich erwarten wird, aber weiß, dass ich gut vorbereitet bin. Und beim letzten Saisonrennen kann man nochmal alles reinlegen, weil es danach erstmal in die Pause geht.

- Anzeige -

Vor nicht einmal einem Monat bist du noch bei der Ironman-70.3-WM gestartet, eines deiner Höhepunkt-Rennen in dieser Saison. Wie hat deine Vorbereitung in den vergangenen Wochen ausgesehen? Hast du nach Nizza noch einmal einen speziellen Trainingsblock mit dem Fokus auf die Langdistanz absolviert?

Ich habe kein klassisches Langdistanz-Training gemacht. Mein Trainer Philipp Seipp und ich haben eher versucht, die Form von der 70.3-WM zu konservieren und auf die Langdistanz anzupassen. Das hat echt gut funktioniert und wir haben ein Pacing vereinbart, das mich sicher über die Distanz bringt.

Laura Philipp, die ebenfalls von Philipp Seipp trainiert wird, hat bei ihrem Langdistanz-Debüt in Barcelona im vergangenen Jahr mit neuer deutscher Bestzeit das Rennen gewonnen. Mit welchem Ziel gehst du in den Wettkampf am Sonntag?

Ich will das Ganze erstmal ins Ziel bringen, ohne zu explodieren. Die Langdistanz ist komplettes Neuland für mich. Wie fühle ich mich bei Rennstunde fünf oder bei Kilometer 30 beim Marathon? Da habe ich noch keine Ahnung von. Ich weiß, dass eine gute Zeit und eine gute Platzierung herauskommen können, wenn alles gut läuft, aber da es meine erste Langdistanz ist, ist das erstmal nebensächlich.

Geht der Blick denn still und heimlich auch ein wenig Richtung Hawaii-Qualifikation?

Klar geht der Blick auch mal kurz Richtung Hawaii. Aber wie gesagt, es ist die erste Langdistanz. Außerdem sind ja auch Leute am Start, die schon Erfahrung haben, was Langdistanz-Siege angeht. Am Ende nehme ich es, wie es kommt. Ich versuche Spaß zu haben, möchte das abrufen was ich kann. Dann sehen wir weiter!

Marvin Weber
Marvin Weberhttp://marvinweber.com/
Marvin Weber ist Multimedia-Redakteur bei triathlon: Neben Artikeln fürs Magazin und die Homepage ist der gebürtige Siegerländer auch immer auf der Suche nach den besten Motiven für die Foto- und Videokamera. Nach dem Umzug in die neue geliebte Wahlheimat Hamburg genießt er im Training vor allem die ausführlichen Ausfahrten am Deich.
- Anzeige -

Kommentiere den Artikel

Bitte gib hier deinen Kommentar ein (und bitte sei dabei fair anderen gegenüber)!
Bitte gib deinen Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Aktuell sehr beliebt

Louis Delahaije tritt zurück: Thomas Moeller neuer Chef-Bundestrainer der DTU

Der Niederländer stellt sein Amt aus persönlichen Gründen zur Verfügung, bleibt dem Verband aber erhalten. Moeller will positive Entwicklung mit Blick auf Olympia 2024 fortführen.

Wer nicht wagt, der nicht gewinnt!

In ihrer Vorbereitung auf den Swissman 2023 wechselt Sonja Tajsich vorübergehend die Sportgeräte. Hier berichtet sie über das Wagnis Wintertriathlon.

Update im deutschen Rennkalender: Ironman 70.3 Dresden findet nicht mehr statt

Ironman verkündet den Rennkalender für das Jahr 2023, dabei werden die Rennen in fünf unterschiedlichen Städten stattfinden. Nicht mit dabei ist die Mitteldistanz in Dresden.

Nochmal Neuseeland: Sebastian Kienle startet beim Ironman New Zealand

Er erfüllt sich Rennträume am anderen Ende der Welt: Sebastian Kienle gibt bekannt, dass er zwei Wochen nach der Challenge Wanaka den Ironman New Zealand bestreiten wird.

Premiere in der Praxis: RaceRanger soll erstmalig im Wettkampf getestet werden

Der Drafting-Sensor "RaceRanger" wird nach dem Launch vor mehr als einem Jahr am kommenden Wochenende erstmals beim Tauranga Half Triathlon in der Praxis getestet.

Gala in Nizza: Das sind die ersten Sieger der Global Triathlon Awards

Dame Flora Duffy und Gustav Iden sind die beste Triathletin und der beste Triathlet des Jahres 2022. Der Juryentscheid wurde am Freitagabend auf einer Gala in Nizza verkündet. Hier sind die weiteren Sieger.

ePaper | Kiosk findenAbo

58,355FansGefällt mir
52,533FollowerFolgen
24,100AbonnentenAbonnieren

Aktuelle Beiträge