Dienstag, 4. Oktober 2022
€ 0,00

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

SzeneTallinn wird neuer Austragungsort der Ironman-70.3-Europameisterschaft

Tallinn wird neuer Austragungsort der Ironman-70.3-Europameisterschaft

Scanrail | Dreamstime

Die Ironman-70.3-Europameisterschaft findet künftig an einem anderen Ort statt. Nachdem die kontinentalen Titelkämpfe seit 2017 im dänischen Helsingör ausgetragen wurden, suchen die Athleten ab 2023 in Tallinn ihre Europameister. Die EM-Premiere in Estlands Hauptstadt steigt am 6. August 2023, die Anmeldung für das Rennen öffnet am 10. August. Zumindest 2024 soll Tallinn ebenfalls Austragungsort bleiben.

“Rennen erfreut sich wachsender Beliebtheit”

Dies gab der Veranstalter auf der Pressekonferenz im Rahmen des diesjährigen Ironman 70.3 Tallinn am vergangenen Wochenende bekannt. Renndirektor Ain-Alar Juhanson erklärte: “Unser Rennen erfreut sich sowohl beim lokalen als auch beim internationalen Publikum wachsender Beliebtheit. In diesem Jahr sind mehr als 60 Prozent der Athleten von weiter her angereist, um in Estland zu starten. Im Laufe der Jahre durften wir auch einige der europäischen Top-Profis wie Sebastian Kienle, Daniel Bækkegård und Katrina Matthews begrüßen. Die haben dazu beigetragen, Tallinn als internationale Destination für Ironman-Rennen bekannt zu machen.”

Seit 2022 Festivalwochenende mit zwei Triathlonevents in Tallinn

- Anzeige -

Estland ist seit 2016 Gastgeber des Ironman-Rennens über die Mitteldistanz, wobei das Eröffnungsrennen in Otepää, im Süden des Landes, stattfand. Im Jahr 2018 wurde auch der Ironman über die volle Distanz eingeführt und 2022 wurden beide Rennen nach Tallinn verlegt, um ein spannendes Festivalwochenende in der Hauptstadt zu veranstalten.

Strecke zwischen Idylle und Weltkulturerbe

Die schnelle, flache Mitteldistanzstrecke beginnt am Harku-See, wo die Athleten eine 1,9 Kilometer lange Schleife im Freiwasser schwimmen. Die Radstrecke führt die Athleten anschließend durch die Stadt und das Umland zu den südlichen Dörfern und zurück nach Tallinn, wo nach 90 Kilometern der zweite Wechsel im Wasserflugzeughafen auf sie wartet. Schließlich werden die Athleten eine 21 Kilometer lange Laufstrecke in zwei Runden durch die historische Altstadt von Tallinn absolvieren, die zum Unesco-Weltkulturerbe gehört, und am Startpunkt entlang der Bucht enden.

“Das Rennen ist ein Favorit unter den Athleten in Europa”

“Tallinn ist mit seinen internationalen Verkehrsanbindungen, seiner kultur- und geschichtsträchtigen Stadt und der wachsenden Zahl von Athleten der perfekte Austragungsort für die Ironman 70.3 European Championship”, so Declan Byrne, Ironmans Vice President of Operations für Europa, den Nahen Osten und Afrika. “Das Rennen hat sich über die Jahre von Erfolg zu Erfolg entwickelt und sich als Favorit der Athleten in Europa erwiesen.”

Bengt Lüdke
Bengt Lüdke
Bengt-Jendrik Lüdke ist Redakteur bei triathlon. Der Sportwissenschaftler volontierte nach seinem Studium bei einem der größten Verlage in Norddeutschland und arbeitete dort vor seinem Wechsel zu spomedis elf Jahre im Sportressort. In seiner Freizeit trifft man ihn in Laufschuhen an der Alster, auf dem Rad an der Elbe – oder sogar manchmal im Schwimmbecken.
- Anzeige -

Kommentiere den Artikel

Bitte gib hier deinen Kommentar ein (und bitte sei dabei fair anderen gegenüber)!
Bitte gib deinen Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Verwandte Artikel

Kona Daily: Der Live-Talk mit Simon Müller und Tagesschau-Sprecher Thorsten Schröder

0
Zwei prominente Agegrouper stehen im Mittelpunkt der heutigen Episode von Kona Daily: Unser Teilzeit-Redakteur Simon Müller und Tagesschau-Sprecher Thorsten Schröder talken über die Ironman-WM 2022.

3,86 Kilometer Pazifik: Stimmen und Stimmungen vom Hoala Swim

0
Beim Hoala Swim am Wochenende vor dem Ironman testen die Teilnehmer und Nichtteilnehmer der WM die Schwimmstrecke. Wir haben die bewegten und bewegenden Bilder.

Lionel Sanders: „Ironman wird mehr zum Teamsport“

0
Nach dem 21. Platz bei den US Open in Dallas war Lionel Sanders kurz davor, seinen Start bei der Ironman-WM auf Hawaii abzusagen und sich komplett auf die 70.3-WM in St. George zu konzentrieren. Seinem Team rund um Coach Mikal Iden und Trainingspartner Collin Chartier hat der WM-Zweite von 2017 und Mai 2022 zu verdanken, am nächsten Samstag an der Startlinie zu stehen.

Magnus Ditlev: “Da sind noch einige Trainingseinheiten zu absolvieren …”

1
Es ist Magnus Ditlevs erste Teilnahme an der Ironman-WM auf Hawaii. Der Däne, der sich in diesem Jahr mit einem zweiten Platz beim Ironman Texas qualifizierte, gilt dennoch als Mitfavorit auf den WM-Titel. Vor allem sein starker Auftritt bei der diesjährigen Challenge Roth, wo er nur um wenige Sekunden den Streckenrekord verpasste, hinterließ Eindruck.

Impressionen vom Hoala Swim

0
Beim Hoala Swim testen die Teilnehmer der Ironman-WM ihre Schwimmform ein letztes Mal unter Wettkampfbedingungen. Wir waren mit der Kamera dabei.

Sam Laidlow: “Das Meer gehört nicht Ironman”

0
Sam Laidlow war am Sonntagmorgen der Schnellste über 3,86 Kilometer im Wasser. Gewonnen hat er das Hoala Swim nicht. Den Sieg will er beim Ironman – irgendwann.

ePaper | Kiosk findenAbo

58,423FansGefällt mir
51,863FollowerFolgen
23,000AbonnentenAbonnieren

Aktuelle Beiträge