Samstag, 24. Februar 2024
€ 0,00

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Triathlon, wo der Weihnachtsmann zu Hause ist: Langdistanz in Lappland

67 Grad Nord: Das ist das Markenzeichen des Laponia Triathlons im schwedischen Lappland am 6. Juli 2024. Da dort im Sommer immer die Sonne scheint, kann man entsprechend früh starten.

Anderswiken | Dreamstime.com

Am 6. Juli 2024 um 0:00 Uhr fällt der Startschuss für den Laponia Triathlon 67°N. In und um Gällivare geht es nach dem Motto „SWIM BIKE RUN – Under the midnight sun“ über die Langdistanz. Zielschluss ist um 18 Uhr. Start, Wechselzonen und Ziel befinden sich auf einer Wiese am Sandviken-Strand von Gällivare.

- Anzeige -

Schwimmen bei 15 bis 20 Grad

Die Schwimmstrecke ist ein Drei-Runden-Kurs mit jeweils kurzem Landgang im Vassara-See vor den Toren von Gällivare liegt. Da hier im Juli die Mitternachtssonne scheint, geht es unter dieser auch los – und zwar exakt um Mitternacht. Die Wassertemperaturen können stark schwanken, aber weniger als 15 Grad Celsius sind selten, mehr als 20 aber auch nicht.

Radfahren mit Rentieren und Lagerfeuer

Die Radstrecke besteht aus zwei Wendepunktteilen. Der erste Wendepunkt befindet sich im kleinen Dorf Tjautjas am See Tjautjasjaure, dort, wo „die Straße endet und die Berge beginnen“. Nach dem Umkehren geht es zurück nach Gällivare und weiter zum Dorf Nattavaara, einem der kältesten Orte Schwedens mit Wintertemperaturen von unter –40 °C. „Wir erwarten wärmeres Wetter während des Rennens“, freut sich Renndirektor Robert Johansson, „aber wir werden trotzdem ein wärmendes Feuer für die Athleten in Nattavaara bereitstellen, bevor es zurück nach Gällivare geht.“ Insgesamt enthält der Kurs 1.000 Höhenmeter, der Cut-off nach dem Radfahren liegt bei einer Gesamtzeit von bequemen elf Stunden. Mit viel Glück sieht man unterwegs einen Elch oder einen Bären, mit großer Wahrscheinlichkeit aber eine von Santas Rentierherden.

Laponia Triathlon

Laufen auf Singletrails mit grandioser Aussicht

Die Laufstrecke führt zunächst entlang des Flusses Vassara mit dem Berg Dundret in der Nähe und dann über 3,5 Kilometer die alte und enge Transportgasse Rallarstigen hinauf. „Falls man auf diesen engen Abschnitten auf einen Athleten trifft, muss man eventuell kurz anhalten und einen kurzen Schritt zur Seite machen, um einander überholen zu können“, erklärt Johansson diesen Streckenteil. Etwa bei der Halbmarathonmarke biegt die Strecke ab und es beginnt ein langer und anstrengender Anstieg hinauf zum Gipfel des Dundret. Die Athleten folgen einer kleinen asphaltierten Straße für 5,3 km, bevor es auf einem Schotterweg für die letzten 1,6 km bis zum 823 Meter hohen Gipfel geht – ein Gesamtanstieg von 440 Metern auf 6,9 Kilometern. Von oben kann man angeblich mit einem Rundumblick ein Elftel der Fläche Schwedens sehen, bevor es über 15 Kilometer größtenteils bergab ins Ziel geht. Auf der Laufstrecke sind insgesamt 800 Höhenmeter zu erklimmen.

Per Polarexpress zum Start

Auch wenn Gällivare einen kleinen Flughafen hat, bietet sich die Anreise per Bahn an. Aus Stockholm fährt ein Nachtzug täglich die 1.100 Kilometer lange Strecke in den hohen Norden, das größte Hotel des Wettkampforts ist nur 100 Meter vom Bahnhof entfernt. Mit rund 50 Triathletinnen und Triathleten über die Langdistanz gehört das Rennen zu einem der kleinsten weltweit. Bis zum 31. Dezember 2023 beträgt die Startgebühr 2.500 Schwedische Kronen (227 Euro), danach 3.000 (272 Euro). Wer sich die 226 Kilometer nicht zutraut, kann zuvor bei einem Sprinttriathlon starten.

Informationen

Website des Laponia Triathlon 67°N

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Fehler gefunden? Bitte teile uns hier mit, was wir verbessern können!

Für öffentliche Kommentare und Diskussionen nutze gern die Funktion weiter unten.

Frank Wechsel
Frank Wechsel
Frank Wechsel ist Herausgeber der Zeitschriften SWIM und triathlon. Schon während seines Medizinstudiums gründete er im Oktober 2000 zusammen mit Silke Insel den spomedis-Verlag. Frank Wechsel ist zehnfacher Langdistanz-Finisher im Triathlon – 1996 absolvierte er erfolgreich den Ironman auf Hawaii.
- Anzeige -

Verwandte Artikel

00:39:38

Neue YouTube-Reihe „Going long“: Anna, Lars und Frank über 226 Kilometer Triathlonfaszination

17 Triathlon-Langdistanzen bringen Publisher Frank Wechsel und die Redakteure Anna Bruder und Lars Wichert gemeinsam aufs Papier. Bisher. Denn in diesem Jahr sollen mindestens drei dazukommen. Wir begleiten Anna, Lars und Frank in den kommenden Monaten bei ihrem Projekt Langdistanz.

„Athletes‘ Choice“: Nizza beliebteste Ironman-Langdistanz

Die Athletinnen und Athleten haben abgestimmt und die besten Ironman- und Ironman-70.3-Rennen gewählt. In beiden Kategorien konnten Destinationen in Europa überzeugen.

ePaper | Kiosk findenAbo

Aktuelle Beiträge

Mehr lesen und erleben mit triathlon+

Triathlon ist mehr als Schwimmen, Radfahren und Laufen. Mit der Mitgliedschaft bei triathlon+ erlebst du den schönsten Sport der Welt so umfangreich wie nie zuvor. Wir haben drei attraktive Modelle für dich: Mit dem Monatsabo hast du die volle Flexibilität. Mit dem Halbjahresabo kannst du unseren Service umfangreich testen und mit dem Jahresabo sparst du bares Geld.

Monatsabo

9,95 -
Jetzt mitmachen bei triathlon+
  • volle Flexibilität
  • € 9,95 pro Monat
  • monatlich kündbar
Empfehlung!

Jahresabo

89,95 -
Größte Ersparnis bei triathlon+
  • Mindestlaufzeit 12 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 1 Jahr monatlich kündbar

Halbjahresabo

39,95 -
Ein halbes Jahr zum Vorteilspreis
  • Mindestlaufzeit 6 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 6 Mo. monatlich kündbar