- Anzeige -

Knoll, Meißner und Nieschlag qualifizieren sich mit guten Leistungen für das Finale
Vorläufe bei den Arena Games Triathlon in München

Spannende Rennen im Vorlauf der Arena Games Triathlon in München, bei denen sich am Ende die Favoriten durchsetzen. Mit Anabell Knoll und Lena Meißner bei den Frauen sowie Justus Nieschlag bei den Männern, haben drei deutsche Athletinnen und Athleten den Sprung ins Finale heute Nachmittag gemeistert.

Beth Potter
Beth Potter wird ihrer Favoritinnenrolle gerecht und zieht souverän ins Finale ein. (Photo by Tom Shaw/SLT)

- Anzeige -

Vorläufe Frauen

Beth Potter aus Großbritannien wird ihrer Rolle als Favoritin gerecht und dominiert den ersten Lauf der Arena Games in München. Ganze 27 Sekunden Vorsprung hatte die ehemalige Leichtathletin, nachdem ersten Lauf, weshalb sie es im zweiten etwas ruhiger angehen lassen konnte und das Rennen locker für sich entschied. Mit der Leistung ist sie auch die klare Anwärterin auf den ersten Platz im Finale heute Nachmittag ab 17:24 Uhr. Stark präsentierte sich die erste von zwei deutschen Starterinnen, Lena Meißner im ersten Lauf, die hinter Potter im hart umkämpften Rennen um den zweiten Platz die Nase vorne hatte und damit direkt für das Finale qualifiziert ist.

Im zweiten Vorlauf folgt Anabel Knoll der jungen Lena Meißner ins Finale. Mit einem starken zweiten Platz hinter Zsanett Bragmayer aus Ungarn sichert sich die Ingolstädterin auch den direkten Einzug ins Finale.

Qualifizierte Athletinnen: Beth Potter, Lena Meißner, Gina Sereno, Zsanett Bragmayer, Anabel Knoll, Anna Godoy sowie über die Zeit der schnellsten Verlierer Ilaria Zane und Luise Iogna-Prat

Vorläufe Männer

Der Topfavorit und Mitteldistanzweltrekordler Marten Van Riel aus Belgien hatte es am Ende schwieriger als gedacht. Durch Probleme beim Schuhwechsel im ersten Rennen musste Van Riel an fünfter Position ins Verfolgungsrennen gehen. Mit einer enorm starken Schwimmleistung konnte er sich jedoch noch auf den zweiten Platz vorschieben und sicherte sich hinter Aurelian Raphael aus Frankreich das Ticket für die Finalteilnahme. Den dritten Platz erreichte der Italiener Gianluca Pozatti, der ihn auch zur direkten Finalteilnahme berechtigt. Ausgeschieden in dem Rennen ist der deutsche Simon Henseleit, der sich beim Radfahren im ersten Lauf etwas zu sehr verausgabte,

Olympiasieger Alex Yee aus Großbritannien hatte hingegen ein leichtes Spiel im zweiten Vorlauf. Er sicherte sich vor seinem Landsmann Gordon Benson den ersten Platz. Dritter wurde der deutsche Olympiateilnehmer Justus Nieschlag, der durch die Qualifikation für das Finale weiterhin die Chance hat, nach seinen beiden Medaillengewinnen bei den Arena Games Triathlon in Rotterdam 2020 und London 2021, erneut auf dem Podest zu stehen. Jannik Schaufler als dritter deutscher Starter bei den Männern dabei, kam am Ende auf einen sechsten Platz und qualifizierte sich somit nicht für das Finale.

Qualifizierte Athleten: Aurelien Raphael, Marten Van Riel, Gianluca Pozzatti, Alex Yee, Gordon Benson, Justus Nieschlag sowie über die Zeit der schnellsten Verlierer Chase McQueen und Max Stapley

WANN GEHT DAS FINALE LOS? Die Finalläufe der Arena Games Triathlon in München beginnen am Samstag um 17:24 Uhr beziehungsweise um 18:32 Uhr. Die Rennen werden auf YouTube, auf der Super-League-Webseite sowie auf TriathlonLive übertragen.

- nichts verpassen -

Erhalte Updates direkt auf dieses Gerät – abonniere jetzt.

Das könnte dir auch gefallen

Hier kannst du diesen Beitrag kommentieren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.