Samstag, 4. Februar 2023
€ 0,00

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

SzeneWorld Triathlon beschließt neue Wettkampfregeln

World Triathlon beschließt neue Wettkampfregeln

blank
Frank Wechsel / spomedis Bis zu welchen Wassertemperaturen im Agegroup-Bereich Neoprenanzüge zulässig sind, wird ab 2022 neu geregelt.

Der Weltverband World Triathlon hat einige neue Regeln für Triathlonwettkämpfe beschlossen. In einem hybrid abgehaltenen Meeting wurden unter anderem Maßnahmen verabschiedet, die für mehr Sicherheit im Wettkampfbetrieb sorgen sollen. Nach den Beschlüssen des Weltverbands liegt es nun an den nationalen Verbänden, diese in ihre jeweilige Sportordnung umzusetzen. Zuletzt hatte die Deutsche Triathlon Union (DTU) im Februar 2021 ihre Sportordnung (SpO) überarbeitet. Zur Übernahme des internationalen Regelwerks heißt es dazu: Die DTU hat die SpO für die wettkampfmäßige Ausübung der DTU-Sportarten in Deutschland dergestalt beschlossen, dass sie mit den zwingenden Normen des Regelwerks der World Triathlon (WT) und der Europäischen Triathlon Union (ETU) übereinstimmt und dennoch deutschlandspezifische Gegebenheiten und Erfordernisse berücksichtigt.

Zu den beschlossenen Regeländerungen und Abläufen gehören:

  • Unsportliches Verhalten auf der Schwimmstrecke wird schärfer sanktioniert. Details darüber, welche Verstöße wie geahndet werden, teilte World Triathlon noch nicht mit.
  • Für die Altersklassen ab 60 Jahre gelten höhere Wassertemperaturen, ab denen Neoprenanzüge verboten werden.
  • Bei Rennen mit Windschattenfreigabe werden Clip-on-Lenker ab 2023 verboten. Bei den Olympischen Spielen waren zuletzt an vielen Rädern Eigenbauten und unlizenzierte Produkte aus 3-D-Druckern zu sehen.
  • Bestimmte Positionen und Haltungen auf dem Rad sind ab sofort untersagt. Damit folgt World Triathlon dem Radsport-Weltverband, der zur Saison 2021 die Supertuck-Position untersagt hatte, also die aerodynamisch vorteilhafte Sitzposition auf dem Oberrohr bei schnellen Abfahrten.
  • Die Reihenfolge im Mixed-Team-Relay wird für den laufenden Olmypiazyklus bis 2024 geändert auf Mann-Frau-Mann-Frau. Bisher war die Reihenfolge umgekehrt, 2024 unter dem Eiffelturm wird also eine Frau für ihr Team als Olympiasiegerin einlaufen.
  • Der Olympia-Qualifikationszeitraum für Paris 2024 wurde festgelegt vom 27. Mai 2022 bis zum 27. Mai 2024. Die Anzahl der Rennen und die genauen Kriterien sind noch offen.
- Anzeige -

Außerdem kündigte World Triathlon an, demnächst das Regelwerk für die Arena Games zu veröffentlichen. Die virtuellen Arena Games waren 2021 zum ersten Mal Bestandteil der Super League Triathlon und sollen im Frühjahr 2022 als erste eSport-Weltmeisterschaft der Triathlongeschichte ausgetragen werden.

Frank Wechsel
Frank Wechsel
Frank Wechsel ist Herausgeber der Zeitschriften SWIM und triathlon. Schon während seines Medizinstudiums gründete er im Oktober 2000 zusammen mit Silke Insel den spomedis-Verlag. Frank Wechsel ist zehnfacher Langdistanz-Finisher im Triathlon – 1996 absolvierte er erfolgreich den Ironman auf Hawaii.
- Anzeige -

7 Kommentare

  1. Ich vermisse leider das Verbot der Ausrichtung von Wettkämpfen auf nicht gesperrten Radstrecken…auch, wenn der eine oder andere Wettkampf dann nicht mehr stattfinden wird.

    M,f.G.

    Wolff

    • Die sind genau so lange super, bis es mal so richtig kracht, ist gar kein so seltenes Ereignis und nur eine Frage der Zeit (vgl. z.B. letztens V. Louis usw.). Und nein, auch nicht nur kleine Wettkämpfe… Wenn wir über Wassertemperatur, ein paar Wellen und Wind debattieren und immer gleich das Schwimmen canceln wollen, um die Sicherheit zu erhöhen, dann sollte dieser Punkt aber ganz sicher ganz oben stehen… Hier wird dann doch mit verschiedenerlei Maß gemessen. Das ist wirklich fahrlässig und sau gefährlich. Ich nehme an solchen Veranstaltungen nicht teil.
      Als dann
      Wolff

      • Kleine Info: Vincent Luis war bei seinem Crash nicht auf der Wettkampfstrecke unterwegs, da er vom Führungsfahrzeug falsch geleitet wurde und somit abseits der Piste war. Der Sturz wäre also sowohl bei einer gesperrten, als auch bei einer nicht gesperrten Strecke passiert.
        Sonst in der Sache bei dir.

        • Quatsch. Dann könntest du jede 2 kleinere Veranstaltung absagen. Wenn es dir zu gefährlich ist, nimm an diesen Wettkämpfen nicht teil aber verschone uns mit deinem Sicherheitsidealismus.

  2. Ihr erklärt nichts in euren Artikeln, aber lasst Kopieren auf der Webseite nicht zu. Was ist World Triathlon? Warum findet man auf deren Wikipediaseite nicht die hier immer genannten “Heldinnen”? Bei clip on Lenker zeigt Google Motorräder? Was ist Supertuck und wo kommt das im Triathlon vor? Wenn das Wattebauschen so weitergeht, sind in der U60 keine Triathleten mehr, sondern nur “Lebenumkrmpler”, die es in der Midlifecrises mit Canon/Asso/Ryzon probieren.

Kommentiere den Artikel

Bitte gib hier deinen Kommentar ein (und bitte sei dabei fair anderen gegenüber)!
Bitte gib deinen Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Aktuell sehr beliebt

00:48:28

Thorsten Schröder: Mahalo, Hawaii!

Thorsten Schröder hat im Oktober 2022 zum zweiten Mal den Ironman Hawaii gefinisht. In einer YouTube-Serie hat er seine Fans und Mitstreiter das ganze Jahr über mitgenommen auf die große Reise. Hier kommt der letzte Film.

Challenge Roth passt die Startgelder an: “Rundum-Sorglos-Paket” ist ab 2024 inklusive

Künftig kostet das Event im Frankenland 679 statt 599 Euro. Dafür kommt der Veranstalter den Athleten mit einem Upgrade entgegen.

Langdistanz auf dem Leihrad: Bei der Challenge Roth kann man Wettkampfräder mieten

Die Organisatoren bieten den angemeldeten Athleten die Möglichkeit, die zweite Disziplin mit einem Leihrad in Angriff zu nehmen. Zur Auswahl stehen fünf Modelle und ein umfangreicher Service, damit die 180 Kilometer erfolgreich bewältigt werden können.

Carbon & Laktat: Kienle auf dem Weg nach Norwegen! Iden auf dem Weg zum GOAT?

Vom Start Kienles beim Norseman über die eigenen Ziele in der kommenden Saison bis zu Gustav Iden, der die GOAT-Frage noch nicht richtig beantworten möchte, Nils Flieshardt und Lars Wichert freuen sich gemeinsam auf die anstehende Saison.

Wer nicht wagt, der nicht gewinnt!

In ihrer Vorbereitung auf den Swissman 2023 wechselt Sonja Tajsich vorübergehend die Sportgeräte. Hier berichtet sie über das Wagnis Wintertriathlon.

“Ich habe ein bisschen Angst”: Sebastian Kienle startet beim Norseman

Bei seiner Abschiedstournee hat Sebastian Kienle sich hohe Ziele gesetzt. Er möchte den Norseman gewinnen.

ePaper | Kiosk findenAbo

58,355FansGefällt mir
52,533FollowerFolgen
24,100AbonnentenAbonnieren

Aktuelle Beiträge