Sonntag, 14. April 2024
€ 0,00

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Franz Löschke verpasst knapp die Kona-Quali

Getty Images for IRONMAN Franz Löschke finisht den Ironman Kalmar auf dem dritten Platz.

Zwei Slots für die Ironman-WM auf Hawaii sind im schwedischen Kalmar noch vergeben worden, Franz Löschke verpasste als Dritter einen davon nur knapp. 2:39 Minuten fehlten dem Potsdamer am Ende nach einer furiosen Aufholjagd beim Marathon, Löschke lief mit einer Gesamtzeit von 7:49:18 Stunden über die Ziellinie.

Löschke lag nach dem Radfahren auf Platz neun und machte mit einer bärenstarken Laufleistung von 2:47:04 Stunden Platz um Platz gut. Der 33-Jährige kassierte unter anderen den bereits für Hawaii qualifizierten Jesper Svensson aus Schweden und den Brasilianer Fernando Toldi ein.

- Anzeige -

Alistair Brownlee siegt vor dem Belgier Pieter Heemeryck

Für Pieter Heemeryck auf Platz zwei reichte es nicht ganz, die Marathonzeit des Belgiers war nur 42 Sekunden langsamer. Pech für Löschke: Auch Heemeryck war noch nicht für Hawaii qualifiziert. So wie der Sieger Alistair Brownlee aus Großbritannien, der am Ende souverän mit einer überragenden Laufleistung von 2:40:47 Stunden und mit einem Vorsprung von knapp acht Minuten vor Heemeryck und in einer Gesamtzeit von 7:38:48 Stunden triumphierte.

Getty Images for Ironman Alistair Brownlee gewinnt den Ironman Kalmar 2022 mit neuem Streckenrekord.

Christoph Mattner landete als zweitbester Deutscher auf Rang acht, Lukas Schnödewind finishte auf Platz 13, Marc Unger wurde 14.

Mit 14 deutschen Profis nach Kona?

Beim Frauenrennen des Ironman Hawaii am 6. Oktober stehen derzeit neun Deutsche auf der Starterliste. Beim letzten Qualifikationsrennen am Sonntag in Mt. Tremblant (Kanada) sind keine deutschen Damen gemeldet, in Kalmar war keine Profi-Frauenwertung ausgeschrieben. Bei den Männern hatten sich sechs Deutsche für das Rennen am 8. Oktober qualifiziert, der dreimalige Champion Jan Frodeno musste seinen Start aber verletzungsbedingt bereits absagen. Am Sonntag haben Markus Thomschke und Marcus Herbst beim gut besetzten Quali-Abschluss-Rennen in Kanada nur Außenseiterchancen.

Ironman Kalmar 2022 | Profi-Männer

20. August 2022 | Kalmar (Schweden)
PlatzNameLandGesamt3,8 km Swim180 km Bike42,195 km Run
1Alistair BrownleeGBR7:38:4844:394:09:542:40:47
2Pieter HeemeryckBEL7:46:3944:544:09:502:47:46
3Franz LöschkeGER7:49:1847:364:11:082:47:04
4Thor Bendix MadsenDEN7:51:1447:464:10:392:49:16
5Stenn GoetsouwersBEL7:51:5446:034:12:322:49:34
6Fernando ToldiBRA7:57:5447:414:10:462:55:54
7Sebastian NorbergSWE8:02:0353:324:12:462:51:30
8Christoph MattnerGER8:05:2149:374:24:452:47:50
9Alessandro DegasperiITA8:08:1447:444:30:442:45:58
10Rasmus SvenningsonSWE8:08:3248:194:32:072:44:29
13Lukas SchnödewindGER8:15:2746:034:14:093:11:01
14Marc UngerGER8:17:1251:144:19:573:01:19
17Nico MarkgrafGER8:21:5647:394:23:553:05:54
20Sami GötzSUI8:25:4051:164:17:103:13:19
Fehler gefunden? Bitte teile uns hier mit, was wir verbessern können!

Für öffentliche Kommentare und Diskussionen nutze gern die Funktion weiter unten.

- Anzeige -

5 Kommentare

  1. Herr Wried, Sie geben den beiden deutschen Startern also nur Außenseiterchancen? Auf welche Recherchen stützen Sie Ihre Behauptung?
    Es werden in Kanada 2 Plätze vergeben und ich traue es Marcus Herbst durchaus zu. Wenn man die öffentlich sichtbaren Trainings anschaut der Profistarter kann man zu der Vermutung kommen.

    Das ist jetzt schon ihr 2. Artikel der nicht als Kommentar gekennzeichnet ist und der Mutmaßungen enthält. Verstehe ich nicht. Unter Berichterstattung versteh ich etwas anderes.

    • Hallo Marco,

      den Absatz zu den letzten Slots in Kanada habe ich dem Artikel des Kollegen Christian Wriedt hinzugefügt. Bei unserer Einschätzung spielen eher die Wettkampfhistorie und die Gesamtbetrachtung des Starterfeldes eine Rolle, keine „öffentlich sichtbaren Trainings“ oder persönliche oder regionale Neigungen, wie mancher Leser sie gern haben darf. Beispielsweise sind die Rankings der PTO inzwischen eine gute Datenbasis für solche Prognosen.

      Daher handelt es sich bei diesem Beitrag auch nicht um einen Kommentar, sondern um eine objektive Einschätzung. Hätten wir die beiden Deutschen zu Mitfavoriten erklärt, wäre das ebenso eine unzulässige Mutmaßung gewesen, wie du sie uns unterstellst. Wir lagen mit unserer Einschätzung leider auch nicht ganz falsch – so sehr wir uns zwei weitere deutsche Männer in Kona gewünscht und es den Protagonisten auch gegönnt hätten.

      Viele Grüße
      Frank

      • Hallo Frank,

        ja schade dass es kam, wie es gekommen ist.

        Vielleicht war ich etwas voreilig mit meinem Kommentar und habe zu wenig nachgedacht. Eine Einschätzung ist ja kein Kommentar, da hast Du recht. Und eine „Behauptung“ aufgrund von selbst erworbenen Kenntnissen kein Fakt, akzeptiert.

        In diesem Fall war ich klar im Unrecht.

        Gruß

        Marco

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Christian Wriedt
Christian Wriedt
Schreiben und Bearbeiten von Texten, Verbesserung der internen Abläufe und Erstellung von Abgabeplänen – das ist der tägliche Dreikampf von Christian Wriedt in der triathlon-Redaktion. Der studierte Sportwissenschaftler ist vor allem aufgrund seiner langjährigen journalistischen Erfahrung verpflichtet worden. Dem Triathlon begegnet der gebürtige Hamburger und leidenschaftliche Fußballer mit großer Neugier und noch größerem Respekt.

Verwandte Artikel

Paris oder Kona? Gustav Iden legt sich fest

Die Entscheidung ist gefallen. Da Gustav Iden nach einer langen Verletzungspause Fortschritte im Training macht, äußert sich sein Trainer Olav Aleksander Bu nun zu den Saisonzielen seines Schützlings.

30. Oktober 1993: Wolfgang Dittrich erster Deutscher auf dem Podium des Ironman Hawaii

Mark Allen und Paula Newby-Fraser gewinnen den Ironman Hawaii 1993 – dank der Einbürgerung der Damensiegerin der erste US-Doppelsieg seit acht Jahren. Und es gibt die erste deutsche Treppchenplatzierung.

ePaper | Kiosk findenAbo

Aktuelle Beiträge

Mehr lesen und erleben mit triathlon+

Triathlon ist mehr als Schwimmen, Radfahren und Laufen. Mit der Mitgliedschaft bei triathlon+ erlebst du den schönsten Sport der Welt so umfangreich wie nie zuvor. Wir haben drei attraktive Modelle für dich: Mit dem Monatsabo hast du die volle Flexibilität. Mit dem Halbjahresabo kannst du unseren Service umfangreich testen und mit dem Jahresabo sparst du bares Geld.

Monatsabo

9,95 -
Jetzt mitmachen bei triathlon+
  • volle Flexibilität
  • € 9,95 pro Monat
  • monatlich kündbar
Empfehlung!

Jahresabo

89,95 -
Größte Ersparnis bei triathlon+
  • Mindestlaufzeit 12 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 1 Jahr monatlich kündbar

Halbjahresabo

39,95 -
Ein halbes Jahr zum Vorteilspreis
  • Mindestlaufzeit 6 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 6 Mo. monatlich kündbar