Sonntag, 16. Juni 2024

Ironman 70.3 Tallinn: Philipp und Heemeryck sichern sich Europameistertitel

Laura Philipp und Pieter Heemeryck haben die Ironman-70.3-Europameisterschaft in Tallinn gewonnen. Während das Männerrennen recht deutlich entschieden wurde, blieb es bei den Frauen spannend bis kurz vor dem Ziel.

ingo kutsche Laura Philipp gewinnt den Ironman 70.3 Tallinn und wird damit Europameisterin. (Archivbild)

Nach dem Schwimmen war es erwartungsgemäß die Britin Lucy Buckingham, die die Nase vorn hatte. Sie entstieg nach 23:54 Minuten dem Haiku See, gefolgt von Sara Pérez Sala aus Spanien (+ 31 Sekunden) und der späteren Zweitplatzierten Imogen Simmonds (SUI), die bereits einen Rückstand von gut 1:30 Minuten kassierte und die Gruppe der Verfolgerinnen anführte. Laura Philipp kam an Position elf mit einem Rückstand von 2:47 Minuten aus dem Wasser, die beiden weiteren deutschen Athletinnen Daniela Bleymehl (+4:19 Minuten) und Carolin Meyer (+5:09 Minuten) folgten als 15. und 16. 

- Anzeige -

Laura Philipp startete auf dem Rad sofort die Aufholjagd und konnte die Lücke zur Führenden bereits nach gut einem Drittel der Radstrecke schließen. Die Abstände sowie die Positionen variierten schließlich in der fünfköpfigen Führungsgruppe um Imogen Simmonds, Laura Philipp, der Schwedin Lisa Nordén, Lucy Buckingham und Emma Pallant-Browne (GBR).

Laufduell zwischen Philipp und Simmonds

Philipp verließ die Wechselzone schließlich als Dritte, jedoch gemeinsam mit Simmonds und Nordén. Letztere konnten die Deutsche und die Schweizerin alsbald distanzieren und liefen schließlich nahezu Schulter an Schulter. Maximal 14 Sekunden lagen bei einer Zeitmessung zwischen den Athletinnen. Erst nach Kilometer 18,5 konnte sich Laura Philipp entscheidend absetzen und einen Vorsprung herauslaufen. Nach 3:59:24 Stunden war die 36-Jährige im Ziel, Imogen Simmonds folgte 48 Sekunden später (4:00:12 Stunden). Emma Pallant-Browne komplettierte das Podium nach 4:02:28 Stunden. Daniela Bleymehl belegte am Ende den achten Platz (4:11:02 Stunden), Carolin Meyer wurde 13. (4:16:50 Stunden).

Stratmann verliert Zeit, Heemeryck übernimmt Führung

Bei den Männern kam Jan Stratmann in guter Ausgangsposition als Zweiter nach 22:49 Minuten nur wenige Sekunden hinter dem Italiener Alessandro Fabian aus dem Wasser. Der Belgier Pieter Heemeryck folgte mit 30 Sekunden Rückstand an Position 14. Auf dem Rad machte er jedoch kurzen Prozess und hatte sich bereits nach 11,5 Kilometern an die Spitze gesetzt. Stratmann blieb zunächst in Schlagdistanz mit knapp einer Minute Rückstand. Innerhalb des ersten Drittels der Radstrecke verlor er jedoch Positionen und es war der deutsche Nick Emde, der sich auf Platz drei nach vorn schob. Heemeryck wechselte sich in der Führungsarbeit derweil mit dem Neuseeländer Mike Philipps ab. Gemeinsam erreichten sie die zweite Wechselzone mit einem komfortablen Vorsprung von gut drei Minuten.

Beim Laufen ließ Pieter Heemeryck schließlich nichts mehr anbrennen, konnte seinen Vorsprung nach ausbauen und kürte sich nach 3:36:56 Stunden zum Europameister. Mike Philipps konnte seinen zweiten Platz behaupten (3:38:55 Stunden) und der Italiener Alessandro Fabian wurde Dritter (3:39:48 Stunden). Der zuvor Drittplatzierte Henrik Goesch aus Finnland wurde disqualifiziert, da er nicht in der Penalty Box angehalten hatte. Bester Deutscher wurde Nick Emde auf Platz 14 (3:44:55 Stunden). Es folgten Fabian Reuter (Platz 16), Jan Stratmann (Platz 19), Lasse Schöfisch (Platz 22) und Nicolas Mann (Platz 26). Für Mann war es das erste Rennen nach einer nur kurzen Vorbereitungsphase aufgrund eines Radsturzes.

Alle Ergebnisse findet ihr hier.

Fehler gefunden? Bitte teile uns hier mit, was wir verbessern können!

Für öffentliche Kommentare und Diskussionen nutze gern die Funktion weiter unten.

- Anzeige -

2 Kommentare

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Anna Bruder
Anna Bruder
Anna Bruder wurde bei triathlon zur Redakteurin ausgebildet. Die Frankfurterin zog nach dem Studium der Sportwissenschaft für das Volontariat nach Hamburg und fühlt sich dort sehr wohl. Nach vielen Jahren im Laufsport ist sie seit 2019 im Triathlon angekommen und hat 2023 beim Ironman Frankfurt ihre erste Langdistanz absolviert. Es war definitiv nicht die letzte.

Verwandte Artikel

Laura Philipp auf Rang drei: Taylor Knibb in San Francisco nicht zu schlagen

Bei den San Francisco T100 hat Taylor Knibb ihre absolute Stärke auf dem Rad ausgespielt und das Rennen einsam an der Spitze bestritten. Laura Philipp beendete ihr erstes Rennen der Serie auf dem Podest.

Favoritinnencheck San Francisco T100: Alle gegen Taylor Knibb?

Alle Favoritinnen sind am Start. Alle Favoritinnen? Mit der amtierenden Ironman-Weltmeisterin Lucy Charles-Barclay, Anne Haug und Daniela Ryf fehlen drei Athletinnen bei den San Francisco T100. Das macht das Starterinnenfeld aber keinen Deut weniger interessant. Ein Blick auf die Favoritinnen.

ePaper | Kiosk findenAbo

Aktuelle Beiträge

Mehr lesen und erleben mit triathlon+

Triathlon ist mehr als Schwimmen, Radfahren und Laufen. Mit der Mitgliedschaft bei triathlon+ erlebst du den schönsten Sport der Welt so umfangreich wie nie zuvor. Wir haben drei attraktive Modelle für dich: Mit dem Monatsabo hast du die volle Flexibilität. Mit dem Halbjahresabo kannst du unseren Service umfangreich testen und mit dem Jahresabo sparst du bares Geld.

Monatsabo

9,95 -
Jetzt mitmachen bei triathlon+
  • volle Flexibilität
  • € 9,95 pro Monat
  • monatlich kündbar
Empfehlung!

Jahresabo

89,95 -
Größte Ersparnis bei triathlon+
  • Mindestlaufzeit 12 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 1 Jahr monatlich kündbar

Halbjahresabo

39,95 -
Ein halbes Jahr zum Vorteilspreis
  • Mindestlaufzeit 6 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 6 Mo. monatlich kündbar