Tapetenwechsel nach acht Jahren Zusammenarbeit:
Laura Philipp verlässt das Team Erdinger Alkoholfrei

Nach acht Jahren Zusammenarbeit ist Schluss: Laura Philipp hat am Donnerstagvormittag über ihre Social-Media-Känale bekanntgegeben, dass sie das Team Erdinger verlassen wird.

“Es ist eine wahre Erfolgsgeschichte. Wir haben unsere Partnerschaft begonnen, als ich noch ein Neuling in diesem Sport war, aber ich habe die Möglichkeit bekommen, dem Perspektivteam beizutreten”, teilte Philipp in ihrem Post mit. Ein besonderer Dank gelte der Team-Managerin Wenke Kujala.

Nach zwei Jahren im Perspektivteam wechselte die heute 32-Jährige in das Erdinger-Profiteam und konnte somit auch ihren Job als Physiotherapeutin an den Nagel hängen. Seitdem hat sie 14 Rennen auf der Mitteldistanz gewonnen und legte bei ihrem ersten Langdistanz-Rennen in Barcelona im Oktober 2018 das schnellste Debüt der Geschichte hin. Zudem stellte sie bei dem Wettkampf einen neuen deutschen Rekord auf der 226-Kilometer-Distanz auf. Ihr letztes Rennen im blauen Erdinger-Einteiler bestritt Philipp somit bei der Ironman-WM auf Hawaii im vergangenen Oktober, bei der sie auf Platz vier landete. Ohne die Unterstützung des Teams sei sie nun nicht dort, wo sie momentan stehe, so Philipp abschließend.

- Anzeige -

„Wir bedauern, dass sich Laura gegen das Team Erdinger Alkoholfrei entschieden hat. Gemeinsam haben wir zahlreiche Erfolge gefeiert und viele tolle Momente erlebt. Für die Zukunft wünschen wir Laura alles Gute“, wird Philipp Herold, Leiter Sponsoring bei der Privatbrauerei, wenige Minuten nach dem Post in einer Pressemitteilung von Erdinger zitiert.

Hep als neuer Hauptsponsor sehr realistisch

Aufgrund ihrer Zugehörigkeit zum Hep-Sportsteam lässt vieles darauf vermuten, dass Philipp in dieser Saison ihre Rennen im grünen Einteiler des baden-württembergischen Unternehmens bestreiten wird.

Erhalte Updates direkt auf dieses Gerät – abonniere jetzt.

Das könnte dir auch gefallen

Hier kannst du diesen Beitrag kommentieren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.