Mittwoch, 7. Dezember 2022
€ 0,00

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

SzenePersönliche Ziele angreifen mit der "Defy your impossible"-Challenge

Persönliche Ziele angreifen mit der “Defy your impossible”-Challenge

blank

Eine Langdistanz unter acht beziehungsweise unter sieben Stunden zu absolvieren, ist für Amateurathletinnen und -athleten unvorstellbar – und unerreichbar. Genau darum geht es jedoch bei dem Projekt “Sub7/Sub8”, bei dem sich am 5. oder 6. Juni 2022 Lucy Charles-Barclay, Nicola Spirig, Kristian Blummenfelt und Alistair Brownlee dieser Herausforderung stellen. Die Männer wollen dabei die 226 Kilometer in weniger als sieben Stunden ins Ziel bringen, die Frauen in weniger als acht Stunden. Dabei dürfen alle Register gezogen werden, sei es mit der Hilfe von Pacemakern in allen Disziplinen oder Windschattenfreigabe. In der Triathlonszene gehen die Meinungen über das Projekt stark auseinander: Von großartig und spannend bis realitätsfern.

Greifbare Challenge für jedes Leistungsniveau

Der Countdown für das Projekt läuft und im Zuge dessen hat der Veranstalter “Pho3nix” eine Aktion ins Leben gerufen, bei der sich Athletinnen und Athleten unabhängig der sportlichen und körperlichen Voraussetzungen ihrer ganz persönlichen Herausforderung stellen können. Der erste Fünf-Kilometer-Lauf, eine persönliche Bestzeit auf der Hausrunde oder 100 x 100 Meter im Pool: Alles ist möglich. Als moralische Unterstützung kann man sich im Zuge der Anmeldung eine Athletin oder einen Athleten des Sub7/Sub8-Projekts als eine Art Paten aussuchen, um mit personalisierten Nachrichten motiviert zu werden. Nachdem man seine persönliche Challenge benannt hat, hat man sechs Wochen Zeit, diese zu erfüllen und den Prozess auf den eigenen Social Media-Kanälen unter dem Hashtag #DefyYourImpossible zu dokumentieren. Nach den sechs Wochen werden Charles-Barclay, Spirig, Blummenfelt und Brownlee einen Gewinner auswählen, der schließlich mit seinem gewählten Paten an einem privaten Meet-up auf Zwift oder einem Zoom-Call teilnehmen darf. Mit der Anmeldung zur Challenge landet man außerdem im Lostopf für ein buntes Merchandise-Paket von Zwift.

- Anzeige -

Hier geht es direkt zur Anmeldung.

Anna Bruder
Anna Bruder
Anna Bruder wurde bei triathlon zur Redakteurin ausgebildet. Die Frankfurterin zog nach dem Studium der Sportwissenschaft für das Volontariat nach Hamburg und fühlt sich dort sehr wohl. Sie ist begeisterte Läuferin, wird aber in Zukunft auch bei dem einen oder anderen Triathlon an der Startlinie stehen.
- Anzeige -

Kommentiere den Artikel

Bitte gib hier deinen Kommentar ein (und bitte sei dabei fair anderen gegenüber)!
Bitte gib deinen Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Aktuell sehr beliebt

Ironman bestätigt: Nur Frauen in Kona 2023 – Männerrennen soll im Januar verkündet werden

Der nächste Ironman Hawaii am 14. Oktober 2023 wird als reines Frauenrennen ausgetragen. Das bestätigte nun auch der Veranstalter selbst in einer Pressemitteilung. Wo die Männer ihre Weltmeister finden sollen, lässt Ironman offen.

Frodeno-Frust wegen Teilung der Ironman-WM: “Ich finde es schade, dass man mit der Tradition bricht”

Nachdem die Gerüchteküche über eine mögliche Teilung der Ironman-WM anfing zu brodeln, hielt sich Jan Frodeno zunächst bedeckt. Nun äußert er sich doch, was die jüngsten Entwicklungen für ihn bedeuten.

Findet die Ironman-Weltmeisterschaft der Männer 2023 in Nizza statt?

Die Ironman-Weltmeisterschaft 2023 könnte erstmals an zwei verschiedenen Orten stattfinden. Das berichten verschiedene Medien am Dienstagabend mit Bezug auf nicht genannte, aber den Autoren angeblich bekannte Quellen. Die Informationen decken sich in größten Teilen mit unserem Wissensstand.
00:26:54

Andrew Messick im Gespräch: Die Vergangenheit und Zukunft des Ironman Hawaii

Die Nachrichten dieser Woche haben große Teile der Triathlonwelt schockiert: Die Ironman-WM wird ab 2023 an zwei verschiedenen Orten ausgetragen. Nur die Frauen starten in Kona. Wir haben uns mit Andrew Messick, dem CEO von Ironman, unterhalten.

Verschiedene Locations für Frauen und Männer: Die Stimmen der Profis zur Ironman-WM

Die Ironman-Weltmeisterschaft wird im nächsten Jahr an zwei verschiedenen Orten stattfinden. Wir haben einige Profis nach ihrer Meinung gefragt.

Boris Stein nach seinem Karriereende: “Die Entwicklung im Mittel- und Langdistanztriathlon ist nicht besonders gut”

Im Interview spricht Boris Stein nach seinem letzten Profirennen über sein Karriereende, seine Versäumnisse als Athlet und seine Zukunft abseits des Sports.

ePaper | Kiosk findenAbo

58,376FansGefällt mir
52,537FollowerFolgen
23,900AbonnentenAbonnieren

Aktuelle Beiträge

Carbon & Laktat mit Nils Flieshardt und Frank Wechsel

Carbon & Laktat: Moin Moin, Aloha und Bonjour!

1
Die Bombe ist geplatzt: Die Ironman-WM wird ab 2023 an zwei verschiedenen Terminen und Orten ausgetragen. Nils Flieshardt und Frank Wechsel wagen den Versuch, die Nachrichten und Reaktionen, die Gefühle und Prognosen in einem Podcast zusammenzufassen.
Adventskalender Türchen 6

6. Dezember